Die Bevölkerung kann sich zum geplanten Dorfplatz äussern

Die Bevölkerung kann sich zum geplanten Dorfplatz äussern
Die alte Landi wird zurückgebaut und nebenan neu erstellt. Auf dem frei werdenden Areal soll ein neuer Dorfplatz entstehen. / Bild: Anna-Katharina Flükiger (akf)
Röthenbach: Anstelle der alten Landi soll ein neuer Dorfplatz entstehen. Er soll multifunktional genutzt werden können, etwa für Viehschauen und Anlässe, aber auch als Begegnungszone.

Im September 2020 erfolgte der Spatenstich der Landi Region Langnau für den neuen Landi-Prima-Laden in Röthenbach. Dieser wird auf dem Landi-Mättli erstellt, angrenzend zum heutigen Geschäft, und soll diesen Frühling eröffnet werden (die «Wochen-Zeitung» berichtete). Umgehend nach dem Umzug beginnen die Rückbauarbeiten des alten Gebäudes. «Für die Gemeinde bedeutete das die Gelegenheit, für die Röthenbacherinnen und Röthenbacher endlich den fehlenden Dorfplatz zu realisieren», zeigt Matthias Sommer, Gemeindepräsident, auf. Eigentlich sei eine Mitwirkungsveranstaltung zum neuen Dorfplatz geplant gewesen, welche aber wegen der Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden konnte. «Der Gemeinderat ist sich bewusst, dass ein neuer Platz möglichst viele Funktionen und Anforderungen erfüllen muss. Daher befragten wir Vereine, Gewerbetreibende und Schule nach ihren spezifischen Ansprüchen», führt Matthias Sommer aus. 

Viehschauen und Festzelt

Wichtige Anliegen seien zum Beispiel, dass Viehschauen mit Kühen, Schafen und Ziegen stattfinden könnten und es möglich sei, ein Festzelt für verschiedene Anlässe aufzubauen, sagt Sommer. «Dafür haben wir eine Lösung gefunden. Mit fest verankerten Bodenhülsen kann sowohl die Anbindevorrichtung für die Tiere wie auch ein Zelt von rund 20 Metern Länge und 16 Metern Breite aufgestellt werden.» Die wichtigsten Infrastrukturen wie Strom, Wasser, Abwasser und eine Beleuchtung sind auf dem Platz verfügbar.

Ort zum Verweilen

Der rund 800 Quadratmeter grosse  Platz soll aber auch eine Begegnungszone werden. Er soll mit mobilen Sitzgelegenheiten, einem Brunnen, einer Linde und einem Wasserspiel für die Kinder zum Verweilen einladen. Als Wetterschutz dient ein Holz-Pavillon, der mit örtlichen Gewerbebetrieben realisiert wird. Der Platz wird im Westen (seitlich) auf der gesamten Breite zugänglich sein. Er müsste gegenüber der Kantonsstrasse und der Landi leicht abgesenkt werden, damit er möglichst eben und gut nutzbar wird. «In Röthenbach sind die Parkplätze knapp. Unter der Woche können deshalb auf dem Dorfplatz zehn bis zwölf Fahrzeuge abgestellt werden», sagt Matthias Sommer. 

Kosten bis zu 350´000 Franken

In der neusten Ausgabe des Gemeindehefts «LOS» werden die Einwohner aufgefordert, ihre Meinung kund zu tun. «Die Bürgerinnen und Bürger sollen die Gelegenheit haben, Anregungen einzubringen. Am Schluss wird die Gemeindeversammlung am 4. Juni 2021 über den neuen Platz befinden», sagt der Gemeindepräsident. Auch bei den zu erwartenden Kosten von 300´000 bis 350´000 Franken habe der Souverän das letzte Wort. Bei einem positiven Entscheid könnte dann mit dem Bau 2022 begonnen werden. 

18.02.2021 :: Veruschka Jonutis (vjo)