Hans Herrmann war 39 Jahre Präsident

Lützelflüh:

Zum letzten Mal eröffnete der Präsident Hans Herrmann, Doggelbrunnen, im «Ochsen» die Hauptversammlung der Waldkorporation. Während 39 Jahren leitete er die Holzkorporation Schachen. In der Laudatio erinnerte der Sekretär Hans-Ueli Zürcher daran, dass kein anderer Präsident so lange im Amt war. Das ergaben seine Recherchen in den Protokollen, die bis ins Jahr 1850 zurück reichen. 

Hans Herrmann plante und organisierte jeweils das Holzen in der ersten Januarwoche im Emmenschachen. Er leitete seine Mitholzer an. «Dabei waren ihm die Sicherheit der Mitarbeiter wichtig. Sorgsam achtete er beim Fällen der Bäume darauf, dass der Jungwuchs nicht beschädigt wurde. Waldpflege war Hans Herrmann ein grosses Anliegen», steht im Bericht über die Hauptversammlung. Auch war Hans Herrmann verantwortlich für den Holzverkauf. So war er öfters im Emmenschachen-Wald anzutreffen, sei es mit dem Förster, sei es mit Holzkäufern, sei es, um den Zustand des Waldes zu überprüfen. 

Die Hauptversammlung hiess weiter den Jahresbericht und die Vereinsrechnung 2019 gut. Zum neuen Präsidenten wählten die Anwesenden den Vize-Präsidenten Christian Herrmann. Weiter wurden der bisherige Sekretär, der Kassier und die Revisoren in ihrem Amt bestätigt.

08.10.2020 :: egs