Anmelden
Röstiplatte war 1815 noch unbekannt
Röstiplatte war 1815 noch unbekannt Schangnau: Vor 200 Jahren
traten die ersten Gäste durch die Türe des Gasthofs Löwen. Mit einem historischen Essen und einem Vortrag von Hans Minder wurde das Jubiläum gefeiert.
Der «Löwen» war nicht immer ein Gasthof. Das fand der Regionalhistoriker Hans Minder heraus, als er sich in den Archiven über das stattliche Holzhaus auf dem Schangnauer Dorfplatz informierte. Mit seinem Vortrag, der so spannend wie pointiert war, nahm er die Zuhörer mit auf eine Zeitreise in das frühe 19. Jahrhundert. Es muss eine wechselvolle Zeit gewesen sein, denn die Liegenschaft war damals noch ein Heimwesen, das 1812 von der Gemeinde Schangnau ersteigert wurde. Diese erwarb darauf eine Wirtekonzession und setzte einen Pächter ein. So vergingen gut vier Jahrzehnte, bis der Gasthof 1859 an die Familie Siegenthaler verkauft wurde. Diese leitete die Geschicke des Betriebes während mehreren Generationen, bis sie von der heutigen Wirtefamilie, Elsbeth und Andreas Stettler, abgelöst wurde. Im Kaufvertrag von 1859 findet sich der wichtige Hinweis, dass die erste Wirtekonzession aus dem Jahr 1815 stammt.

Inspiriert von altem Kochbuch
Mit einem feinen Abendessen und dem Vortrag von Hans Minder feierte die Familie Stettler am vergangenen Samstag das Jubiläum. 200 Kerzen erleuchteten den stilvoll geschmückten Gasthof, als die Besucher eintrafen. Sie wurden in den kommenden Stunden mit einem historischen Menu verwöhnt, das an die Entstehungszeit erinnerte und ab November auf der Menukarte angeboten wird. Das Wirtepaar liess es sich nicht nehmen,  das Essen in Kostümen aus dem 19. Jahrhundert zu servieren. Inspirieren liess sich Elsbeth Stettler vom Berner Kochbuch aus dem Jahr 1835, das auch im Vortrag von Hans Minder eine wichtige Rolle spielte. Während dem Essen wurden die Gäste zudem von einer Tanzkapelle unterhalten.

Tanzmusik war verboten
Nach dem Hauptgang, zu dem neben Speck und Hamme auch blaue Kartoffeln gehörten, begann Hans Minder seine Ausführungen mit einer Warnung: «Hättet ihr das vor 200 Jahren gemacht, dann wärt ihr zwei Wochen später vor dem Chorgericht gestanden!» Er meinte damit die Tanzmusik, die damals als gotteslästerlich galt und verboten war. Musik wurde nur in der Form geistlicher Gesänge geduldet. Und auch das nur in der Kirche!

Kartoffel war suspekt
Da auch Kartoffeln serviert wurden, ging der Lokalhistoriker genauer auf das Knollengewächs ein. Im frühen 19. Jahrhundert traute man der Kartoffel aus zwei Gründen nicht über den Weg. «Wäre sie wirklich nützlich, dann würde sie seit jeher hier wachsen», war die verbreitete Meinung. Und die Tatsache, dass die Knollen nicht dem Himmel entgegen, sondern in das Erdreich hinab wachsen, machte sie verdächtig. Die im Emmental beliebte Rösti kannte man noch nicht, die Knollen wurden einfach mit Schmalz zu einer Art Kartoffelstock verstampft. Sogar über die vertraute Röstiraffel wusste Hans Minder etwas zu berichten; sie gibt es erst seit 1909. Unsere Urgrosseltern haben die Röstikartoffeln noch mit einem Messer «gschiblet». Apropos Messer: Dieses kam 1815 kaum auf den Esstisch. Gespeist wurde mit einem schlichten Holzlöffel, den man nach Gebrauch abrieb und in einem Gestell an der Wand aufbewahrte.

Frosch in Teig gebacken
Das Berner Kochbuch von 1835 ist eine Fundgrube für Rezepte aus alter Zeit; leider sind nur noch wenige Exemplare erhalten und dementsprechend teuer. Auf der Suche nach einem Exemplar stiess Hans Minder auf die Edition Slatkine in Genf, die einen Nachdruck der historischen Kochfibel anbietet. Zu finden sind darin Rezepte, aber auch Kuriositäten, wie Hans Minder weiter zu berichten wusste. So tischte man etwa in Teig gebackene Frösche auf. «Delikatessen» dieser Art dürften aber eine Ausnahme gewesen sein. Alles andere als alltäglich war indes auch Fleisch. Und ein Stück Speck von damals gäbe heute zu Kritik Anlass, denn es war deutlich fetthaltiger. Vom Fleisch, das im «Löwen» mit Sauerkraut und Bohnen serviert wurde, liess sich dies nicht sagen, es war aromatisch, bekömmlich und erntete viel Lob.
29.10.2015 :: Benjamin Stocker-Zaugg
 
Oberdiessbach: Die Gemeindeversammlung stimmte dem Kredit von 960’000 Franken für die Sanierung der...
Zäziwil: Der Wasserverbund Kiesental realisiert ein Jahrhundertprojekt: Im Gmeis wird für zehn...
Langnau: Nur gerade vier Tage ist es her, das grosse Dorffest der Tour de Suisse. Nachdem am Wochenende der...
Trub: Für die Schiessanlage der Pistolenschützen Trub sind die Tage gezählt. Aufgrund der...
Emmental/Entlebuch: 3500 Jodlerinnen und Jodler sowie um 30’000 Gäste trafen sich in Brienz zum...
Langnau: Mit einem Umzug durchs Dorf wiesen Frauen und Männer darauf hin, dass das...
Kanton Bern: Der bernische Regierungsrat beantragte dem Grossen Rat eine Änderung des...
Kanton Bern: Der Kanton Bern soll auf die Zinserträge der Bernischen Stiftung für Agrarkredite (BAK)...
Emmental: Der Verwaltungsrat des Spitals Emmental hat Urspeter Knecht per 1. Juni zum Chefarzt und Leiter des...
Langnau: Verschiedene Bürgerinnen und Bürger von Langnau äussern sich im Rahmen der...
Langnau: Der Verein Dorfbild Langnau nimmt zur Überbauungsordnung (UeO) Stämpfli-Areal Stellung....
Langnau: Die SP Region Langnau äussert sich im Rahmen der Mit-wirkung zur Überbauungsordnung (UeO)...
Signau: Mit dem Masterplan Campus Signau 2024 soll aufgezeigt werden, wie die Infrastruktur optimiert...
Signau: Gestützt auf das neue Polizeigesetz des Kantons Bern, das ab 2020 gültig sein wird,...
Signau: Der Gemeinderat hat beschlossen, auch für die kommende Saison 2019/20 wieder zwei Saisonkarten...
Langnau: Im Zusammenhang mit der Sonderausstellung «Kommt ins Emmental» des Regionalmuseums...
Langnau: An der Güterstrasse eröffnete Barbara Rindisbacher ihre Kinder- und Jugendpraxis. Die...
Schallenberg: Der Jodlerklub Honegg-Oberei führte zum 14. Mal den Schallenberger Patrouillenritt durch. Mit...
Schüpfheim/Flühli-Sörenberg: Auf der Linie Schüpfheim–Flühli–Sörenberg ist eine bessere...
Signau: Die Käufer für das Schulhaus Höhe sind bekannt, wie der Gemeinderat Signau mitteilt....
Flühli-Sörenberg: Wie der Beitragsverfügung Finanzausgleich für das Jahr 2020 entnommen werden könne,...
Lauperswil: An der Kirchgemeindeversammlung in Lauperswil wurde die Jahresrechnung 2018 einstimmig genehmigt....
Schangnau: Der Verein der Schweizer Holzpelletsbranche, pro Pellets, feiert sein 10-jähriges Bestehen. Zu...
Flühli-Sörenberg: Flühli-Sörenberg hat als einzige Gemeinde des Entlebuchs beim Coop-Gemeinde-Duell von...
Sumiswald: Am ersten Juni-Wochenende fand im Burghof unterhalb des Schlosses Sumiswald das dritte Hoffest...
Flühli: Im Dorf Flühli (Start beim alten Turnplatz) befindet sich seit Jahren ein Vita-Parcours. Auf...
Kanton Luzern: Die revidierte Fassung des eidgenössischen Raumplanungsgesetzes (RPG) verpflichtet die...
Kanton Luzern: Der Luzerner Kantonsrat hat der Totalrevision des Wasserbaugesetzes zugestimmt. Neu liegen der...
Moosegg: Mit einer Comedy-Operette wollen sich die Freilichtspiele Moosegg auch dieses Jahr in die Herzen...
Schüpfheim: Kurt Brun hat seine Demission aus der Bürgerrechtskommission Schüpfheim per Ende April...
Biglen: Die Stimmberechtigten werden an der Gemeindeversammlung entscheiden, ob auf dem Dättlig-Areal...
Oberburg: 13 Einsprachen sind gegen die geplante Landumlegung in Oberburg eingegangen, wie Gemeindeverwalter...
Grosshöchstetten: Peter Däpp (FDP) wurde vom Gemeinderat als neuer Vizegemeindepräsident gewählt. Er...
Dürrenroth: Die Vorbereitungen für den Anschluss an die ARA Abwasserregion Langetental laufen. Über...
Sumiswald: Near to you, die Jugendgruppe der Kirche Sumiswald, hat am 31. Mai in verschiedenen Einsätzen...
Sumiswald: Wenn sich heute Donnerstag die Aktionäre der Forum Sumiswald AG zu ihrer GV treffen, wird der...
Lützelflüh: Nachdem klar ist, dass der Bevölkerungsschutz Trachselwald Plus weiterbesteht, wird der...
Oberburg/Hasle: Nachdem der Stände-rat das Geschäft «Agglomerationsverkehr –...
Niederhünigen: An der Gemeindeversammlung von Niederhünigen nahmen 50 Stimmbürgerinnen und...
Kanton Luzern: Am 31. März traten insgesamt 802 Kandidatinnen und Kandidaten zur Luzerner Kantonsratswahl an...
Schüpfheim: Gaby Müller-Erni, Verwaltungsangestellte in der Abteilung Finanzen, hat ihre Weiterbildung zur...
Schüpfheim: Ab dem 1. Juli sind im Kanton Luzern die Gemeinden für die Rohbaukontrollen an Feuerungs- und...
Bowil: Am Moto-Fun-Day wurde nicht nur Töff gefahren, es galt auch, Aufgaben zu lösen. Was...
Escholzmatt-Marbach: Peter Riedweg, Escholzmatt, hat auf Ende Jahr seinen Rücktritt aus dem Urnenbüro und der...
Oberdiessbach: Die SP möchte in der Gemeinde einen Bürgerbus einführen. Damit die Initiative...
Schüpfheim: Drei Zentralschweizer Bauernfamilien gaben im Rahmen der Veranstaltungsreihe Hofgespräch...
Konolfingen: Das Orchester Konolfingen setzte für sein Frühjahrskonzert den Kontrabass als...
Konolfingen: Die Vollendung der Tracht ist ihr Schmuck. Vor dem grossen Fest in Langnau herrscht im...
Biosphäre Entlebuch: Am Aktionstag Wildbiene setzten sich 350 Schülerinnen und Schüler aus allen -Gemeinden...
Dürrenroth: Ab nächsten August wird es keine Schulkommission mehr geben, das wurde an der...
Emmental/Entlebuch: Mit der Agrarpolitik 22+ sollen die -Anforderungen an die Ausbildung von Betriebsleitern...
Kanton Bern: Ab 1. Juli wird das elektronische Baubewilligungsverfahren schrittweise im ganzen Kanton...
Kanton Bern: Mit «Pa-pa-Rat» spricht die Berner Gesundheit Väter mit Migrationshintergrund an....
Emmental: An der kantonalen Pflanzenmeisterschaft des landwirtschaftlichen Bildungszentrums Inforama haben...
Kanton Bern: Flüchtlinge und vorläufig aufgenommene Personen sollen sich rascher in die Arbeitswelt...
Abschlüsse: An der Hotelfachschule  Thun durften 31 Absolventinnen und Absolventen nach dreijähriger...
Emmental: Der Verwaltungsrat des Spitals Emmental hat Patrick Wettstein, bisher Chefarzt Anästhesie ad...
Langnau: Am Tag der Tracht, am 6. Juni, informierte das Organisationskomitee über das Trachtenfest, das...
Emmental: Die VCS Regionalgruppe Oberaargau-Emmental habe grosse Zweifel, ob es mit dem vorgelegten Projekt...
Sumiswald: Der Gotthelf-Märit mit dem nostalgischen Waren- und Unterhaltungsangebot verfügt...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr