Anmelden
Gutes Ergebnis trotz turbulentem Jahr
Zäziwil:

Für einmal fand die Orientierungsveranstaltung der Raiffeisenbank Kiesental im Festzelt des Emmentalischen Schwingfestes statt. Das Jahresergebnis präsentierte sich solide.

Dass ein «Bänker» vor mehr als 1000 Genossenschafterinnen und Genossenschafter buchstäblich aufs Kreuz gelegt wird, geschieht nicht alle Tage. Doch mit Andreas Moser hatte der Schwinger Thomas Sempach leichtes Spiel und beförderte den stellvertretenden Vorsitzenden der Raiffeisenbank Kiesental beim nicht ganz ernst gemeinten Training souverän in die Holzschnitzel. 

Nicht Holzschnitzel, dafür Staub aufgewirbelt hatte im Jahr 2018 die Affäre rund um den ehemaligen Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz. Personelle Wechsel, Negativzinsen und stark schwankende Märkte sorgten ebenfalls für ein durchzogenes Jahr, wie Verwaltungsratspräsident Peter Burkhalter erläuterte. Auf der Basis der Reform 21 gehe die Bank dennoch optimistisch der Zukunft entgegen, getreu dem Motto: «Zäme – begeisteret – vorwärts».

Simon Friedli, der Vorsitzende der Bankleitung, präsentierte die konkreten Zahlen: Der Jahresgewinn betrug im 2018 rund 728’000 Franken, das sind 38’000 Franken oder fünf Prozent weniger als im Vorjahr. Dies sei insgesamt ein solides Ergebnis, das die unveränderte Ausschüttung einer Dividende von vier Prozent pro Anteilschein ermögliche, so Friedli und stellte fest: «Die Bank ist sehr gut kapitalisiert.» 

Alle Anträge angenommen

Über folgende Anträge wurde an der Urne abgestimmt: Die Jahresrechnung 2018, die Entlastung der Organe, die Verzinsung der Anteilscheine von vier Prozent sowie die Wahl von Pricewaterhouse Coopers als Revisionsstelle für die Geschäftsjahre 2019 bis 2020. Alle Anträge des Verwaltungsrates wurden von den Genossenschafterinnen und Genossenschaftern angenommen.

Für den musikalischen Rahmen sorgte die Musikgesellschaft Eintracht Zäziwil sowie die Schlagerband Schnulze und Schnultze. Nach dem Hauptteil konnten die Gäste den Abend bis zu später Stunde bei Bier und Wein ausklingen lassen. 

16.05.2019 :: srz.
Meistgelesene Artikel
Der Kummer meines Partners fand kürzlich keine Grenzen: «Schau mal diese Tomaten an, die...
Stefan Portmann ist Grasski-Weltmeister
Grasski: Mit zwei hervorragenden Läufen im Riesenslalom erreichte der Lokalmatador Stefan Portmann sein...
Jeder Mensch ist religiös. Ich meine damit, dass jeder Mensch die Fragen nach dem Woher und...
Wicki und Aeschbacher greifen nach der Krone
Schwingen: Nun dauert es nicht mehr lange: Am Samstagmorgen beginnt das Eidgenössische mit dem Einmarsch...
Im Totalwaldreservat die Natur 50 Jahre sich selbst überlassen
Trub: Ein Totalwaldreservat wird während 50 Jahren sich selbst überlassen. Im Kanton Bern...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr