Anmelden
Röstiplatte war 1815 noch unbekannt
Röstiplatte war 1815 noch unbekannt Schangnau: Vor 200 Jahren
traten die ersten Gäste durch die Türe des Gasthofs Löwen. Mit einem historischen Essen und einem Vortrag von Hans Minder wurde das Jubiläum gefeiert.
Der «Löwen» war nicht immer ein Gasthof. Das fand der Regionalhistoriker Hans Minder heraus, als er sich in den Archiven über das stattliche Holzhaus auf dem Schangnauer Dorfplatz informierte. Mit seinem Vortrag, der so spannend wie pointiert war, nahm er die Zuhörer mit auf eine Zeitreise in das frühe 19. Jahrhundert. Es muss eine wechselvolle Zeit gewesen sein, denn die Liegenschaft war damals noch ein Heimwesen, das 1812 von der Gemeinde Schangnau ersteigert wurde. Diese erwarb darauf eine Wirtekonzession und setzte einen Pächter ein. So vergingen gut vier Jahrzehnte, bis der Gasthof 1859 an die Familie Siegenthaler verkauft wurde. Diese leitete die Geschicke des Betriebes während mehreren Generationen, bis sie von der heutigen Wirtefamilie, Elsbeth und Andreas Stettler, abgelöst wurde. Im Kaufvertrag von 1859 findet sich der wichtige Hinweis, dass die erste Wirtekonzession aus dem Jahr 1815 stammt.

Inspiriert von altem Kochbuch
Mit einem feinen Abendessen und dem Vortrag von Hans Minder feierte die Familie Stettler am vergangenen Samstag das Jubiläum. 200 Kerzen erleuchteten den stilvoll geschmückten Gasthof, als die Besucher eintrafen. Sie wurden in den kommenden Stunden mit einem historischen Menu verwöhnt, das an die Entstehungszeit erinnerte und ab November auf der Menukarte angeboten wird. Das Wirtepaar liess es sich nicht nehmen,  das Essen in Kostümen aus dem 19. Jahrhundert zu servieren. Inspirieren liess sich Elsbeth Stettler vom Berner Kochbuch aus dem Jahr 1835, das auch im Vortrag von Hans Minder eine wichtige Rolle spielte. Während dem Essen wurden die Gäste zudem von einer Tanzkapelle unterhalten.

Tanzmusik war verboten
Nach dem Hauptgang, zu dem neben Speck und Hamme auch blaue Kartoffeln gehörten, begann Hans Minder seine Ausführungen mit einer Warnung: «Hättet ihr das vor 200 Jahren gemacht, dann wärt ihr zwei Wochen später vor dem Chorgericht gestanden!» Er meinte damit die Tanzmusik, die damals als gotteslästerlich galt und verboten war. Musik wurde nur in der Form geistlicher Gesänge geduldet. Und auch das nur in der Kirche!

Kartoffel war suspekt
Da auch Kartoffeln serviert wurden, ging der Lokalhistoriker genauer auf das Knollengewächs ein. Im frühen 19. Jahrhundert traute man der Kartoffel aus zwei Gründen nicht über den Weg. «Wäre sie wirklich nützlich, dann würde sie seit jeher hier wachsen», war die verbreitete Meinung. Und die Tatsache, dass die Knollen nicht dem Himmel entgegen, sondern in das Erdreich hinab wachsen, machte sie verdächtig. Die im Emmental beliebte Rösti kannte man noch nicht, die Knollen wurden einfach mit Schmalz zu einer Art Kartoffelstock verstampft. Sogar über die vertraute Röstiraffel wusste Hans Minder etwas zu berichten; sie gibt es erst seit 1909. Unsere Urgrosseltern haben die Röstikartoffeln noch mit einem Messer «gschiblet». Apropos Messer: Dieses kam 1815 kaum auf den Esstisch. Gespeist wurde mit einem schlichten Holzlöffel, den man nach Gebrauch abrieb und in einem Gestell an der Wand aufbewahrte.

Frosch in Teig gebacken
Das Berner Kochbuch von 1835 ist eine Fundgrube für Rezepte aus alter Zeit; leider sind nur noch wenige Exemplare erhalten und dementsprechend teuer. Auf der Suche nach einem Exemplar stiess Hans Minder auf die Edition Slatkine in Genf, die einen Nachdruck der historischen Kochfibel anbietet. Zu finden sind darin Rezepte, aber auch Kuriositäten, wie Hans Minder weiter zu berichten wusste. So tischte man etwa in Teig gebackene Frösche auf. «Delikatessen» dieser Art dürften aber eine Ausnahme gewesen sein. Alles andere als alltäglich war indes auch Fleisch. Und ein Stück Speck von damals gäbe heute zu Kritik Anlass, denn es war deutlich fetthaltiger. Vom Fleisch, das im «Löwen» mit Sauerkraut und Bohnen serviert wurde, liess sich dies nicht sagen, es war aromatisch, bekömmlich und erntete viel Lob.
29.10.2015 :: Benjamin Stocker-Zaugg
 
Gohl: Die Käserei Gohl AG hat eine neue Produktionslinie in Betrieb genommen. Damit stellt sie den...
Hasle: Die Gemeinden Hasle und Rüegsau wollen sich zwar nicht an der Sanierung der Eishalle...
Sörenberg: Die Wanderer werden auch kommenden Sommer mit dem Postauto bis nach Glaubenbielen fahren...
Biglen: Die Kulturfabrik ist mit dem Entlebucher Kabarettisten Veri in die neue Spielzeit gestartet. Neu...
Arni: Was tun, wenn es an Gemeinderatskandidaten mangelt? An der Gemeindenacht erhielten Interessierte...
Schangnau: Rund um den Gasthof «Zum Wald» war am Dienstag schon früh am Morgen ein emsiges...
Langnau: Bundesrat Guy Parmelin referierte zur Strategie und den Chancen der Freihandelsabkommen für...
Kanton Bern: Der neuste Gewässerbericht gibt einen Überblick über den Zustand der Seen,...
Emmental: Die Volkswirtschaftskommission der Regionalkonferenz Emmental hat fünf Marketinggesuche...
Kanton Bern: Der Kanton und die Stadt Bern hätten sich gewünscht, dass der Ständerat mit seinen...
Emmental: Der Regierungsrat des Kantons Bern hat an die Mehrkosten für nicht vorhersehbare...
Grosshöchstetten: Für das Bahnhofareal stellen sich Fragen nach der künftigen Gestaltung und Entwicklung....
Grosshöchstetten: An der Hauptversammlung des Skiklubs Grosshöchstetten wurde Robert Meerstetter als neuer...
Oberthal: Gemeinderätin Therese Wüthrich hat ihre Demission per Ende Jahr bekannt gegeben. Sie...
Abschlüsse: Abschlüsse: An der Diplomfeier der Hochschule Luzern – Musik konnten 165 Absolventinnen...
Flühli: Am Freitag wurde die Hängebrücke Chessiloch in Flühli nach einer Bauzeit von drei...
Konolfingen: Der erste Anlass des Konzert- und Kulturprogramms der reformierten Kirchgemeinde Konolfingen...
Emmental: Die Verkehrskommission des Ständerats will die Umfahrung Oberburg als integraler Bestandteil...
Langnau: Zusammen mit Kundinnen und Geschäftspartnern feierte die Elentec GmbH an ihrem...
Schüpbach: Vom 4. bis 6. Oktober präsentiert sich das lokale Gewerbe an der GAS 2019. Im Neubau der...
Neu gibts einen Geologischen Atlas für die ganze Napfregion.  Dieser kann unter anderem...
Eggiwil: 53 Fohlen trabten durch den Schauring in Eggiwil. Und auch Zuschauer kamen zahlreich an die...
Sumiswald: Ab sofort besteht die Möglichkeit, die SBB-Tageskarten am Gültigkeitstag zum reduzierten...
Konolfingen: Der Verein Freies Forum Konolfingen lud als Anregung zur Richtplan-Mitwirkung zu einem Dorfrundgang...
Langnau: Celine Gerber, Fachangestellte Gesundheit (Fa-Ge) in der Chirurgie des Spitals Emmental in Langnau,...
Mirchel: An der Gemeindeversammlung stimmten die 16 Stimmberechtigten dem Kredit von 35’000 Franken...
Konolfingen: Der Verein Freies Forum Konolfingen lud als Anregung zur Richtplan-Mitwirkung zu einem Dorfrundgang...
Kanton Luzern: Im Studienjahr 2018/19 waren im Kanton Luzern über 18’700 Studierende für einen...
Schüpfheim: Anton und Pia Schmid-Brun feierten letzten Sonntag mit rund 150 Leuten das Jubiläum ihres...
Sumiswald: Die Montage von Drahtseilen an der Lüderenstrasse könnte laut Experten vor...
Grosshöchstetten: Der Kammerchor Konolfingen trat in der Kirche Grosshöchstetten mit einem Konzept von Werken...
Kanton Luzern: Der Kantonsrat will, dass öffentliche Bauten künftig aus Holz erstellt werden. Er hat ein...
Lauperswil: In einem Workshop liessen sich ehrenamtliche Mitarbeiter des Archäologischen Dienstes des...
Grosshöchstetten: Der Kammerchor Konolfingen trat in der Kirche Grosshöchstetten mit einem Konzept von Werken...
Weier:  Die Käser Holzbau AG ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Nun benötigt...
Sörenberg: An der Generalversammlung der Bergbahnen Sörenberg standen die Aktivitäten zur der im...
Sumiswald: Vergangenen Sonntag fand der eidgenössische Dank-, Buss- und Bettag statt. In Sumiswald haben...
Lützelflüh: Vor vollbesetzten Stuhlreihen zeigte Irene Brügger-Hodel alias Fröilein Da Capo letzten...
Sumiswald: 20 Jugendliche aus Sri Lanka fanden vor 30 Jahren Zuflucht im Emmental. Jetzt war es an der Zeit,...
Schüpfheim: Kantonsschülerinnen- und Schüler diskutierten in Schüpfheim mit dem Deutschen...
Kanton Luzern:

 

Schüpfheim: Am Wochenende fand in Schüpfheim zum achten Mal das «Student Trauma & Emergency...
Kanton Luzern: Der Luzerner Kantonsrat folgt dem Regierungsrat und lehnt die Volksinitiative «Fair von...
Flühli: Im Rahmen eines wissenschaftlichen Praxisprojektes haben vier Studierende der Hochschule Luzern aus...
Rüegsau: Der Gemeinderat hat der Bevölkerung die neuen Pläne für die Sekundarschulanlage...
Langnau: Am Wochenende lud das frisch renovierte Nähatelier an der Dorfstrasse 4 mit Tagen der offenen...
Sumiswald: Bei prächtigem Spätsommerwetter fand am vergangenen Freitag die Sumiswalder Alpabfahrt...
Hasle: Ende Juni orientierte die Gemeinde Hasle, dass das Wasser knapp wird und sparsam eingesetzt werden...
Landiswil: Am Informationsabend vom 2. September wurde in der Mehrzweckhalle viel diskutiert. Bald wird...
Langnau: Die Spiel- und Geschichten-Erfinderin Gaby Kaufmann wurde vom Berufsverband Bildung Bern für...
Trubschachen:  Trubschachen hat seine erste Tempo-30-Zone umgesetzt. Sie befindet sich im Dreieck Schulhaus,...
Langnau: Nebst dem geplanten zweiten Eisfeld bei der Ilfishalle sind weitere Projekte in der Pipeline: ein...
Kanton Luzern: Der Kantonsrat verlangte mit der Überweisung einer Motion eine moderate Ausweitung der...
Grosses Interesse an Tieren und Halle: Der 82. Emmentalische Ausstellungsmarkt fand erstmals in der neuen Markthalle im...
Sumiswald: Im Industriegebiet an der Eystrasse in Sumiswald stehen zurzeit Bauprofile für den Neubau...
Lützelflüh: Der diesjährige Mühlimärit mit den vielfältigen und bunten Marktständen...
Gohl: Für das bekannte «Burezmorge» des Männerchors Gohl begannen schon Tage zuvor...
Rüderswil/Lauperswil: Am Unter Frittenbach wird für 16 Millionen Franken der Hochwasserschutz verbessert. Nun geht...
Emmental: Der Ständerat hat sich am Dienstag erneut mit dem Agglomerationsprogramm ab 2019 und damit mit...
Kanton Bern: Die bernische Kantonsregierung begrüsst grundsätzlich eine gesamtschweizerische Regelung...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr