... und wenn etwas läuft, umso besser

... und wenn etwas läuft, umso besser
Markus Wehner Biglen:

Mit seinen 82 Jahren ist Markus Wehner der älteste unserer freien Mitarbeiter. «Am liebsten gehe ich an Gemeindeversammlungen, und wenn dort etwas läuft, umso besser», sagt er über sein Engagement für die «Wochen-Zeitung». Lebhafte und auch ruhigere Gemeindeversammlungen hat Markus Wehner zuhauf erlebt. 20 Jahre war er in der Gemeindepolitik aktiv, acht Jahre davon als Gemeindepräsident von Biglen. 

Markus Wehner war einst Lehrer in Arni, wechselte später in die Privatwirtschaft und wurde schliesslich Personaldirektor.

Wie damals als Gemeindepräsident sei es ihm auch heute wichtig, dass er – soweit möglich – vorbereitet an die Versammlungen gehe. Überhaupt erfordere dieser Schreibjob viel Disziplin: «Notizen sortieren, schreiben, zweimal durchlesen, neu formulieren...», zählt er auf, «und dann den Beitrag noch termingerecht an die Redaktion übermitteln, das ist manchmal schon ein bisschen Stress.» Und doch möchte es Markus Wehner nicht anders haben. Seine Interessen reichen weit über die Politik hinaus. Als ehemaliger Handballtorhüter und Schütze kennt er sich auch im Sport aus. Gerne besucht er zudem Trachtengruppen-Anlässe und Blasmusikkonzerte, auch Theateraufführungen sind sein Ding. Lange Zeit führte er selber Regie bei einem Laientheater. 

Als versierter Hobby-Fotograf liegen ihm Bilder-Beiträge besonders gut. 

Wohl fühlt sich Markus Wehner dort, wo es gesellig zu und her geht, so wie zum Beispiel an der Oberemmentalischen Gewerbeausstellung OGA. An mehreren dieser Ausstellungen betreute er das täglich erschienene und von der «Wochen-Zeitung» produzierte OGA-Informationsblatt. «Diese Zeitung machen zu dürfen, war für mich jeweils eine ganz tolle Aufgabe», schwärmt er.