Error compiling Razor Template (contact the administrator for more details)

Das Beste für unser Schätzeli!

Noch nie in meinem Leben war die Wirtschaft so interessiert an mir. 

Wir bekommen unser erstes Kind.
Ja, gällen Sie, härzig. Und nein, wir wissen noch nicht, was es gibt und ja: Hauptsache es ist gesund.


Die Versicherungsangestellte von der Krankenversicherung spricht in einem formell höflichen Ton mit mir, um die Fakten zu klären. Sie sagt in professioneller Tonlage: «Jäää, wie wollen Sie den Ihr ‹Schätzeli› versichert haben? Wir hätten da die Supercombi-Version mit Elternrabatt!» 


Weiter kriegen wir eine Mama-Box geschenkt von der Ärztin: Sie ist gefüllt mit einem Prospekt nach dem anderen mit verführerischen Familienangeboten.Es gibt zehn Prozent  Rabatt , wenn man im Wert von 500 Franken in einem Babygeschäft einkauft. Nicht schlecht! Nur, was soll ich denn alles einkaufen , um an diese zehn Prozent zu kommen? Besser macht es da die CSS, die steckt gleich ganz konkret ein paar Babysöckli als Willkommens-Geschenk in die Box. Die Firma Balance schenkt uns eine Minimüesli-Packung für die schwangere Mama. Sogar eine einzeln verpackte Schwangerschaftstablette mit Zusatzvitaminen von Burgerstein enthält diese wertvolle Mama-Box.


Auch die Zahnärztin verhält sich besonders grosszügig. Nach der Dentalhygiene-Behandlung packt sie mir voller Begeisterung ein «Zahnbürstli», ein «Zahnührli», eine Zahnpasta und «Prospektli» für unser Kind ein, welches gemütlich und ohne Zähne noch in meiner Gebärmutter «rumschwaderet». Zum Schluss bin ich dann sogar erstaunt, dass ich ohne Termin für die Zahnspange für das ungeborene Kind aus der Praxis raus gekommen bin. 


In den Internetforen steht, dass spätestens ab der 30. Schwangerschaftswoche die Geburtskarte vorzubereiten ist, um später nicht in Stress zu kommen. Dazu gleich ein paar Anbieter, die den Druck gerne für uns übernehmen. 


Sie, und jetzt sind wir richtig auf den Geschmack gekommen mit dem Vorsorgen! Unser Kind hat nun schon eine provisorische Anmeldung für die Schule sowie einen Platz im Altersheim. Man kann einfach nicht früh genug anfangen. Schliesslich wollen wir ja nur das Beste für unser Schätzeli!

01.04.2021 :: Fabienne Krähenbühl