Die Tort(o)ur hat bald schon ein Ende

Schräglage:

Manchmal versteht auch der 34-jährige Routinier Thomas Lüthi die Motorradwelt nicht mehr. So wie am Sonntag in Valencia (Sp) beim Grand Prix von Europa. Im Rennen der Moto2-Klasse wurde der Emmentaler regelrecht durchgereicht, von Position 13 gestartet, beendete er das Rennen auf Platz 19. Wohlgemerkt: Fünf der sechs Fahrer, die das Ziel nicht erreichten, darunter auch die Top-Piloten Sam Lowes und Joe Roberts, fuhren zum Zeitpunkt ihres Ausfalls vor Lüthi. Dass Lüthi in einem Rennen Plätze verliert, ist selbst im durchzogenen Jahr 2020 nicht normal. Bei elf der bisher 13 Grand Prix hat sich Lüthi im Vergleich zur Startposition jeweils verbessert oder zumindest wie in Barcelona die Position verteidigt. Zwei Mal stürzte Lüthi dieses Jahr, beim GP von Spanien und beim GP von Aragon. Entsprechend verdutzt war Lüthi nach dem Europa-GP: «Ich kann nicht wirklich erklären, was los war. Aber ich hatte ein Problem beim Beschleunigen», meinte der Ex-Weltmeister zum Rennen. Auch Jürgen Lingg, Teamchef bei Intact GP, stand vor einem Rätsel: «Das Rennen von Tom ist schwierig nachzuvollziehen. Wa-rum er so inkonstante Rundenzeiten fuhr, das müssen wir in Ruhe analysieren.» Die Tortur – oder treffender: Tortour – Motorrad-WM 2020 hat für Thomas Lüthi bald ein Ende. Noch stehen zwei Grand Prix aus, dieses Wochenende erneut in Valencia und eine Woche später im portugiesischen Portimao. Etwas dürfte Thomas Lüthi dennoch zuversichtlich stimmen: Sein künftiges Team Stop-and-Go-Racing hat sich an der Spitze der Moto2 etabliert. Remy Gardner, dessen Kalex-Motorrad Lüthi 2021 übernimmt, belegte am Sonntag Rang 3. Es war das dritte Podest des Sohnes von Ex-GP-Star Wayne Gardner in diesem Jahr und die vierte Top-5-Klassierung in Serie.

GP-Report von Valencia I (Sp)

• Das Klassement des Moto2-Rennens:

1. Marco Bezzecchi (It), Kalex, 25 Runden oder 100,125 km in 40:06,441 Minuten (=149,7 km/h; 25 WM-Punkte). 2. Jorge Martin (Sp), Kalex, 1,941 Sekunden zurück (20 WM-Punkte). 3. Remy Gardner (Aus), Kalex, 3,553 (16). 4. Enea Bastianini (It), Kalex, 4,494 (13). 5. Lorenzo Baldassarri (It), Kalex, 4,648 (11). 6. Luca Marini (It), Kalex, 5,142 (10). 7. Hector Garzo (Sp), Kalex, 5,224 (9). 8. Nicolo Bulega (It), Kalex, 8,104 (8). 9. Xavi Vierge (Sp), Kalex, 8,746 (7). 10. Jorge Navarro (Sp), Speed Up, 11,930 (6). 11. Aron Canet (Sp), Speed Up, 12,451 (5). 12. Tetsuta Nagashima (Jap), Kalex, 13,209 (4). 13. Marcel Schrötter (De), Kalex, 13,585 (3). 14. Bo Bendsneyder (Ho), NTS, 15,528 (2). 15. Stefano Manzi (It), MV Agusta, 19,284 (1). Ferner: 19. Thomas Lüthi (Sz), Kalex, 24,769. – Ausgeschieden: u.a. Sam Lowes (Gb), Kalex (Sturz/17. Runde); Joe Roberts (USA), Kalex (Sturz/1.). - 28 Fahrer gestartet, 22 klassiert. – Schnellste Runde: Garzo, 4. Runde in 1:35,584 Minuten (= 150,8 km/h). 

• Qualifikation (= Startaufstellung), Q2: 

Q2: 1 Vierge, 1 Runde oder 4,005 km in 1:38,936 Minuten (= 145,7 km/). 2 Roberts, 0,181 Sekunden zurück. 3 Lowes 0,183. 4 Gardner 0,439. 5 Bezzecchi 0,472. 6 Martin 0,520. 7 Marini 1,328. 8 Baldassarri 1,674. 9 Garzo 2,032. 10 Bulega 2,545. Ferner: 13 Lüthi 3,682. – In der Moto2 ist die Qualifikation zweigeteilt. An Q2 nehmen die 18 besten Fahrer der drei ersten freien Trainings teil plus die vier Schnellsten von Q1, welches zuvor vom Rest des Feldes gefahren wird.

• WM-Zwischenklassement (nach 13 von 15 Rennen): 1. Bastianini, 184 Punkte (3 Saisonsiege). 2. Lowes 178 (3). 3. Marini 165 (3). 4. Bezzecchi 155 (2). 5. Martin 125 (1). 6. Gardner 101. 7. Nagashima 85 (1). 8. Roberts 80. 9. Lüthi 72. 10. Vierge 70. 11. Canet 66. 12. Di Giannantonio 65. 13. Schrötter 64. 14. Fernandez 62. 15. Baldassarri 58. 16. Navarro 58. 17. Dixon 44. 18. Garzo 43. 19. Ramirez 32. 20. Bulega 25. Ferner: 28. Dominique Aegerter (Sz), 4. – Ohne Punkte: Jesko Raffin (Sz).

• Nächster GP: 15. November in Valencia (Sp).

12.11.2020 :: Werner J. Haller