Wasen-Kinder haben neuen Spielplatz

Wasen-Kinder haben neuen Spielplatz
Wasen: Der Ortsverein Wasen hat einen neuen Spielplatz eingerichtet. Er soll zu einem Treffpunkt für Familien werden. Die Kinder können dort auch ihre Geschicklichkeit üben.

In Wasen steht der Spielplatz in der Sonnmatt unter der Obhut des Ortsvereines. Die bestehenden Geräte waren längst in die Jahre gekommen und entsprachen nicht mehr den Bedürfnissen der heutigen Zeit, als man sich vor rund drei Jahren zum Ziel setzte einen Treffpunkt für Familien zu schaffen. Eine Projektgruppe machte sich eifrig daran, die nötigen Gelder zu beschaffen, damit der angestrebte neue Spielplatz in die Tat umgesetzt werden können. So wurden Sammelaktionen gestartet. Zusammen mit weiteren Spenden und einem Gemeindebeitrag von 10’000 Franken kam die stattliche Summe von 86’000 Franken zusammen. Gemeinsam mit einem professionellen Spielplatzbauer konnte man sich nun an die Planung machen. Der finanzielle Beitrag von der Stiftung «Denk an mich» ermöglichte, dass der Spielplatz teilweise hindernisfrei, gebaut werden konnte, also auch von Kindern mit körperlichen Einschränkungen benutzt werden kann.

Geschicklichkeit üben
Man habe bei der Planung auch darauf geachtet, dass die Kinder angeregt würden, ihre Sinne zu gebrauchen, erklärte Beatrice Muster-Läderach bei der Einweihung. So können die Kinder nicht bloss schaukeln, klettern oder rutschen. Es gibt extra einen Turm mit diversen Geschicklichkeits-übungen, bei welchen man die Balance und den Gleichgewichtssinn spielerisch üben kann. Auch an eine Seilbahn für rasante Fahrten oder an ein Vogelnest zum gemütlich Schaukeln haben die Verantwortlichen gedacht. Ein Elfenhaus für kleine Zwerge wie auch der wippende Karren, vor dem ein Esel steht, sind Highlights, welche nicht auf jedem Spielplatz anzutreffen sind.

Natürlich soll der Platz sein
Damit die Natürlichkeit hat gewahrt werden können, wurden zur Sicherheit der Kinder Holzschnitzel an Stelle von Fallschutzplatten verlegt. Die natürlichen Formen der Spielgeräte und die abwechslungsreiche Geländegestaltung machen den Platz auch für grössere Gruppen, wie etwa eine Kindergarten- oder eine Schulklasse zu einem interessanten Ausflugs-Ort.
Den Verantwortlichen ist es ein Anliegen, dass für den Besuch des Spielplatzes die öffentlichen Parkplätze benützt werden müssen. Am Spielplatz selber gibt es keine Parkmöglichkeiten. Die Funktion des Abwarts für den Platz hat der Anwohner Massimo Corciulo übernommen.