Kirchgemeinde und Spital planen

Langnau: Mit einem Architekturwettbewerb soll geklärt werden, wie das Areal vom Kirchgemeindehaus bis zum Spital genutzt werden könnte. Der erforderliche Kredit wurde genehmigt.

Am Sonntag hat die Kirchgemeindeversammlung einen Kredit von 50´000 Franken für einen Architekturwettbewerb genehmigt. Das Spital Emmental steuere weitere 100´000 Franken bei, wie Kirchgemeindepräsident Stefan Bongiovanni auf Anfrage mitteilt. Dies nicht ohne Grund, schliesslich beabsichtigt die Spitalleitung, das Gebäude zu erweitern und so den Standort Langnau zu stärken. 

Involviert ist auch die Einwohnergemeinde Langnau. Zum einen gehört ihr die Zivilschutzanlage unter dem Kirchgemeindehaus und damit 25 Prozent des gesamten Baus. Zum andern befindet sich der Parkplatz des Spitals (nördlich des Kirchgemeindehauses) auf ihrem Land. «Wir möchten eine Entflechtung und unseren Anteil an die Kirchgemeinde abgeben», erklärte Gemeindepräsident Walter Sutter am Montag in der Sitzung des Gemeindeparlaments. Die Zivilschutzanlage im Untergeschoss habe für die Gemeinde nicht mehr denselben Nutzen wie einst. Auch wolle der Gemeinderat einer Erweiterung des Spitals nicht im Wege stehen, zumal dadurch der Standort Langnau gestärkt würde. 


Kirchgemeinde will Räume nutzen

Mit dem zweistufigen Architekturwettbewerb solle ermittelt werden, welches Volumen an Bauten auf dem Areal verträglich sei. Das Spital Emmental habe starkes Interesse an einer Nutzung dieses Gebiets, berichtet Stefan Bongiovanni. «Die Idee ist, dass wir von der Kirchgemeinde dann einen Teil der Überbauung nutzen können. Wir brauchen weiterhin Räume für verschiedenste Anlässe wie auch einen grossen Saal.» 

Wie Walter Sutter seinerseits informierte, solle auch abgeklärt werden, wie ein Neubau am Standort des heutigen Kirchgemeindehauses – wo das Gemeindeparlament am Montag tagte – an das Spital angebunden werden könnte. Zur Zeit sei von einem Verbindungsgang die Rede, führte Walter Sutter weiter aus. 

Als nächster Schritt wird nach den Sommerferien der Architekturwettbewerb ausgeschrieben. 

23.06.2022 :: Bruno Zürcher (zue)