Anmelden
Für Laura Michel ist laufen fast ein bisschen wie fliegen

Erst vor zwei Jahren hat die Konolfingerin Laura Michel so richtig mit dem Laufen angefangen. Dieses Jahr war sie über 800 Meter die Beste im ganzen Kanton Bern.

Fünfmal in der Woche gehts zum Lauftraining; einmal beim TV Konolfingen, zweimal mit der Laufgruppe des Stadtturnvereins Bern STB und zwei weitere Male geht Laura Michel alleine joggen. Für die 16-jährige Gymnasiastin ist es kein Problem, ihren Sport mit der Schule und Freunden unter einen Hut zu bringen. «Für die Kollegen habe ich immer genug Zeit und andere grössere Hobbys habe ich ja sonst nicht. Ausser vielleicht das Backen, aber dafür findet sich immer irgendwie Zeit», meint Laura Michel und lacht.

Zwei Jahre lang Mehrkampf

Zur Leichtathletik ist sie durch eine Kollegin gekommen, die bereits beim TV Konolfingen trainiert hat. In der 7. Klasse ist Laura Michel mitgegangen und hat Mehrkampf, das heisst Sprint, Ballweitwurf und so weiter ausprobiert. «Das habe ich dann zwei Jahre lang gemacht, wirklich gut war ich darin aber nicht», gibt sie zu. In der 9. Klasse hat sie mit Läufen angefangen und gleich gemerkt, dass ihr diese viel mehr Spass machen und vor allem auch, dass da ihre Stärken liegen. «Klar ist es anstrengend. Das Schöne am Laufen ist aber, dass man sich nach einer gewissen Zeit unglaublich leicht fühlt. Dann ist es fast ein bisschen wie fliegen», erklärt Laura Michel.

Goldmedaille in der Kategorie U18

Im Moment nimmt Laura Michel nur an 800-Meter-Läufen teil. In den Trainings läuft sie aber nie nur diese Strecke, sondern immer längere. Vielleicht war sie darum auch überrascht, als sie im Juni an den kantonalen Leichtathletik-Einkampfmeisterschaften in Thun die Goldmedaille in der Kategorie U18 gewann. «Das Ziel dieses Wettkampfes war es, die Qualifikation für die Schweizermeisterschaften zu schaffen. Das ich Erste geworden bin, hat mich sehr erstaunt. Das war ein schönes Gefühl.» Für die Schweizermeisterschaften hat sich Laura Michel zwar qualifiziert, teilnehmen konnte sie aber nicht, weil sie an diesem Tag krank war. An den Schweizermeisterschaften teilzunehmen und dort ein gutes Ergebnis abzuliefern, das ist nun das Hauptziel fürs nächste Jahr. Zuerst finden aber noch die Crosswettkämpfe im Winter statt, bei denen Laura Michel anstatt auf der Bahn über Felder und Waldboden läuft. Auch dort will sie sich noch verbessern. «Die Sommersaison gefällt mir aber besser, weil ich lieber auf der Bahn laufe», sagt sie.

Aufgenommen im Regionalkader

Probleme, um sich für das Training zu motivieren, kennt Laura Michel nicht: «Wir haben Trainingspausen im Sommer und Herbst, in denen ich mich erholen kann. Da tanke ich Energie und wir sind einfach eine coole Gruppe! Klar, es ist anstrengend, aber man kann auch hingehen und lachen mit den anderen, das macht dann doppelt Spass.» Diese Motivation und das Training haben sich ausgezahlt: Letzte Woche hat Laura Michel erfahren, dass sie für das Swiss Athletics Regionalkader Bern selektioniert wurde. Das bedeutet, dass Laura Michel nun noch mehr Möglichkeiten hat, ihre Leistungen zu verbessern. Grössere Ziele will sie sich aber vorerst nicht stecken: «Ich weiss noch nicht, wie sich dieses Training auf meine Leistung auswirken wird. Es ist für mich aber klar, dass ich mit dieser Grundlage auf bessere Leistungen hoffen kann.»

05.10.2017 :: Jana Wyss
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr