Anmelden
Marcel Steiner wird zweimal Zweiter: In Reitnau und in Massongex
Marcel Steiner wird zweimal Zweiter: In Reitnau und in Massongex Motorsport:

Zweimal hintereinander musste sich der Oberdiessbacher Marcel Steiner geschlagen geben: Vorletztes Wochenende in Reitnau und letztes in Massongex.

Der neue schnelle Mann heisst Eric Berguerand. Der Walliser Lokalmatador gewann nicht nur das Bergrennen von Massongex, sondern knackte auch gleich den Streckenrekord. Marcel Steiner hinkte mit seinem etwas schwereren und nicht ganz so aerodynamischen LobArt-Mugen um 3.5 Sekunden hinterher. Ob der Tempounterschied wohl doch daran liegt, dass Berguerands Lola-F3000 etwas leichter und aerodynamischer ist, hätte man am letzten Wochenende in den Walliser Bergen fast meinen können. In Reitnau hingegen schien das ganze Wochenende für Marcel Steiner unter einem schlechten Stern zu stehen: Das Rennwochenende begann schon am Freitag nicht ganz optimal mit einer technischen Panne am Teambus. Vor der Weiterfahrt mussten die defekten Bremsen geflickt werden. Dennoch hatte Steiners Team noch einen Tag Zeit, weil Trainingsbeginn erst am Sonntagvormittag war. Der erste Trainingslauf lief gut, meinte Marcel Steiner, bis er Eric Berguerands Zeit sah: «Der LobArt fühlte sich eigentlich ganz gut an und mit 49.56 war ich mit meiner Besichtigungsfahrt recht zufrieden. Ich wurde nach dem Zieleinlauf von Eric Berguerand (Lola-F3000,48.25) eines besseren belehrt». 

Für die zweite Trainingsfahrt nahm Steiner recht viele Veränderungen am Fahrwerk vor. «Dies fühlte sich auf der Strecke noch besser an und bestätigte sich in der Laufzeit von 48.59. Zudem wurde Eric 0.1 langsamer, was uns zeitlich wieder recht nahe zusammen schob und für Spannung bei den Rennläufen sorgte.» So bestückte Steiner seinen LobArt mit neuen Pirellis  und passte das Fahrwerk noch leicht an. 

 

Rennlauf mit Öl auf der Strecke

«Ich wollte die Ölspur ignorieren, war von den gelb/roten Flaggen und der schmutzigen Strasse jedoch verunsichert. So erreichte ich das Ziel bloss in 48.98 und mir war sofort klar, dass dies für den Sieg nicht reichen würde», beschreibt Steiner seine Fahrt. Berguerand liess sich von den Gegebenheiten nicht beeindrucken und fuhr in 47.35 einen neuen Strecken-rekord. Ab Rang drei klassierten sich Amweg (49.59), Faustini (51.30), Zemp (52.95) und Zürcher (53.08). 

Im zweiten Wertungslauf konnte sich der Oberdiessbacher den 2. Platz im Gesamtklassement sichern. Eric Berguerand (47.22) steigerte sich nochmals und errang den Streckenrekord und den Tagessieg überlegen. Das Podest in Reitnau komplettierte Thomas Amweg (49.86) vor Robin Faustini (51.22) und dem sensationellen Thomas Zürcher (52.50). Michel Zemp fiel nach einem Fahrfehler leider noch auf den 8. Gesamtrang zurück.

 

Berguerand und Steiner zuoberst

In Massongex stand Eric Berguerand zuoberst auf dem Podest mit einer Gesamtzeit von 3:28.95, gefolgt von Marcel Steiner (3:34.49). Dritter wurde der Aargauer Robin Faustini (3:46.42).

 

Das nächste Schweizer Bergrennen findet Ende Juli in Ayant-Anzère, ebenfalls im Wallis statt.

11.07.2019 :: Olivia Portmann
Meistgelesene Artikel
Wir alle erleben früher oder später dunkle Zeiten. Zeiten, in denen es am einfachsten...
Eishockey – sein Spiel und sein Leben
Eishockey: Pascal Müller – der ehemalige Tigers-Verteidiger hat die Seiten gewechselt. Seit Mitte...
«Man muss es auch mal gut sein lassen»
Burgdorf: Fünf junge Maurer aus dem Kanton Bern, davon zwei aus dem Emmental, haben sich letzte Woche...
Bis Weihnachten soll alles fertig sein
Sörenberg: Das neue Gebäude mit dem Speisesaal und einigen Zimmern der internationalen Hotelfachschule...
Klimawandel betrifft auch die Alpen
Schüpfheim: Der Schweizerische Alpwirtschaftliche Verband hielt in Schüpfheim seine Hauptversammlung ab....
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr