Erfolg für Emmentaler an Berner Meisterschaften

Erfolg für Emmentaler an Berner Meisterschaften
TV Lützelflüh Athletics: Felix Simon, Janik Eggiman und Janine Schifferli (v.?l.). / Bild: zvg
Leichtathletik: An den Berner Nachwuchsmeisterschaften vom Wochenende waren die Emmentaler Leichtathleten mit Erfolg unterwegs und holten fast 20 Medaillen in die Region.

Am Samstag wurde der Sportklub Langnau mit sieben Medaillen in den Kategorien U16 bis U20 belohnt. Gleich zwei Medaillen in der Kategorie U18 umhängen lassen durfte sich Amanda Thomas Moore. Sie holte Gold über 100 Meter Hürden in 16.06 Sekunden sowie Silber im Weitsprung mit 5.06 Metern. Auch eine Hürden-Goldmedaille erkämpfte sich Janine Oppliger, welche in 11.61 Sekunden über 80 Meter Hürden U16-Bernermeisterin wurde. Weitere Berner Vizemeistertitel holten Emily Lüthi in 61.40 Sekunden über 400 Meter (U18), Joceline Feuz mit 1.44 Meter im Hochsprung (U16) und Hanna Hirsbrunner in 1.45.65 Minuten über 600 Meter (U16). Mit neuer persönlicher Bestmarke von 15.53 Sekunden über 100 Meter Hürden gewann Nadja Leuenberger die Bronzemedaille in der Kategorie U20. Die SM-Limite über 400 Meter «im Sack» hat neben Emily Lüthi auch Lia Leibundgut mit 63.28. 


Sechs Medaillen für die Jüngeren

Auch die jüngeren Sportklub-Langnau-Athleten glänzten tags darauf am selben Wettkampf mit guten Resultaten und holten sich insgesamt sechs Medaillen. Gleich als doppelte Bernermeisterin feiern lassen konnte sich die zwölfjährige Mina Hirsbrunner: In perönlichen Bestmarken holte sie Gold in über 60-Meter-Hürden (10.33 Sekunden) und über 600 Meter (1:45.84 Minuten). Auch ihre jüngere Klubkollegin, Lina Wittwer, durfte gleich zwei Medaillen mit nach Hause nehmen. In 11.88 Sekunden gewann sie Gold auf 60-Meter-Hürden und sicherte sich mit 4.10 Meter im Weitsprung die Bronzemedaille. Eine weitere Medaille gewann Lynn Schüpbach, welche sich hinter Mina Hirsbrunner über 60-Meter-Hürden in 10.48 Sekunden den Vize-BernerMeistertitel holte. Auch den Vize-Bernmeistertitel sicherte sich die neunjährige Emma Hirsbrunner, welche in 2:07.69 über 600 Metern auf Rang zwei lief. Auch die anderen startenden SKL-Athleten zeigten ausgezeichnete Resultate, waren sich in ihrer Kategorie meist im jüngeren Jahrgang.


Komplettes Medaillenset für Lützelflüher

Mit 16 Athletinnen und Athleten in den Kategorien U10, U12 und U14 nahm der TV Lützelflüh Athletics an den Kantonalmeisterschaften im Stadion Lachen in Thun teil. Dabei absolvierten sie total 36 Einzeldisziplinen und stellten zwei Sprintstaffeln über je eine Bahnrunde. Alle drei gewonnenen Medaillen konnten so nicht erwartet werden. Für die 1. Medaille war Felix Todd Simon (U12 M) besorgt. Im Hochsprung gewann er dank der im ersten Versuch übersprungenen Höhe von 1.20 Meter die Silbermedaille. Zudem konnte er sich im 60-Meter-Sprint mit einer persönlichen Bestzeit von 9.03 Sekunden für den Finallauf qualifizieren. Dort erreichte er den guten 4. Rang in 9.11 Sekunden. Auch im Ballweitwurf konnte er sich abermals verbessern. Die geworfenen 39.38 Meter reichten zu Platz fünf. Eine Bronzemedaille sicherte sich die immer mehr zur Mehrkämpferin werdende Janine Schifferli (U12 W) im Kugelstossen. Sie stiess die 2.5 Kilogram schwere Kugel 6.18 Meter weit. In ihrer Paradedisziplin, dem 600-Meter-Lauf, verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit um mehr als fünf Sekunden, verpasste Bronze aber um knappe 0.88 Sekunden und belegte den ausgezeichneten 4. Rang. Ebenfalls im Kugelstossen reüssierte Janik Eggimann (U14 M). Völlig überraschend besiegte er alle seine Konkurrenten und konnte sich mit der gestossenen Weite von 9.01 Metern (Drei-Kilogramm-Kugel) zuoberst aufs Podest stellen und dort die Goldmedaille in Empfang nehmen. Hätte es in der Kategorie U10 auch einen Finallauf über die 50-Meter-Sprint-Distanz gegeben, hätte sich auch die neunjährige Alissa Rüfenacht mit der Zeit von 8.48 Sekunden dafür qualifiziert (6. Rang). Auch im Weitsprung realisierte sie mit 3.30 Metern ein Top-Ten-Resultat. Rang neun erreichte Noëmie Zürcher (U12 W) im Ballweitwurf. Sie warf den Ball auf ausgezeichnete 28.40 Meter. Für Mira Bernhard (U10 W) reichten die geworfenen 18.50 Meter mit dem gleich schweren Ball zu Rang sieben. Auch viel Freude bereiteten die weiteren 600-Meter-Läuferinnen und -Läufer, welche allesamt sehr mutig in ihre jeweiligen Rennen starteten und dabei teils sehr gute Zeiten liefen. Ein spezielles Lob von den Coaches gab es für die bald 12-jährige Julia Gygax (U14 W), welche mit 1:57.52 Minuten deutlich unter der Zwei-Minuten-Marke blieb.


Mehrere Medaillen für Oberdiessbach

Gold gab es für Isabelle Schneider aus Oberdiessbach, die für den TV Thun an den Start ging. Die 16-Jährige sprang in der Kategorie der U18 auf eine Höhe von 1.50 Meter im Hochsprung. Ebenfalls Medaillen gab es für  Sascha Meyer aus Oberdiessbach. Der für den TV Länggasse startende Meyer wurde über 200 Meter Kantonalmeister und absolvierte den 100-Meter-Sprint als zweitschnellster seiner Kategorie, was ihm die Silbermedaille einbrachte. 

Tags darauf konnte Sascha Meyer weitere Erfolge feieren mit seinen Team-Kollegen des TV Länggasse. In Alle (Ju) gewannen sie die Goldmedaille und somit den Schweizermeistertitel an den Junioren-Schweizervereinsmeisterschaften. Sascha Meyer startete mit seinem Team eine Kategorie höher als gewöhnlich (U20), gewann in der Staffel (Zweitbeste Zeit in der Schweiz bei den U20), wurde 4. beim  700-Gramm-Speer und wiederum 1. über 100-Meter bei den U20. Die Berner gewannen bei Punktegleichstand aber mehr Einzelsiege vor den Wallisern.

10.06.2021 :: Olivia Portmann (opk), egs, Gaby Schwarz (gll)