Es geht vorwärts auf der Tonismatte

Konolfingen: Berger Schuhe und Sport sowie Steiner’s Wohnmobile sind auf der Tonismatte bereits am Bauen. Nun hat auch die Landi Aare das Baugesuch für ihren Laden eingereicht.

Steiner’s Wohnmobile wird als erste der drei Firmen ihren neuen Bau am Haldenweg beziehen. «Wir möchten Ende Jahr einziehen», sagt Erich Steiner. Im zweigeschossigen Gebäude entstehen Werkstatt, Lager, Büroräume, Campingshop und ein Mehrzweckraum. Auch Berger Schuhe und Sport ist gut im Zeitplan, wie Bruno Rindlisbacher auf Anfrage mitteilt. Das Unternehmen benötigt das dreistöckige Haus für Lager und Büros; im UG sind 90 Parkplätze – vor allem für die Mitarbeitenden – geplant. Vorgesehener Einzugstermin ist laut Rindlisbacher Herbst 2021.

Landi-Projekt jetzt baureif

Die dritte im Bunde, die auf der Tonismatte bauen will, ist die Landi Aare Genossenschaft. Sie musste das Projekt mehrmals überarbeiten. «Durch die Anpassungen der Pläne hat das Gesamtprojekt nun gewonnen», sagt Beni Knecht, Vorsitzender der Geschäftsleitung Landi Aare. Ursprünglich war geplant, dass die Landi ein grosses Parkhaus bauen und Plätze an die benachbarte Nestlé vermieten würde. Diese Pläne werden nun nicht realisiert. 

Nebst dem Laden gibts im zweigeschossigen Gebäude auch Lager-, Gewerbe- und Büroräume. «Wir planen, dereinst die Administration von Worb nach Konolfingen zu verlegen», informiert Beni Knecht.

Eine weitere Anpassung betrifft die Ladengrösse. Diese wird nun gegenüber den ursprünglichen Plänen verkleinert und beträgt neu rund 900 Quadratmeter. Dafür wird das Lager grösser, zugunsten des Onlinehandels. «So können wir sowohl das Online-Abholgeschäft als auch den stationären Verkauf optimal abwickeln.»

Das redimensionierte Gebäude und die nicht zustande kommende Einstellhalle wirkten sich positiv auf die Verkehrssicherheit und die Lärmemissionen aus, so Knecht. Einerseits sei mit weniger Autos zu rechnen, andererseits hätten sie jetzt mehr Platz zum sicheren Manövrieren.

Auf einen Eröffnungstermin des Ladens will sich Beni Knecht nicht festlegen. «Das hängt vom Verlauf des Bewilligungsverfahrens ab