Anmelden
Urs Jenzer zum vierten Mal in Serie – Sonja Seiler gewinnt bei den Damen
Urs Jenzer zum vierten Mal in Serie – Sonja Seiler gewinnt bei den Damen Napf-Marathon: Urs Jenzer aus Frutigen und Sonja Seiler aus Burgdorf heissen die beiden Tagessieger der 25. Austragung des Napf-Marathons in Trubschachen am letzten Sonntag.
Als wären die 42 Kilometer und die 1500 Höhenmeter nicht schon genug, hatte Petrus noch eine zusätzliche Schwierigkeit eingebaut. War doch am Freitag der grösste Teil der Marathon-Strecke mit einer Schneedecke überzogen. Doch die Wetterprognosen liessen erhoffen, dass es wenigstens am Wettkampftag von oben trocken sein würde und so traf es auch ein. 405 Läuferinnen und Läufer starteten dann am letzten Sonntag zur 25. Jubiläums-Austragung des Napf-Marathons in Trubschachen bei recht kühlen Temperaturen – 373 davon erreichten das Ziel in Trubschachen dann unter Begleitung der Herbstsonne.

Urs Jenzer scheint unbezwingbar
Nach seinen drei bisherigen Siegen am Napf-Marathon in den Jahren 2010, 2011 und 2012 startete Urs Jenzer aus Frutigen auch in diesem Jahr als Favorit. In Martin Lustenberger aus Kriens hatte er aber einen grossen Widersacher gefunden. Die beiden setzten dem Jubiläumslauf den Stempel auf. Auf dem Napf dann die eher überraschende Meldung, dass sich Lustenberger leicht von Jenzer hätte absetzen können. Dank seiner grossen Routine machte Jenzer den Rückstand bereits beim Abstieg vom Napf zum Niederänzi wiederum wett und so nahm das Duo die zweite Streckenhälfte wieder gemeinsam unter die Füsse. Erst auf dem letzten Drittel löste sich der Berner Oberländer von seinem Innerschweizer Begleiter und erreichte das Ziel in 3:05,19 Stunden solo als Tagessieger. Das beherzte Rennen von Lustenberger brachte ihm in der Zeit von 3:11,25 Stunden den zweiten Platz ein. Ebenfalls auf das Siegerpodest schaffte es Rolf Thallinger aus Burgdorf – seine Zeit 3:21,59 Stunden. Die schnellste Zeit aus dem Verteilgebiet der Wochen-Zeitung erlief sich der Oberthaler Gilbert Roulier in 3:25,44 Stunden.

Frauen-Trio setzte sich früh ab
Im Feld der Frauen setzten sich mit Corine Kagerer, Gigathlon-Siegerin Nina Brenn und Sonja Seiler bereits früh drei Läuferinnen ab. Bis zum Napf vermochte sich die Burgdorferin Sonja Seiler von ihren beiden Konkurrentinnen abzusetzen und sie lief zwischenzeitlich knapp fünf Minuten vor ihren Verfolgerinnen. Kargerer holte aber den Rückstand auf und schloss in der zweiten Streckenhälfte wieder zur führenden Sonja Seiler auf. Im abschliessenden Duell vermochte Seiler jedoch bis ins Ziel einen kleinen Vorsprung herauszulaufen und so erreichte die Burgdorferin das Ziel in Trubschachen in 3:50,30 Stunden mit 15 Sekunden Reserve auf Corine Kargerer. Nina Brenn aus Flims klassierte sich in 3:57,11 Stunden auf Rango drei. Beste Regionale wurde im Feld der Frauen die Langnauerin Anita Lehmann in 4:01,50 Stunden.

Jutzi/Fankhauser schnellstes Team
Wie bereits im Vorjahr holte sich das Duo Lukas Jutzi aus Langnau und Beat Fankhauser aus Schüpbach den Sieg im Teamlauf der Männer. Mit ihrer Zeit von 3:14,08 Stunden verwiesen die beiden Christoph Röthlisberger aus Langnau und Rolf Fankhauser aus Sumiswald (3:23,05) auf den Ehrenplatz. Im Teamlauf bei den Damen setzten sich Judith Lessing aus Hünibach und Sarah Senn aus Münsingen in 3:54,25 Stunden durch und in der Kategorie Teamlauf Sie+Er gewann das Duo Alain Zurbriggen und Carole von Känel aus Thun in 3:39,26.  In der Halbmarathon-Gesamtwertung der Männer gewann Lukas Marti aus Langnau vor Paul Gfeller (Sumiswald) und Ueli Kobel aus Affoltern. Bei den Frauen besetzten Fabienne Stucki aus Glarus, die Rohrbacherin Franziska Schär und Salome Marmet aus Langnau die drei Podestplätze.
Bildergalerie unter www.wochen-zeitung.ch
17.10.2013 :: egs./mbu.
Meistgelesene Artikel
Auszeit: Zuerst eine Geschichte aus der Zeit der altchristlichen Wüstenväter, die uns helfen kann,...
Ort u Nähe: Ds Eriz dörfti viune e Begriff sy. I ha aber nid gwüsst, dass es o im Gebiet vor...
«Das ist nicht jedermanns Sache»
SCL Tigers: Nach zweimonatiger Verletzungspause gab Aaron Gagnon am Dienstag sein Comeback. Obwohl wieder fit,...
«Wir freuen uns, vor heimischem Publikum zu spielen»
Unihockey, Damen-WM: Am Samstag beginnt in Neuenburg die Unihockey-Weltmeisterschaft. Während neun Tagen spielen...
«Landschaftsschutz überwiegt  das wirtschaftliche Interesse»
Oberdiessbach: Die kantonale Baudirektion hiess eine Beschwerde gegen die Überbauung Chriseggle gut und...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr