Viel Wichtiges in wenigen Zeilen

Viel Wichtiges in wenigen Zeilen
Elisabeth Pfäffli, Rüegsauschachen:

Es war Ende der 1980er-Jahre. Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben, war zu dieser Zeit in fast allen Vereinen ein Thema. So auch im Turnverein Hasle-Rüegsau. Als Vorstandsmitglied nahm sich Elisabeth Pfäffli diesem Ressort an. Vor allem aus der Sparte Leicht-athletik belieferte sie die Medien mit Beiträgen. Ihr Talent wurde auch von der Redaktion der «Wochen-Zeitung» entdeckt, und so schrieb Elisabeth Pfäffli bald einmal über weitere Themen. «An meinen ersten nicht-sportlichen Beitrag erinnere ich mich, als wäre dies gestern gewesen», sagt sie. Es war ein Bericht über die Dahlienschau in Lützelflüh. Geschrieben mit der Schreibmaschine auf ein vorgedrucktes Manuskriptformular mit Zeilenvorgabe. 

Worüber sie seither auch immer schreibt: «Es sind immer die Menschen, die mich interessieren», sagt sie. Dies gilt insbesondere auch für ihre kleineren Beiträge wie Geburtstagsgratulationen. «Ich schätze diese Kontakte, sei es bei einem Kurzbesuch oder bei einem Telefongespräch mit den Jubilarinnen und Jubilaren.» Die Nachrufe verstorbener Bürger der Gemeinde Rüegsau, die sie im Auftrag der Kirchgemeinde für die «Wochen-Zeitung» aufbereitet, geht sie mit grossem Respekt an: «Diese Nachrufe zu schreiben und zu lesen ist eine besondere Art des Gedenkens. Ein reiches Leben in wenigen Zeilen wiederzugeben, ist aber auch eine grosse Herausforderung», macht sie immer wieder die Erfahrung.

Weil in ihrer Familie die Blasmusik, die Natur und die Jagd einen grossen Stellenwert hatten und haben, gehören auch Berichte aus diesen Bereichen zu ihren Lieblingsaufträgen. 

Ihre Ämter in den verschiedenen Vereinen habe sie nun alle abgelegt, sagt sie. Dies hindert sie aber nicht daran, weiterhin den einen oder anderen Beitrag für die «Wochen-Zeitung» zu schreiben.