Anmelden
Einblicke in den Polizeialltag
Einblicke in den Polizeialltag Konolfingen: Die Sonderausstellung im Dorfmuseum Konolfingen zeigt die Entwicklung der Polizeigeschichte. Zahlreiche Gegenstände vermitteln Einblicke in die Polizeiarbeit von früher und heute. 
Bereits im Mittelalter richtete das Landgericht Konolfingen über Recht und Unrecht. Man vermutet heute, dass die Hinrichtungen allesamt auf dem Galgenhubel bei Konolfingen stattgefunden haben. Die Gerichtsbarkeiten waren in der Zeit des Landgerichtes kompliziert. Es gab hohe Gerichtsbarkeiten, niedere Gerichtsbarkeiten, Chorgerichte und Sittengerichte. Bis zur Zeit der französischen Revolution war die Polizei im Kanton Bern kaum vorhanden. Die Bürger überwachten einander gegenseitig. Und die wenigen gewählten Beamten, die Polizei- und Gerichtsfunktionen innehatten, waren vielen Anfeindungen ausgesetzt. Laut dem historischen Atlas der Schweiz tagte das Landgericht damals am «Landstuhl» bei der Linde im Dorf Konolfingen. Gerichtet wurde ausserhalb des Dorfes auf dem Galgenhubel. Bis heute hat der Hubel den Namen der Hinrichtungsart beibehalten.

Vier Landjäger gegen Landstreicher
1571 wurden die ersten vier Polizisten auf bernischem Staatsgebiet eingesetzt. Sie sollten damals dem Landstreichertum Einhalt gebieten. Diese vier Männer vermochten den herumziehenden Bettlern und Landstreichern jedoch nicht Herr zu werden. 1804 beschloss der Kleine Rat des Kantons Bern ein militärisches Corps von 100 Landjägern einzusetzen. Sogar die jährliche fixe Besoldung des gesamten Corps lässt sich im detaillierten ­Museumsführer Nachlesen: 34’529 Franken und zweieinhalb Batzen teilten sich die Männer. So trat das Landjäger-Corps am 1. Januar 1804 seinen Dienst in einer frackähnlichen Uniform an, wie sie ein Bild an der Wand zeigt.
In Zusammenarbeit mit aktiven und pensionierten Polizeimitarbeitenden und dem Sammler Beat Kindler hat das Team des Dorfmuseum Konolfingen eine spannende Ausstellung zusammengestellt. Viele Details, Gegenstände und Filme beleuchten das Thema rund um die Sicherheit der Bevölkerung von einst und heute. So werden auch verschiedene Hilfsmittel gezeigt, die es erlaubten, Verbrecher dingfest zu machen: das einstige Holztütschi, Fussfesseln, heutige Handschellen und das im Strafvollzug benutzte elektronische Monitoring finden in der Ausstellung Platz.

Messer mit «Theaterblut»

Beleuchtet wird ebenfalls die Spurensicherung: nach einer Tat werden kriminalistisch relevante Spuren dokumentiert und allenfalls sichergestellt. Die Ausstellung zeigt ein Messer aus der Sammlung von Beat Kindler, welches auch tatsächlich gesichert wurde. Extra für das Museum klebt nun «Theaterblut» an der Waffe. Aufgezeigt wird die Spurensicherung mittels DNA-Analyse. Diese ermöglicht heute, biologische Spuren, wie beispielsweise Blut, Sperma oder Hautzellen eindeutig einer Person zuzuordnen.
Als die Mobilität ab 1910 zunahm, war die Polizei gefordert. Es häuften sich Klagen über zu schnelles Fahren. Erlaubt war damals Tempo 40. So entstand die Verkehrspolizei. Allerdings zeigt das Museum auch, dass bereits 150 Jahre früher erste verkehrspolizeiliche Aufgaben zu meistern waren. So hiess es damals in einer Verordnung: «bey den starken Wein-Fuhren die Wägen so rangieren lassen, dass alleweil die Strassen für die Gutschen und anderes Fuhrwerk offen bleibe». 
Beat Kindler, ein Sammler aus Leidenschaft

Vor über 20 Jahren ergatterte Beat Kindler aus Niederhünigen an der BEA einen Pin der Kantonspolizei Bern. Dieser kleine Pin weckte Kindlers Sammelleidenschaft. An Tauschbörsen sicherte er sich weitere Anstecker der Kantonspolizei. Polizist war in jungen Jahren Kindlers Traumberuf. Schliesslich führte ihn sein Berufsweg jedoch zur Berner Kantonalbank, wo er im Bereich Sicherheit tätig war. Der Polizei blieb er als Sammler treu. Heute ist Beat Kindler pensioniert und investiert viel Zeit in sein Hobby. Ein Zimmer reicht nicht mehr, um die zahlreichen Uniformen und Gegenstände aufzubewahren. Wahre Schätze sind darunter zu finden: Ein Schlagstock gehört zu seinen rarsten Objekten. Das nächste hat er bereits im Visier: ein Hut der Seepolizei. «Ich weiss schon, wo ich ihn wahrscheinlich kriege», sagte er. Das dauere aber noch ein, zwei Jahre. Sammeln braucht Geduld. Vor Jahren hätte er exakt einen solchen Hut für 400 Franken kaufen können. Das wäre ihm aber zu kostspielig gewesen: sammeln bedeutet nicht teuer erkaufen, sondern im besten Fall tauschen.
Beliebte Kugelschreiber
Durch einen glücklichen Zufall kam Kindler vor vielen Jahren in den Besitz von zahlreichen Kugelschreibern mit Druckminen der Polizei. Diese Kugelschreiber, mit denen man selbst bei strömendem Regen seine Notizen zu Papier bringen kann, waren in Sammlerkreisen gefragt – Kindler hatte ein ideales Tauschmittel. So häuften sich zu Hause in Niederhünigen die Polizei-Gegenstände: Uniformen, Messer, Pins, Abzeichen und sogar Falschgeld. Ein Teil seiner Sammlung kann in der Sonderausstellung «Galgen, Tschugger, Polizei» im alten Bären in Konolfingen bewundert werden.
Infos: www.museum-alter-baeren.ch
09.03.2017 :: Sandra Joder
 
Am Donnerstagvormittag, 5. Oktober 2017, kurz vor 11 Uhr, betrat ein maskierter unbekannter Mann...
In der Nacht vom 24. auf den 25. September wurde die Schlosswiler Ortstafel auf der Tahlistrasse...
Lützelflüh: Noch bis am kommenden Sonntag können die leuchtenden Dahlien im Waldhaus,...
Grosshöchstetten: Die Metall- und Stahlbaufirma Mesan AG plant, die bestehende Werkhalle zu erweitern und...
Rüderswil: «Der Gemeinderat hat beschlossen, erneut eine Baumpflanzaktion für...
Bowil: An ihrem «Gmüetliche Abe» bot die Trachtengruppe neben viel Traditionellem auch...
Langnau: Christian Wüthrich besitzt Gipsformen und Arbeitsmodel der Hafnerdynastie Herrmann. Sie halfen...
Trubschachen: Daniel Mooser ist der neue Leiter Kommunalbetriebe. Er wird Nachfolger von Heinz Schneider. Mooser...
Langnau: Am 29. Oktober finden die Gemeindewahlen statt. Ein Gemeindepräsident, acht weitere...
Langnau: Gleich vier Lokalpolitiker möchten in Langnau das Amt von Gemeindepräsident Bernhard...
Kanton Luzern: Der Regierungsrat wurde von den Gemeinden ersucht, die Einführung der elektronischen Erfassung...
Konolfingen: Das Schloss Hünigen in Konolfingen ist neu Teil der Kooperation der Garten-Hotels Schweiz....
Süderen: Der Trachtenchor Röthenbach führte durch sein erstes Herbstkonzert. Im anschliessenden...
Hasle: Das Wohnhaus mit angebauter Kapelle der Gemeinde für Christus (GfC) an der Kalchofenstrasse 21...
Hasle: Die alte Mühle, welche am 27. Mai niederbrannte, wird nicht wieder aufgebaut. Auch ein...
Langnau: Die Liechti Kältetechnik AG geht in neue Hände über.Inhaber Peter Stucki hat sie an...
Langnau: Peter Regli referierte zum Thema «Die explosive Weltlage und Donald Trump – gehen sie...
Langnau: «Wer kleine Kinder hat, weiss, wie rasch die Kleider zu klein sind und man neue braucht. Die...
Kanton Bern: Die Sicherheitskommission begrüsst das revidierte Polizeigesetz. Sie wird trotzdem einige...
Langnau: Nächste Woche finden die Berufsweltmeisterschaften in Abu Dhabi statt. Umaparan Uthaya...
Kanton Luzern: Menschen mit einer Mobilitätsbeeinträchtigung werden auch in Zukunft mit Fahrgutscheinen...
Emmental: Manche Feuerwehren haben Mühe, Abgänge zu ersetzen und tagsüber genügend Leute...
Rüderswil: Seit 2016 läuft die Versuchsphase des Bürgerbusses, welcher das Dorf mit...
Langnau: Eine erfreuliche Überraschung entdeckte der 12-jährige Hannes Ramseier auf dem Dorfberg...
Beim Bundesamt für Justiz sind bis am 1. Oktober 3352 Gesuche um einen...
Trub: Am Samstagmorgen, 30. September, hat sich in Trub ein schwerer Unfall ereignet. Ein Autolenker kam...
Oberdiessbach: Das Seniorennetzwerk Region Oberdiessbach konnte den ersten Kurs – «mobil sein, mobil...
Kanton Luzern: Der Regierungsrat will das Gesetz über das Archivwesen sowie das Spitalgesetz anpassen. Im...
Kanton Luzern: Lustat Statistik Luzern gab Zahlen zur Spitex bekannt. Im Jahr 2016 betreuten demnach die...
Schüpfheim: Am Bücherabend im Entlebucherhaus stellten drei unterschiedliche Menschen drei...
Kanton Bern: Die Krankenkassenprämien für Erwachsene steigen im kommenden Jahr um 2,7 Prozent. Dieser...
Siglen: Während der ersten Saison der historischen Postautolinie wurden an fünf...
Escholzmatt: Nach über 30 Jahren Berufserfahrung ist Margit Emmenegger mit ihrer Praxis für Fusspflege...
Trueschachen: In der Gemeinde Trub besorgten bis anhin Angehörige der Feuerwehr das Ein- und Auswintern der...
Eggiwil: Der Gasthof Löwen in Eggiwil ist seit rund drei Jahren geschlossen. Nun möchten die neuen...
Grosshöchstetten: Die Kirchgemeinde Grosshöchstetten lanciert diesen Herbst ein neues Musikprojekt für...
Sumiswald: An der Fohlenschau des Pferdezuchtvereins Unter- emmental präsentierten sich die...
Schangnau: Die Bernische Stiftung für Agrarkredite (BAK) gewährt Landwirtinnen und Landwirten seit...
Kanton Bern: In der Zeit vom vergangenen Montag bis und mit 15. November darf im ganzen Kantonsgebiet die...
Lützelflüh: Auch dieses Jahr boten die Sängerinnen und Sänger des Jodlerchörli...
Lützelflüh: Familie Liechti feiert das 20-Jahr-Jubiläum des Plauschlabyrinths mit dem Markus-Theater...
Dürrenroth: Von Montag, 9. Oktober, um 6 Uhr bis Samstag, 14. Oktober, am Nachmittag ist der Bahnübergang...
Heimisbach: An der Hauptversammlung des Gemischten Chors Dürrgraben, Heimisbach, wählten die...
Trubschachen: Die Schweizer Patenschaft für Berggemeinden hat für die vom Murgang Betroffenen der...
Trubschachen: Das Reglement Spezialfinanzierung Werterhalt Schulanlagen enthielt alte Kontobezeichnungen. Diese...
Eggiwil: Nach 25-jähriger Bauzeit konnte die Sanierung und Verbesserung der Wasserversorgung...
Sumiswald: Der Viehzuchtverein Sumiswald 1 kann heuer sein 125-jähriges Bestehen feiern. Bei der...
Emmental: An der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL der Berner...
Emmental: Der Verein Historische Eisenbahn Emmental wurde 1997 gegründet. Er setzt sich für den...
Kanton Bern: Die Krankenkassenprämien werden für Bernerinnen und Berner im Schnitt um 3,4 Prozent...
Ranflüh: Der bestehende Lift im Dändlikerhaus muss ersetzt werden. Im Essbereich ist ein Anbau geplant,...
Emmental/Entlebuch: In der Tiermedizin ist der Antibiotika-Verkauf rückläufig. Dies ist wichtig, um die...
Langnau: Finanzplan und Budget der Gemeinde zeigen auf, dass Langnau mit dem Bau der Sporthalle beginnen...
Langnau: Am Freitag, 22. September, 21.30 Uhr, sind in Langnau, am Dorf-ausgang Richtung Konolfingen ein...
Schlosswil: Am Mittwochabend, 20. September, hatte in Ried bei Schlosswil eine Autolenkerin beim...
Bigenthal / Flühli: «SRF bi de Lüt» startet in die elfte Staffel der Landfrauenküche. Mit dabei...
Flühli: «Sensationell, fasziniert, überrumpelt», so die Worte von Franz Riedweg, Initiant...
Sörenberg: Der Regierungsrat legt dem Luzerner Kantonsrat die Abrechnung für die Erstellung der...
Flühli: Das Restaurant und Hotel Kurhaus in Flühli ist seit einigen Tagen wieder offen. Martina...
Emmental: An der Diplomfeier des Fachbereichs Soziale Arbeit der Berner Fachhochschule konnten 52 Frauen und...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr