Anmelden
Einblicke in den Polizeialltag
Einblicke in den Polizeialltag Konolfingen: Die Sonderausstellung im Dorfmuseum Konolfingen zeigt die Entwicklung der Polizeigeschichte. Zahlreiche Gegenstände vermitteln Einblicke in die Polizeiarbeit von früher und heute. 
Bereits im Mittelalter richtete das Landgericht Konolfingen über Recht und Unrecht. Man vermutet heute, dass die Hinrichtungen allesamt auf dem Galgenhubel bei Konolfingen stattgefunden haben. Die Gerichtsbarkeiten waren in der Zeit des Landgerichtes kompliziert. Es gab hohe Gerichtsbarkeiten, niedere Gerichtsbarkeiten, Chorgerichte und Sittengerichte. Bis zur Zeit der französischen Revolution war die Polizei im Kanton Bern kaum vorhanden. Die Bürger überwachten einander gegenseitig. Und die wenigen gewählten Beamten, die Polizei- und Gerichtsfunktionen innehatten, waren vielen Anfeindungen ausgesetzt. Laut dem historischen Atlas der Schweiz tagte das Landgericht damals am «Landstuhl» bei der Linde im Dorf Konolfingen. Gerichtet wurde ausserhalb des Dorfes auf dem Galgenhubel. Bis heute hat der Hubel den Namen der Hinrichtungsart beibehalten.

Vier Landjäger gegen Landstreicher
1571 wurden die ersten vier Polizisten auf bernischem Staatsgebiet eingesetzt. Sie sollten damals dem Landstreichertum Einhalt gebieten. Diese vier Männer vermochten den herumziehenden Bettlern und Landstreichern jedoch nicht Herr zu werden. 1804 beschloss der Kleine Rat des Kantons Bern ein militärisches Corps von 100 Landjägern einzusetzen. Sogar die jährliche fixe Besoldung des gesamten Corps lässt sich im detaillierten ­Museumsführer Nachlesen: 34’529 Franken und zweieinhalb Batzen teilten sich die Männer. So trat das Landjäger-Corps am 1. Januar 1804 seinen Dienst in einer frackähnlichen Uniform an, wie sie ein Bild an der Wand zeigt.
In Zusammenarbeit mit aktiven und pensionierten Polizeimitarbeitenden und dem Sammler Beat Kindler hat das Team des Dorfmuseum Konolfingen eine spannende Ausstellung zusammengestellt. Viele Details, Gegenstände und Filme beleuchten das Thema rund um die Sicherheit der Bevölkerung von einst und heute. So werden auch verschiedene Hilfsmittel gezeigt, die es erlaubten, Verbrecher dingfest zu machen: das einstige Holztütschi, Fussfesseln, heutige Handschellen und das im Strafvollzug benutzte elektronische Monitoring finden in der Ausstellung Platz.

Messer mit «Theaterblut»

Beleuchtet wird ebenfalls die Spurensicherung: nach einer Tat werden kriminalistisch relevante Spuren dokumentiert und allenfalls sichergestellt. Die Ausstellung zeigt ein Messer aus der Sammlung von Beat Kindler, welches auch tatsächlich gesichert wurde. Extra für das Museum klebt nun «Theaterblut» an der Waffe. Aufgezeigt wird die Spurensicherung mittels DNA-Analyse. Diese ermöglicht heute, biologische Spuren, wie beispielsweise Blut, Sperma oder Hautzellen eindeutig einer Person zuzuordnen.
Als die Mobilität ab 1910 zunahm, war die Polizei gefordert. Es häuften sich Klagen über zu schnelles Fahren. Erlaubt war damals Tempo 40. So entstand die Verkehrspolizei. Allerdings zeigt das Museum auch, dass bereits 150 Jahre früher erste verkehrspolizeiliche Aufgaben zu meistern waren. So hiess es damals in einer Verordnung: «bey den starken Wein-Fuhren die Wägen so rangieren lassen, dass alleweil die Strassen für die Gutschen und anderes Fuhrwerk offen bleibe». 
Beat Kindler, ein Sammler aus Leidenschaft

Vor über 20 Jahren ergatterte Beat Kindler aus Niederhünigen an der BEA einen Pin der Kantonspolizei Bern. Dieser kleine Pin weckte Kindlers Sammelleidenschaft. An Tauschbörsen sicherte er sich weitere Anstecker der Kantonspolizei. Polizist war in jungen Jahren Kindlers Traumberuf. Schliesslich führte ihn sein Berufsweg jedoch zur Berner Kantonalbank, wo er im Bereich Sicherheit tätig war. Der Polizei blieb er als Sammler treu. Heute ist Beat Kindler pensioniert und investiert viel Zeit in sein Hobby. Ein Zimmer reicht nicht mehr, um die zahlreichen Uniformen und Gegenstände aufzubewahren. Wahre Schätze sind darunter zu finden: Ein Schlagstock gehört zu seinen rarsten Objekten. Das nächste hat er bereits im Visier: ein Hut der Seepolizei. «Ich weiss schon, wo ich ihn wahrscheinlich kriege», sagte er. Das dauere aber noch ein, zwei Jahre. Sammeln braucht Geduld. Vor Jahren hätte er exakt einen solchen Hut für 400 Franken kaufen können. Das wäre ihm aber zu kostspielig gewesen: sammeln bedeutet nicht teuer erkaufen, sondern im besten Fall tauschen.
Beliebte Kugelschreiber
Durch einen glücklichen Zufall kam Kindler vor vielen Jahren in den Besitz von zahlreichen Kugelschreibern mit Druckminen der Polizei. Diese Kugelschreiber, mit denen man selbst bei strömendem Regen seine Notizen zu Papier bringen kann, waren in Sammlerkreisen gefragt – Kindler hatte ein ideales Tauschmittel. So häuften sich zu Hause in Niederhünigen die Polizei-Gegenstände: Uniformen, Messer, Pins, Abzeichen und sogar Falschgeld. Ein Teil seiner Sammlung kann in der Sonderausstellung «Galgen, Tschugger, Polizei» im alten Bären in Konolfingen bewundert werden.
Infos: www.museum-alter-baeren.ch
09.03.2017 :: Sandra Joder
 
Oberdiessbach: Mit einer Testplanung sollen Ideen für eine verdichtete Überbauung auf dem Vogt-Areal...
Konolfingen: Die Landi Aare will am Haldenweg ein Gebäude mit Parkhaus realisieren. Auch Berger Schuhe und...
Sörenberg: Die Bauarbeiten im Skigebiet Rothorn konnten aufgenommen werden, die Bewilligung wurde erteilt....
Langnau: Der Gemeinderat nahm «mit Freude zur Kenntnis», dass Oliver Mischler seine...
Emmental: Am Samstag, 26. August, führt der Bund evangelischer Schweizer Jungscharen (Besj) den ersten...
Langnau: Der Zirkus Chnopf gastierte letzte Woche in Langnau. Das bedeutete für Artist und...
Röthenbach: An der Gemeindeversammlung vom 24. November findet die Ersatzwahl für ein Mitglied der...
Röthenbach: Der Gemeinderat hat für die Beschaffung eines elektronischen Schliesssystems einen...
Langnau: Der Gemeinderat stimmte dem überarbeiteten Entwurf des Leistungsvertrages mit dem Verein...
Trubschachen: «Der Gemeinderat befasst sich oft mit Beitragsgesuchen, welche in der Regel alle...
Röthenbach: Das aktuell gültige Stras-senreglement der Gemeinde Röthenbach stammt aus dem Jahr 1989...
Heimisbach: «Schauen Sie aus dem Fenster, da landet eben ein Soldat mit dem Fallschirm», scherzt...
Hasle: Am «Drösch-Fescht» beim alten Zeughaus in Hasle-Rüegsau waren wiederum mehr...
Grosshöchstetten: Der Juko-Ferienspass für Schulkinder begeisterte mit seinem vielfältigen Programm...
Signau: Der Gemeinderat orientierte über den neusten Stand der Schulstrukturplanung 2024. Die...
Biglen: Am Sonntag, 20. August, ist die Arnistrasse in Biglen wegen Belagsarbeitgen von der Einmündung...
Hasle-Rüegsau: Die Meister & Cie. AG kann neu die Migros beliefern. Top Qualität und der...
Sumiswald: 29 Greenhorns und ihre 19 Stammesältesten trafen sich nahe dem Fort Grasswil zum...
Sumiswald: Sieben Pfadiabteilungen aus der Region Untere Emme/Oberaargau veranstalteten zum ersten Mal ein...
Arni: Daniel Studers Leidenschaft gehört seit Jahren den Natursteinen. Heuer feiert der gelernte...
Trachselwald: Der Gemeinderat setzte die Spezialkommission Schulhaus Thal ein. Dagegen verzichtet er darauf, zwei...
Freimettigen: Dank schönem Sommerwetter fand die Teufmoospredigt in Freimettigen auch in diesem Jahr im...
Grünenmatt: Monika Stettler führt den Dorfladen in Grünenmatt noch bis Ende August, danach soll er...
Escholzmatt-Marbach: Das Erneuerungskonzept des Kantons Luzern sieht vor, dass alle Vermessungswerke gemäss den...
Escholzmatt/Wiggen: Ab dem neuen Schuljahr 2017/18 werden die -Pa-piersammlungen in Escholzmatt und Wiggen nicht...
Schüpfheim: Dank einer neu gegründeten Stiftung kann die Sternwarte Oberberg in Schüpfheim am 30....
Signau: Für Christine und Urs Rindisbacher auf der oberen Oltern in Signau war es eine schöne...
Bowil: Letzten Montag kam es um 18.40 Uhr in Bowil zu einem Verkehrsunfall. Gemäss Mitteilung der...
Oberfrittenbach: In der Nacht auf letzten Sonntag, kurz vor ein Uhr, brannte es in der Aeugstmatt in...
Oberdiessbach: Auf dem «Güggel» besteht eine illegale Bikestrecke. Nun hat sich eine Gruppierung...
Wasen: Der Gasthof Rössli in Wasen soll einen neuen Besitzer erhalten. Wie dem Amtsblatt...
Region Trachselwald: Der Sozial- dienst der Region Trachselwald hat den Nachfolger von Thomas Eggler, der auf 31....
Langnau: Die Langnau Jazz Nights lockten mit einem abwechslungsreichen Programm zahlreiche Besucher an....
Langnau: Der Kulturpreis 2017 geht an den Konzertverein Langnau. Dies ist einer Medienmitteilung der...
Signau: Die Sicherheitsholzerei Pfarrweidli wurde 2015 durchgeführt. Oberhalb des Dorfes Signau, an...
Signau: Der Gemeinderat hat beschlossen, auch für die kommende Saison 2017/18 wieder zwei Saisonkarten...
Sumiswald: Turnusgemäss fand heuer die Bundesfeier am 31. Juli in Sumiswald statt. Dem Fackelumzug durchs...
Lützelflüh:  In den vier Landessprachen und in Englisch begrüsste der Festredner Gerd Albrecht aus...
Trubschachen: Weil bisher im Dorf kein Defibrillator öffentlich zugänglich war, hat der Gemeinderat...
Grosshöchstetten: «Amagong» überzeugt mit afrikanischen Klängen und präzisen Rhythmen. Die...
Walkringen: Zum ersten Mal fand die Nationalfeier in Walkringen dieses Jahr auf der Schwendiweid statt....
Schüpfheim: Zum 17. Mal präsentierte die Jordan Guggenmusik Schüpfheim das Sommernacht-Festival auf...
Konolfingen: Mit einer Sechser Liste startet die SVP-Konolfingen in die diesjährigen...
Trub/Luthern: Dieses Jahr feierte die Bevölkerung von Trub den 1. August in der Nachbargemeinde Luthern....
Brenzikofen: Tilly und Cornelis de Heus verbringen seit beinahe 40 Jahren jeden Sommer in Brenzikofen auf dem...
Langnau: Heftige Windböen am Abend des 1. August haben die unter Schutz stehende Linde hinter dem...
Holzernte: Die Schweizer Holzernte war auch 2016 rückläufig. Mit insgesamt 4,46 Millionen...
Kapo Bern: Bei der Kantonspolizei Bern gingen rund um den 1. August gegen 100 Meldungen wegen Ruhestörung...
Tradition: Am traditionellen 1.-August-Brunch wurden auch dieses Jahr wieder verschiedenste...
Oberdiessbach: Im nächsten Jahr wird in Oberdiessbach zünftig gefeiert. Die Gemeinde wird 800 und das...
Kanton Bern: Ab 4. August können sich Jugendliche mit ihrem Smartphone über Berufe und offene...
Röthenbach: Seit drei Jahren wirten im «Chuderhüsi» Menschen, die auf dem Weg in die...
Emmental: Neun Gemeinden können entscheiden, ob sie bei der Planung für die Schulsozialarbeit...
Langnau: Am zweiten Abend der «Langnau Jazz Nights» begeisterte die Schweizer Big Band...
Langnau: Am 2. August hat der Burgdorfer Lungenspezialist Jörg Salomon am Spital Langnau seine...
Kanton Luzern/Bern: Noch bis Ende August werden diverse Unterhalts- und Neubauarbeiten auf der Bahnstrecke...
Langnau: Der Gemeinderat nahm zur Kenntnis, dass sämtliche beteiligten Gemeinden dem...
Langnau: Der Gemeinderat Langnau stimmte der Verlegung der Kanalisation bei der Sporthalle Oberfeld zu und...
Kanton Bern: Zurzeit verschickt die Steuerverwaltung rund 547’000 Rechnungen für die zweite Rate 2017...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr