Bigla Care AG gehört neu zur Linet Group

Biglen: Bereits seit über 20 Jahren vertreibt die Bigla Care AG Spital- und Pflegebetten der Linet Group. Nun wird sie von der internationalen Unternehmensgruppe übernommen.

2018 wurden die Geschäftsbereiche «Büro» und «Pflege» der Bigla AG getrennt und in zwei eigenständige Aktiengesellschaften umfirmiert. Es entstanden die Bigla Office AG und die Bigla Care AG. Vor einem Jahr wurde die Bigla Office AG von der Novex AG übernommen und die Herstellung von Büromöbeln in Biglen eingestellt. Die Bigla Care AG war davon nicht betroffen und blieb weiterhin im Besitz der Familie Bösch. Nun wird auch dieser Betrieb übernommen, er wird Teil der deutsch-tschechische Unternehmensgruppe Linet. 

Die Bigla Care AG hat bereits seit Jahren Spital- und Pflegebetten der Linet Group vertrieben. Nun habe sich das Unternehmen für eine vollständige Integration in die Gruppe entschieden, steht in einer gemeinsamen Medienmitteilung. «Mit dem Netzwerk von Bigla Care sowie dem internationalen Know-how der Linet Group wird es möglich, mit einer deutlich höheren Schlagkraft das Produktportfolio unter der Marke Wissner-Bosserhoff auf dem Schweizer Spital- und Pflegemarkt abzusetzen.»

Standort momentan gesichert

Monika Löffel-Bösch bleibt im Verwaltungsrat von Bigla Care: «Ich bin überzeugt, dass wir durch diesen bedeutenden, strategischen Schritt eine noch erfolgreichere Positionierung von Bigla Care auf dem Schweizer Markt erreichen und die Zukunft des Unternehmens sowie die Arbeitsplätze langfristig sichern können.» Derzeit werden in Biglen 20 Mitarbeitende beschäftigt. Der Bereich Verkauf und Service werde noch leicht ausgebaut, sagt Urs Heiniger, Leiter Finanzen und Administration, auf Anfrage. Der Arbeitsort und Showroom in Biglen seien momentan gesichert. «Sollte es aus logistischen Gründen zu einer Veränderung kommen, würde sicher ein Standort in der Nähe gesucht, damit die Mitarbeitenden mitkommen könnten», betont Heiniger. Die Marke Bigla Care bleibe bis auf Weiteres bestehen.

Im Verwaltungsrat verbleibt nebst Monika Löffel-Bösch auch Andreas Rickenbacher. Neu Einsitz nehmen Thomas Erbslöh und Rolf Christoph Haase als Vertreter der Linet Group. Haase übernimmt zudem die Geschäftsführung von Eduard Bähler, der ausgetreten ist.