Wenn einen die alten Misserfolge einholen.

Für den zweiten Lauf innert Wochenfrist auf dem Rundkurs Motorland Aragon im Nordosten Spaniens hatte sich Thomas Lüthi einen Fortschritt erhofft. Doch nach Platz 12 im WM-Rennen der Moto2-Klasse eine Woche zuvor, kam der Emmentaler am vergangenen Sonntag nicht einmal ins Ziel. Sein Rennen war wenige Meter nach dem Start beendet, weil er beim Anbremsen auf die erste Kurve vom Malaysier Kashma Daniel abgeschossen wurde. Für Lüthi ist es im zwölften Rennen der laufenden Motorrad-WM der dritte Nuller. Zuvor war er noch bei den Grand Prix von Spanien Mitte Juli (Sturz) und Tschechien drei Wochen später (Platz 17) punktelose geblieben. Aber letztlich ist der Ausfall vom Sonntag nur das Resultat der schlechtesten Startposition Lüthis in der Moto2 seit sechseinhalb Jahren! Am Sonntag startete er von Position 26, von wo ein Startgetümmel garantiert ist – im April 2014 von 27. Über eineinhalb Sekunden hatte Lüthi am Samstag im Kampf um die Startplätze auf die Poleposition-Zeit vom neuen WM-Leader Sam Lowes verloren. Während Marcel Schrötter, Lüthis deutscher Teamkollege im Rennstall von Intact GP, mit Startplatz 16 von einem «Lichtblick» sprach, stand der Schweizer vor einem Rätsel: «Ich bin weder in den Trainings noch in der Qualifikation schneller geworden. Dennoch habe ich permanent das Gefühl, am absoluten Limit zu fahren – und doch reicht es von den Rundenzeiten her hinten und vorne nicht.» Klar ist hingegen: Lüthi wird dieses Jahr mit der magersten Punkteausbeute beenden, seit er 2010 in der Moto2 fährt. 72 Zähler hat er aktuell, 75 kann er in den verbleibenden drei Rennen noch holen – vorausgesetzt, er gewinnt sie alle. Die bisher schlechteste Saison hatte er 2011, als er in 17 Rennen auf ein Total von 151 Punkten kam. 2013, als Lüthi wie dieses Jahr ebenfalls bei 15 Rennen gestartet war, kamen 155 Punkte zusammen.

GP-Report von Le Mans (Fr)

• Das Klassement des Moto2-Rennens: 1. Sam Lowes (Gb), Kalex, 106,617 km oder 21 Runden in 39:27,645 Minuten (= 162,1 km/h; 25 WM-Punkte). 2. Fabio di Giannantonio (It), Speed Up, 8,425 Sekunden zurück (20 WM-Punkte). 3. Enea Bastianini (It), Kalex, 10,871 (16). 4. Remy Gardner (Aus), Kalex, 12,657 (13). 5. Jorge Navarro (Sp), Speed Up, 13,006 (11). 6. Jorge Martin (Sp), Kalex, 14,766 (10). 7. Jake Dixon (Gb), Kalex, 16,905 (9). 8. Augusto Fernandez (Sp), Kalex, 17,027 (8). 9. Marcos Ramirez (Sp), Kalex, 21,888 (7). 10. Joe Roberts (USA), Kalex, 22,951 (6). 11. Luca Marini (It), Kalex, 24,969 (5). 12. Xavi Vierge (Sp), Kalex, 26,206 (4). 13. Hafizh Syahrin (Mal), Speed Up, 26,317 (3). 14. Tetsuta Nagashima (Jap), Kalex, 26,685 (2). 15. Simone Corsi (It), MV Agusta, 26,899 (1). – Ausgeschieden: u.a. Thomas Lüthi (Sz), Kalex (1. Runde/Sturz, von Kasma Daniel, Mal, abgeschossen); Marco Bezzecchi (It), Kalex (3. Runde/Sturz). – 30 Fahrer gestartet, 23 klassiert. – Schnellste Runde: Lowes, 2. Runde in 1:51,730 Minuten (= 163,5 km/h; Rekord).

• Qualifikation (= Startaufstellung), Q2: 1 Lowes, 1 Runde oder 5,077 km in 1:51,296 Minuten (= 164,2 km/h). 2 Navarro, 0,216 Sekunden zurück. 3 Gardner 0,415. 4 Di Giannantonio 0,424. 5 Ramirez 0,425. 6 Bastianini 0,480. 7 Dixon 0,484. 8 Hector Garzo (Sp), Kalex, 0,535. 9 Fernandez 0,543. 10 Bo Bendsneyder (Ho), NTS, 0,650. Ferner/Q1: 26 Lüthi 0,955 (aud Q1-Sieger Bendsneyder). – In der Moto2 ist die Qualifikation zweigeteilt. An Q2 nehmen die 14 besten Fahrer der drei ersten freien Trainings teil plus die vier Schnellsten von Q1, welches zuvor vom Rest des Feldes gefahren wird.

• WM-Zwischenklassement (nach 12 von 15

Rennen): 1. Lowes, 178 Punkte (3 Saisonsiege). 2. Bastianini 171 (3). 3. Marini 155 (3). 4. Bezzecchi 130 (1). 5. Martin 105 (1). 6. Gardner 85. 7. Nagashima 81 (1). 8. Roberts 80. 9. Lüthi 72. 10. Di Giannantonio 65. Ferner: 28. Dominique Aegerter (Sz), 4. – Ohne Punkte: Jesko Raffin (Sz).


• Nächster GP: 8. November in Valencia (Sp).

29.10.2020 :: Werner J. Haller