Einblicke in den Kräuteranbau

Sumiswald:

Die Mitglieder des Gewerbevereins Sumiswald-Wasen trafen sich zu einer Betriebsbesichtigung bei Bio-Bauer Bruno Aebi auf dem Eiberg. Aebi hat den Betrieb 1997 von seinem Vater übernommen und auf Bio umgestellt. Im Weiteren hat er sich auf den Kräuteranbau spezialisiert. Auf einer Hektare baut er drei Sorten Minze sowie Eibisch für die Firma Ricola an. Normalerweise liefere er zudem für Swiss Alpine Herbes in Därstetten Petersilie und Chili. In diesem Jahr sei Corona-bedingt kein Auftrag erfolgt, erzählte der Landwirt Bruno Aebi.

Auf einem Rundgang zeigte er die vielen Arbeitsschritte; sehr vieles ist Handarbeit. Bei den abgelieferten Kräutern dürfe maximal ein Prozent Beikräuter sein. «Dies bedeutet, ständig zu jäten, und dies meist von Hand», erklärte Aebi. Die Ernte der Minze erfolge jedoch maschinell. Nach rund fünf Jahren seien die Pflanzen ausgelaugt und ein neues Feld werde angepflanzt. Die Fläche müsse danach rund fünf Jahre Pause haben. Da Bruno Aebi das Land auch in der Zwischenzeit nutzen will und viele Steilflächen zum Betrieb gehören, kauft er von Bio-Landwirten Kälber, welche er als «Weide-Beef» aufzieht.

Im zweiten Teil verwöhnte Christian Jakob die Gäste kulinarisch und stellte gleichzeitig seinen Cateringbetrieb vor.