Ausserordentliche Lage ist beendet

Kanton Bern:

Der Regierungsrat beendet die ausserordentliche Lage. Das Kantonsarztamt übernimmt die weiteren Aufgaben bei der Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus.

«Die Corona-Pandemie scheint, was den Kanton Bern betrifft, in einer ersten Phase bewältigt zu sein», hält der Regierungsrat in einer Mitteilung fest. Die erbrachten Leistungen des Kantonalen Führungsorgans (KFO) im Bereich der Krisenbewältigung, der kantonsinternen Koordination, der Beschaffung von medizinischem Schutzmaterial, der Kommunikation und der Erstellung von Eventualplanungen seien ausserordentlich umfangreich gewesen. Diese seien in den letzten Wochen sukzessive in ordentliche Verwaltungsstrukturen überführt worden, erklärt der Regierungsrat. «Damit hat das KFO seinen Auftrag in der Krisensituation erfüllt.» Es werde nun von seinen Aufgaben entbunden. Mit der Überführung der Aufgaben vom KFO in die ordentlichen Verwaltungsstrukturen werde die ausserordentliche Lage im Kanton Bern beendet.

Gemäss dem Influenza-Pandemieplan übernimmt das Kantonsarztamt wieder die Federführung für die weitere Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus im Kanton Bern. Die Hotline wird bis auf Weiteres von der Kantonspolizei Bern weiterbetrieben. «Im Falle einer erneuten Eskalation steht das KFO bereit, seine Arbeit unverzüglich wieder aufzunehmen», betont der Regierungsrat.

25.06.2020 :: pd