Wege zum 75. Geburtstag von Linden

Wege zum 75. Geburtstag von Linden
Auf dem Erlebnisweg präsentieren sich Betriebe, Vereine und Institutionen an 44 Posten. / Bild: Anna-Katharina Flükiger (akf)
Linden: Zum 75-Jahr-Jubiläum der Gemeinde wurden mehrere Themenwege eröffnet. Es folgen noch weitere Attraktionen. Das grosse Dorffest wurde auf 2022 verschoben.

Am 1. Januar 1946 wurde aus den drei Gemeinden Ausser- und Innerbirrmoos sowie Otterbach die Gemeinde Linden. Das soll gefeiert werden.

Bei schönstem Herbstwetter durfte am Sonntagvormittag der Koordinator des Organisationskomitees, Gemeinderat Ignaz Margelisch, gegen 100 Gäste begrüssen. Er freue sich, dass er mit der achtköpfigen Arbeitsgruppe nach langer Planung nun einen ersten Teil zum 75-Jahr-Jubiläum eröffnen dürfe. «Linden lebt! Hier kennt man sich und kommt auch mal über den Gartenzaun hinweg ins Gespräch.» Infolge Corona sei ein grosses Dorffest zurzeit nicht möglich. Dieses wird auf nächstes Jahr verschoben.

Um bei der Bevölkerung und den Besuchern aber doch etwas Feststimmung aufkommen zu lassen, wurde das Jubiläum unter dem Motto «Zäme zrügg luege, zäme füre luege» nun in mehreren Teilprojekten geplant und organisiert.

«Typisch Linden» auf dem Fotoweg

Die ehemalige Gemeindepräsidentin Ruth Linder ergriff anschliessend das Wort und stellte den neuen Fotoweg vor. Die Bevölkerung von Linden wurde im Frühling dazu aufgerufen, Bilder zum Thema «typisch Linden» einzureichen. Eine Jury wählte aus den 53 eingesandten Bildern 19 schöne Fotos – Landschaftsaufnahmen zu jeder Jahreszeit – aus. Auf einem Fotoweg in Jassbach können diese grossformatigen Bilder (120 auf 200 Zentimeter und grösser) bis am 17. Oktober betrachtet werden. Mit einem Wettbewerb, erhältlich in der Bäckerei Zürcher, Jassbach, können die Besucherinnen und Besucher die fünf schönsten Bilder erküren.

44 Posten auf dem Erlebnisweg

Werner Burri, pensionierter Lehrer und Schulleiter, lud zur Begehung des Erlebnisweges ein. Während sechs Wochen dürfen sich Unternehmungen, Gewerbebetriebe, Kirche, Vereine und Institutionen an 44 Posten auf einem rund einstündigen Fussmarsch durch das Dorf Linden präsentieren. Die Posten sind kreativ, blumengeschmückt und mit vielen interessanten, zum Teil unbekannten Informationen hergerichtet. Start ist beim Kirchgemeindehaus.

Für alle Anwesenden gab es ein Gratis-Mittagessen, das von Gewerbebetrieben gespendet oder selbst gebacken wurde. «Ich schätze, was alles organisiert wurde und freue mich, dass ein so erfreulicher Anlass zustande gekommen ist», sagte Unternehmer Bänz Stucki. Und Kirchgemeindepräsident Jakob Stucki lobte: «Es gibt vieles zu sehen und zu erfahren, was man so gar nicht kannte.»

Geschichtsweg der Oberstufe

Mit dem Geschichtsweg startet am 25. September das nächste Teilprojekt des 75-Jahr-Jubiläums. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sammelten alte Fotos aus Linden, stellten und fotografierten diese in heutiger Zeit nach und kommentierten diese Bilder mit eigenen Texten. Die Vergleiche von einst und heute sind vielversprechend und werden Interessantes zu bieten haben.

Zudem wird am 20. September auf dem Landi-Areal ein mobiler Pumptrack für Junge und Junggebliebene aufgebaut. Er wird vier Wochen stehen.

09.09.2021 :: Anna-Katharina Flükiger (akf)