Neue Maschinen für die Wäscherei

Bärau: Die Maschinen der ­Wäscherei der Stiftung Lebensart sind in die Jahre gekommen. Für den Betrieb der neuen ­Geräte soll eine Dampferzeugungs­anlage erstellt werden.

«Wir müssen alle Waschmaschinen und Trockner ersetzen, um keine Ausfälle zu riskieren. Für die Waschmaschinen erhalten wir teilweise keine Ersatzteile mehr. Zudem werden die Anlagen heute mit Thermoöl betrieben, was eine veraltete Methode ist », fasst die Leiterin Instandhaltung und Sicherheitsbeauftragte der Stiftung Lebensart, Claudia Dähler, die aktuelle Situation zusammen. Es gäbe die Möglichkeit, die Wäscherei künftig elektrisch zu betreiben, was aber teuer und nicht effizient sei. Daher habe sich die Stiftung entschieden, für die Bereitstellung der Prozesswärme eine Dampferzeugungsanlage einzusetzen, die dem heutigen Stand der Technik entspricht und am energieeffizientesten ist. Sie wird mit Propangas betrieben. Dafür wird ein Speichertank in die Erde eingelassen. Der erzeugte Dampf wird dann direkt auf die Maschinen zur Wäscheaufbereitung geleitet. 

Möglichst kurze Unterbrüche

«Nun ist das bestehende Gebäude der Wäscherei für den Dampf-Zwischenspeicher und die Dampfzentrale zu klein. Daher wird ein Nebengebäude von 12,8 mal 4,60 Metern und dreieinhalb Metern Höhe erstellt, in welchem die gesamte neue Technik Platz findet», sagt Claudia Dähler. Das neue Gebäude mit Holzfassade werde sich optisch zu den bestehenden Bauten im Umkreis gut einfügen. Mit den Bauarbeiten möchte die Stiftung im Januar oder Februar beginnen. «Die Bauzeit wird sich über mehrere Monate erstrecken. Wir möchten den Betrieb mit möglichst kurzen Unterbrüchen aufrechterhalten, was eine vorausschauende Planung nötig macht», so Caludia Dähler. Mit diesen Investitionen könnten die Arbeitsplätze gesichert und die Stellung als regionaler Anbieter von Wäschedienstleistungen nachhaltig sichergestellt werden. Nebst der Wäsche vom Dahlia Langnau, welche einen Viertel der gesamten Menge ausmacht, übernimmt die Wäscherei der Stiftung Lebensart nebst der Wäsche für ihre verschiedenen Standorte noch weitere kleinere Fremdaufträge.