Anmelden
Freiheit mit Schweizer Waffengesetz
Leserbrief:

Seit über 100 Jahren hat uns die Schweizer Waffengesetzgebung Frieden und Sicherheit gebracht. Die Demokratie und das Milizsystem gibt einem Volk die grösstmögliche Garantie, dass nicht eine politische Kraft mit einer Berufsarmee den Bürgern ihre Politik aufzwingen kann (neustes Beispiel ist Venezuela). Die Waffe in der Hand des Bürgers gibt Sicherheit und Frieden und schützt gegen flächendeckenden Terror.   

Das EU-Waffenrecht will das Volk längerfristig entwaffnen; das bringt weniger Sicherheit, im Gegenteil, die dunklen Elemente behalten ihre Waffen und fühlen sich nicht bedroht. Die Übernahme des EU-Rechtes bringt eine uferlose Verwaltung und daraus gibt es keine gewaltfreie Gesellschaft. Das Schweizervolk will kein EU-Diktat und eine Weiterführung der Zusammenarbeit bei Schengen hat für beide Seiten Vorteile. 

07.03.2019 :: Hans König, Häusernmoos
Meistgelesene Artikel
Das Alter hat so seine Tücken und auch wenn ich im Sektor von nicht mehr jung, aber auch nicht...
Es gefällt mir, wenn auf den Wiesen im Mai der Löwenzahn blüht. Aber auf meinem...
Ds Bier, wo ir Wirtschaft Signouerhof isch braut worde, isch äue fein gsy: O z Bärn het...
Emmentalisches: Curdin Orlik siegte, ohne einen Gang zu verlieren
Schwingen: Vor 5600 Zuschauern gewann Curdin Orlik am Emmentalischen Schwingfest in Zäziwil. Nebst Orlik...
Ein Konolfinger im Schweizer Cupfinal
Fussball: Sven Joss ist 24-jährig und Fussballprofi beim Superligisten Thun. Der Konolfinger steht vor...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr