Erfolgreiche Langnauer Athleten am Mille Gruyère in Interlaken

Erfolgreiche Langnauer Athleten am Mille Gruyère in Interlaken
Erstmals qualifiziert sich eine TV Konolfingen Athletin für den Schweizerfinal. Sara Bohren mit dem zweiten Rang. / Christa Kaderli / Bild: zvg
Leichtathletik: Für die Berner Leichtathletinnen und Leichtathleten war letztes Wochenende ein strenges: es begann am Freitag in Interlaken mit dem Kantonalfinal «Mille Gruyère».

Mit fünf Medaillen begann das strenge Leichtathletik-Wochenende für den Sportklub Langnau erfolgreich. Gleich drei dieser fünf Medaillen sicherten sich die Geschwister Hirsbrunner. Die neunjährige Emma klassierte sich in 3:48.17 Minuten auf dem 3. Platz in ihrer Kategorie. Ihre beiden älteren Schwestern, Mina und Hanna, gewannen jeweils eine Silbermedaille. Mina (Jg. 2009) wurde in 3:14.35 Minuten Zweite hinter Leonie Steffen (Saanen-Gstaad) und Hanna, die älteste der drei Hirsbrunner-Schwestern, klassierte sich hinter Noée Wipfli mit neuer persönlicher Bestzeit von 3:05.37 Minuten auf dem 2. Rang. Somit sind Mina und Hanna für das grosse Schweizerfinale vom 25. September in Appenzell qualifiziert. Mit je einem 3. Platz Hoffnungen auf eine Finalqualifikation als «Lucky Loser» machen dürfen sich auch ihre Klubkollegen Nicolas Schilt (Jg. 2007) und Mael Schranz (Jg. 2010). Nicolas lief die 1000 Meter in 2:56.49 und Mael in 3:16.76.

Die 11-jährige Sara Bohren vom TV Konolfingen Athletics gewann in ihrer Kategorie sensationell die Silbermedaille und qualifiziert sich somit für den Schweizerfinal. Erstmals konnte sich eine Athletin vom TV Konolfingen für einen Schweizerfinal qualifizieren. In einem packenden Zweikampf mit ihrer Vereinskollegin Cecilia Berger erreichte Sara mit einer Zeit von 3:34.38 den 2. Rang und Cecilia wurde sehr gute Dritte mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 3:35.13. Von den Athletics waren ebenfalls Nino Friedli (M11) sowie Sarah Kaderli (W10) am Start. Beide nutzten die guten Bedingungen und durften im Ziel stolz auf ihre erzielten Leistungen mit Rang Neun und Elf sein. 


Solide Leistung: Jugi Trubschachen

Felix Rentsch und Lenny Haldemann von der Jugi Trubschachen zeigten am Freitagabend ebenfalls solide Leistungen: In der Kategorie M14 klassierte sich Felix Rentsch mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 3:07.41 auf dem 9. Rang während Lenny Haldemann in der ältesten Kategorie M15 auf Rang 10 lief.

Die vollständige Rangliste finden Sie im Netz unter: www.tvunterseen.ch/fileadmin/anlaesse/mille_gruyere

02.09.2021 :: egs, Gaby Schwarz (gll)