Anmelden
«Vor dem eigenen Tor aggressiver spielen»
«Vor dem eigenen Tor aggressiver spielen» SCL Tigers: Miro Zryd, der erst 21-jährige Verteidiger der SCL Tigers hat seine Chance auf höherem Niveau Eishockey zu spielen gut genutzt.
Nach 46 NLB-Partien hat der Adelbodner diese Saison bisher 26 NLA-Spiele absolviert. Er war in den letzten 16 Partien stets im Aufgebot. Mit vier Assists in den letzten vier Spielen, konnte sich der Berner Oberländer, der zusammen mit Sven Lindemann in Langnau eine WG bildet, auch in die Torproduktion einbinden. Mit sieben Assists ist er zudem hinter Ville Koistinen (5 Tore, 14 Assists, 19 Punkte), Kevin Hecquefeuille (6/5/11) und Dan Weisskopf (3/5/8) der viertbeste Skorer aus der SCL-Defensivabteilung. «Ja», erklärt Miro Zryd, «ich konnte mich seit anfangs Saison stets etwas steigern, doch gegen oben bleibt noch viel Luft.» Persönliches Steigerungspotenzial sieht er viel. «Vor allem vor dem eigenen Tor, da muss ich noch härter und aggressiver Spielen. Hier muss ich den Gegner mehr stören und ihm möglichst wenig Raum lassen», erklärt Zryd, der im Aussehen und Stil im Spiel an Kevin Hecquefeuille erinnert. Es sei natürlich sehr wertvoll, wenn man Verteidiger im Format eines Hecquefeuille oder eines Koistinen im Team hätte, so Zryd. «Von so erfahrenen Spielern kann ich viel lernen.» Der 83 Kilo schwere und 183 Zentimeter grosse Verteidiger, dessen Vertrag noch bis 2017 läuft, lässt sich im Spiel kaum stressen. «Ja, ruhig bleiben ist eine meiner Stärken», bestätigt Zryd, «ich suche auch unter Druck meistens konstruktive Lösungen».

Schwere Spiele stehen an

Nach den beiden Siegen nach Verlängerung gegen Freiburg stehen erneut zwei schwere Spiele auf dem Programm der SCL Tigers. Mit den ZSC Lions am Freitag zuhause und Davos am Samstag auswärts, warten zwei hochkarätig Gegner auf die Emmentaler. «Wir haben in beiden Spielen die Chance zu Punkten», ist sich Zryd sicher. Diese Möglichkeit besteht durchaus – doch dazu brauchen die Tigers offensiv wie defensiv eine  Topleistung, aber auch das nötige Wettkampfglück.     Martin Burri
07.01.2016 :: Martin Burri
Meistgelesene Artikel
Wo ist die Zeit geblieben? Gerade eben noch habe ich eine Kolumne geschrieben und nun darf ich...
Das, was man bekämpft, gibt einem die Daseinsberechtigung. Das kann man momentan gut...
Luca Hänni präsentierte seinen neuen Song «Bella Bella»
Affoltern: Für einmal lockte nicht der Käse mit den grossen Löchern viele Besucher in die...
Bi mire Forschig für ds Buech über Signou, luegeni natürlech nid nume d Gschicht vom...
Vom Massenstart zum Einzelläufer: Zwei Emmentaler Elite-Triathleten
Triathlon: Schwimmen, Velofahren, Rennen – und in der Wechselzone das richtige Material finden. Andrea...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr