Ohne Serie kein Vorplayoff

SCL Tigers: Ohne eine Serie von Spielen mit Punktgewinnen ist das angestrebte Saisonziel, die Qualifikation für das neu eingeführte Vorplayoff, kein Thema mehr.

Die Spiele der SCL Tigers gleichen sich mit wenigen Ausnahmen wie ein Ei dem andern. Die stark ersatzgeschwächte Mannschaft ist wie zuletzt in den zwei Spielen gegen Spitzenreiter Zug (1:3; 2:4) willig und fleissig und bemüht sich, aus den vorhandenen Möglichkeiten viel herauszuholen. Aber sie ist gegen die spielerisch, technisch und taktisch überlegenen und talentierteren Mannschaften auch häufig überfordert. Die Langnauer brauchen, was alle Mannschaften in solchen Situationen brauchen – eine kurze Serie von vier bis fünf Spielen mit Erfolgserlebnissen. Ist das nicht der Fall, dann ist das Saisonziel, die Teilnahme am Vorplayoff, immer schwieriger zu erreichen. Das Vorplayoff bietet den schwächeren Mannschaften erstmals die Chance, sich über einen Umweg für das Playoff der Top 8 zu qualifizieren. Die nach der Qualifikation auf den Plätzen 1 bis 6 liegenden Mannschaften sind direkt für das Playoff qualifiziert. Die Teams auf den Positionen 7 bis 10 kämpfen in Best-of-3-Serien um die restlichen zwei Viertelfinalplätze. Für den Elften und Zwölften ist die Meisterschaft ohne Absteiger nach der Qualifikation zu Ende. Im ersten Viertel der Meisterschaft hatten sich die Langnauer mit 14 Punkten aus den ersten 14 Spielen und einer Erfolgsquote von 33,3 Prozent noch ganz ordentlich gehalten. Doch dann wurde die Verletztenliste länger und länger und so schauten aus den letzten 22 Spielen ohne das Derby von gestern Mittwoch gegen den SCB (nach Redaktionsschluss) seit Mitte Dezember nur noch 13 Punkte (Erfolgsquote 19,7) heraus. Kein Wunder bei einem deutlich negativen Torverhältnis von 43:92 oder 1,95 Toren und 4,18 Gegentoren im Durchschnitt. Headcoach Rikard Franzen wird sich auch in näherer Zukunft mit Aufstellungssorgen herumplagen müssen. Blaser sollte nächste Woche das Teamtraining wieder aufnehmen können, Glausers Rückkehr kann in zwei bis drei Wochen erwartet werden, bei Diem, Neukom sowie Earl, Melnalksnis und Salzgeber (alle Gehirnerschütterung) muss man geduldig von Woche zu Wochen abwarten.

18.02.2021 :: Werner Haller (whz)