Anmelden
Grosse Aufregung in der Budenstadt
Grosse Aufregung in der Budenstadt Langnau:

Heiter und lebhaft startete «Kultur i.ch Langnau» seine November-Auftritte. Nach dem bunten Liederstrauss bot die Theatergruppe des Vereins eine turbulente Komödie.

Den ersten Auftrittsabend eröffnete der Ilfis-Chor mit einem Liederkonzert unter der Leitung von Marianne Jenny. Engagiert und einsatzfreudig traten die Sängerinnen und Sänger zusammen auf und boten dem Publikum ein reiches Liederbouquet. Hits, die von Dominik Kühni ins Berndeutsche übersetzt und arrangiert worden waren, fanden grossen Anklang bei den Zuhörern. Mit Schwung und Elan kamen Lieder, die am Anfang einer Karriere gestanden hatten, zur Aufführung, so etwa «Kinder vom Kolumbus» (Peter Reber) oder Scharlachrot (Patent Ochsner).

Schräg und witzig

Nach kurzen Minuten Dunkelheit befand man sich mit der Theatergruppe mitten auf dem Rummelplatz einer Budenstadt irgendwo in der Schweiz. Geisterbahn, Magenbrot, Popcorn und Ballone wurden angeboten. «D’ Revisorin» von Paul Steinmann und Peter Fischli ist eine Komödie mit schrägen Figuren und witzigen Dialogen. Unter Kurt Brechbühls Regie gaben die Spielerinnen und Spieler ihrem Auftritt viel Budenduft und Würze.

Als die Budenbesitzerinnen erfahren, dass ein Revisor aus Bern auf den Rummelplatz kommen wird, bekommen sie es mit der Angst zu tun. Antonia Wenzel, die Chefin des Platzes, gibt sofort klar und resolut ihre Anweisungen. «Bringet öies Züüg i d Ornig», befiehlt sie, denn es laufen nämlich nicht alle Geschäfte so sauber wie es von aussen scheint. Als plötzlich eine eigenartige Frau auf dem Rummelplatz erscheint, beginnt der Rummel erst recht. Alle haben nur noch Augen für diese Frau und merken gar nicht, was dahintersteckt. Auch die Männer fühlen sich von ihr angezogen. Mit Geschenken und Schmiergeldern wird versucht, die Frau von Schummeleien abzulenken und sich sogar Vorteile zu verschaffen. Die Akteurinnen und Akteure spielen die Komödie mit so viel Kühnheit und Spontanität, dass man als Zuschauer mitlebt und mitlacht. Doch die Sache nimmt abrupt eine Wende, die mitzuverfolgen sich lohnt.

08.11.2018 :: Margrit Kipfer
Meistgelesene Artikel
Ich komme gerade von unserem Hühnerstall. Jeden Tag ein frisches Ei und sonntags auch mal...
Hier zuerst eine kurze Geschichte mit dem Gespräch, das ein Kind mit einem alten...
«Das Auto und die Velos müssen blitzblank sein»
Tour de Suisse: Als Zuschauer nimmt man zwar die vielen Fahrzeuge vor und hinter dem Fahrrad-Tross wahr, aus...
Das Emmentaler Schwarzwaldmädel
Moosegg: Mit einer Comedy-Operette wollen sich die Freilichtspiele Moosegg auch dieses Jahr in die Herzen...
Betreffend Gleichstellung noch  lange nicht am Ziel
Langnau: Mit einem Umzug durchs Dorf wiesen Frauen und Männer darauf hin, dass das...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr