Wieder mal gut abgeschlossen

Affoltern: Die Schaukäserei schreibt nach langem wieder schwarze Zahlen. Die staatliche Unterstützung sowie die qualitativ gute Käseproduktion tragen zum guten Ergebnis bei.

An der Generalversammlung der Emmentaler Schaukäserei AG konnten Verwaltungsrat und Geschäftsführer ein erfreuliches Ergebnis präsentieren. Rund hundert Aktionäre und Gäste nahmen an diesem Anlass teil. Nach zwei Jahren mit Corona-Einschränkungen warteten alle gespannt auf die Berichte, wie die Schaukäserei diese Zeit übersanden hat. 

Eine Erleichterung sei es für alle gewesen, als man die Härtefallentschädigung von 566´000 Franken erhalten habe, erklärte Verwaltungsratspräsident Daniel A. Meyer. Seit vielen Jahren konnte der Betrieb wieder einmal schwarze Zahlen präsentieren, der Gewinn beträgt knapp 114´000 Franken. Das positive Ergebnis sei in der wirtschaftlich guten zweiten Jahreshälfte, nach der Lockerung der Corona-Massnahmen, erwirtschaftet worden. Auch für die im vergangenen Jahr erhaltene staatliche Unterstützung sei man von Seiten der Schaukäserei sehr dankbar, erklärte Meyer weiter. Zum guten Ergebnis habe aber auch die ausgezeichnete Käseproduktion beigetragen. 


Froh um Schweizer Gäste

Dadurch, dass die ausländischen Gäste zu einem grossen Teil wegblieben, sei man auch in Affoltern den Schweizer Gästen sehr dankbar für ihre Treue. Viele hätten die Gelegenheit genutzt, um der Schaukäserei vermehrt Besuche abzustatten. Wie der Verwaltungsratspräsident erklärte, sei man auch heute in Asien und Amerika noch zögerlich mit Reisen in die Schweiz, da in Europa Krieg herrsche. 

Der Geschäftsführer Frank Jantschik erklärte, dass Daniel Meyer den Blick aufs Geld nie aus den Augen verliere, was besonders in den schwierigen Zeiten, ohne Besucher, von Bedeutung gewesen sei. So hätten trotz der schwierigen Situation verschiedene Investitionen getätigt werden können. 

16.06.2022 :: Elisabeth Uecker (ues)