Das Kader der Tigers nimmt Form an

Unihockey, NLA Herren: Nach der Sicherung des Klassenerhalts mit dem 4:1-Sieg in der Playout-Serie gegen Ad Astra Sarnen haben die Unihockey Tigers ihr Kader schon fast beisammen.

In seiner ersten Saison als Stammgoalie und Nachfolger von Tigers-Legende Jürg Siegenthaler hat Roman Beck vorzügliche Leistungen gezeigt. Er verlängert seinen auslaufenden Vertrag mit den Tigers. Auch die Routiniers Marc-Oliver Gerber, Thomas Gfeller, Kevin Kropf, Lucas Schlegel und Stefan Siegenthaler bleiben den Tigers eine weitere Saison treu. Marco Rentsch hat seine Option auf ein weiteres Vertragsjahr gezogen und läuft auch in der kommenden Saison für die 1. Mannschaft auf. Ebenfalls verlängert hat Luca Steiner, der sich nach dem Trainerwechsel einen Stammplatz erkämpft hat.

Über weiterlaufende Verträge verfügen Luca Fankhauser, Janis Lauber, Martin Mosimann, Nick Pfister, Björn Schenkel, Matteo Steiner, Captain Simon Steiner und Micha Strohl. 


Eigener Nachwuchs einsatzbereit

Getreu der Vereinsstrategie «auf den eigenen Nachwuchs zu setzen», erhalten mehrere Jungtiger aus der U21 – Kai Blatter, Jan Ewald, Eliah Musio, Kimi Wittwer und Marc Wüthrich – sowie die beiden Goalies Gian-Luca Schiessl und Silvio Stucki ihren ersten NLA-Vertrag.

Neben den bereits kommunizierten Rücktritten von Simon Flühmann, Dario Langenegger und Mathias Steiner hat sich auch Anick Jakob entschieden, vom Leistungssport zurückzutreten. Lukas Lehmann nimmt eine neue sportliche Herausforderung an und verlässt den Verein.


«Ein junges, wildes Team»

Der neue Headcoach Yannick Rubini ist mit der bisherigen Kaderplanung zufrieden. Tigers-Sportchef Werner Haller sagt: «Wir haben ein junges, wildes Team. Der Umbau ist jetzt vollzogen und wir wollen mit Kontinuität und eigenem Nachwuchs Schritt für Schritt um den Einzug in die Playoffs spielen. Die Erfahrung ist das Puzzleteil, das uns noch fehlt. Hier suchen wir noch die richtigen Mosaiksteine.» Offen sei auch noch die Ausländerposition.

31.03.2022 :: egs