Wenn schon die Qualifikation zur Hürde wird

Moto2-WM20 mit Tom Lüthi:

Die Motorrad-WM 2020 hält für Thomas Lüthi einen Rückschlag nach dem anderen bereit. Auch beim Grand Prix von Aragonien im Nordosten Spaniens war das so. Platz zwölf im Rennen der Moto2-Klasse ist – sieht man von Rang 17 Mitte August in Brünn (Tsch) und dem Sturz rund einen Monat zuvor in Jerez (Sp) ab – das schlechteste Resultat des Emmentalers. Lüthis Fazit fiel eindeutig aus: «Ich hatte absolut keine Chance. Ich war das gesamte Rennen über dem Limit und dennoch viel zu langsam. Wir haben es nicht hinbekommen mit der Abstimmung des Motorrads.» Ins gleiche Horn bliess Marcel Schrötter, Lüthis Teamkollege beim Rennstall von Intact GP, der mit Rang 15 noch einen mageren WM-Punkt holte: «Das ganze Problem fing nicht erst im Rennen an, sondern viel früher. Wir starteten von einer Position, von der es grundsätzlich schwierig wird, sich zu behaupten, egal wie gut man ist.» Schrötter hatte das Rennen von Position 22 in Angriff genommen: Weiter hinten startete der Deutsche dieses Jahr bei keinem Rennen. Mit Startposition 13 erging es Lüthi nur unwesentlich besser. Nicht nur die Rennen, sondern auch die Qualifikationsläufe oder der Kampf um die Startpositionen werden für das Team Intact GP zum Hürdenlauf. Lange scheint die Zeit vorbei, als der deutsche Rennstall mit demselben Fahrerduo vergangenes Jahr noch Moto2- Vizeweltmeister wurde.
Patrick Mellauner, Crewchief von Schrötters Techniktruppe, pochte in Aragon schon nach dem ersten Trainingstag auf Fortschritt. Es müsse endlich wieder gelingen, sich über die drei freien Trainings direkt für Q2 zu qualifizieren. An der Qualifikation 2 nehmen jeweils die 14 schnellsten Piloten der Trainings teil – plus die vier besten von Q1, dem Rest des Startfeldes. In Aragon wird auch dieses Wochenende gefahren. Der nächste Rückschlag für Lüthi und Co.?

GP-Report von Le Mans (Fr)

• Das Klassement des Moto2-Rennens:

1. Sam Lowes (Gb), Kalex, 106,617 km oder 21 Runden in 39:33,202 Min. (= 161,7 km/h; 25 WM-Punkte). 2. Enea Bastianini (It), Kalex, 4,195 Sek. zurück (20 WM-Punkte). 3. Jorge Martin (Sp), Kalex, 4,340 (16). 4. Jake Dixon (Gb), Kalex, 9,298 (13). 5. Remy Gardner (Aus), Kalex, 14,765 (11). 6. Marcos Ramirez (Sp), Kalex, 15,130 (10). 7. Hector Garzo (Sp), Kalex, 15,192 (9). 8. Joe Roberts (USA), Kalex, 17,024 (8). 9. Tetsuta Nagashima (Jap), Kalex, 19,000 (7). 10. Simone Corsi (It), MV Agusta, 20,206 (6). 11. Augusto Fernandez (Sp), Kalex, 22,661 (5). 12. Thomas Lüthi (Sz), Kalex, 22,692 (4). 13. Edgar Pons (Sp), Kalex, 22,995 (3). 14. Stefano Manzi (It), MV Agusta, 23,301 (2). 15. Marcel Schrötter (De), Kalex, 23,989 (1). – Ausgeschieden: u.a. Marco Bezzecchi (It), Kalex (Sturz/19. Runde); Luca Marini (It), Kalex (Sturz/2.). – 30 Fahrer gestartet, 27 klassiert. – Schnellste Runde: Martin, 2. Rd. in 1:52,081 Min. (= 163,0 km/h; Rekord)

• Qualifikation (= Startaufstellung), Q2: 

1 Lowes, 1 Runde oder 5,077 km in 1:51,651 Minuten (= 163,6 km/h). 2 Bezzecchi, 0,148 Sekunden zurück. 3 Fabio di Giannantonio (It), Speed Up, 0,219. 4 Dixon 0,348. 5 Ramirez 0,515. 6 Jorge Navarro (Sp), Speed Up, 0,516. 7 Marini 0,537. 8 Martin 0,584. 9 Fernandez 0,697. 10 Gardner 0,750. Ferner: 13 Lüthi 1,051. – In der Moto2 ist die Qualifikation zweigeteilt. An Q2 nehmen die 14 besten Fahrer der drei ersten freien Trainings teil plus die vier Schnellsten von Q1, welches zuvor vom Rest des Feldes gefahren wird.


• WM-Zwischenklassement (nach 11 von 15Rennen): 1. Bastianini, 155 Punkte (3 Saisonsiege). 2. Lowes 153 (2). 3. Marini 150 (3). 4. Bezzecchi 130 (1). 5. Martin 95 (1).

6. Nagashima 79 (1). 7. Roberts 74. 8. Gardner 72. 9. Lüthi 72. 10. Schrötter 61. Ferner: 28. Dominique Aegerter (Sz), 4. – Ohne Punkte: Jesko Raffin (Sz).


• Nächster GP: 25. Oktober in Aragon (Sp).

22.10.2020 :: Werner J. Haller