Draussen mehr Platz für Beizen

Kanton Bern: Solange die Covid-19-Massnahmen gelten, dürfen Gastgewerbebetriebe im Kanton Bern ihre Aussenbewirtungsflächen ohne Baubewilligung vorübergehend vergrössern. Auf diese Praxis haben sich die Regierungsstatthalterinnen und Regierungsstatthalter verständigt. Es gelten dafür aber klare Regeln: Die Gesamtzahl der bisher bewilligten Aussensitzplätze darf nicht überschritten werden und es darf keinen zusätzlichen Lärm oder andere Immissionen geben. Die Gemeinde und wenn erforderlich die Grundeigentümerschaft müssen der Erweiterung zustimmen. Schliesslich darf die Erweiterung keine anderweitigen öffentlichen Interessen beeinträchtigen, beispielsweise die Verkehrssicherheit.

«Bei einer Erweiterung der Aussenbewirtungsfläche reicht die verantwortliche Person des Gastgewerbebetriebes ein Schreiben inklusive Plan bei der Gemeinde ein, welche dieses mit ihrem Antrag an das Regierungsstatthalteramt weiterleitet», wird der Ablauf in einer Medienmitteilung geschildert. Falls die genannten Voraussetzungen erfüllt seien, stelle das Regierungsstatthalteramt dann dem Gastgewerbebetrieb eine einfache Bestätigung zu.

20.05.2020 :: pd