Anmelden
«Es ist für mich eine Ehre, in der Jury mit dabei zu sein»
«Es ist für mich eine Ehre, in der Jury mit dabei zu sein» Langnau:

Vom 23. bis 27. August finden in Kazan in Russland die World-Skills statt. Esther Siegenthaler ist als Expertin in der internationalen Jury der Floristen mit dabei.

 

Mit einer routinierten Bewegung ergänzt Esther Siegenthaler ihren Strauss mit einer weiteren Blume und betrachtet das Ergebnis. Schon bald wird sie mit ihrem geübten Auge die Werke der teilnehmenden Floristinnen und Floristen an den World-Skills beurteilen. Die Floristin und Inhaberin des Geschäfts Blumen Gardyland, Langnau, ist eines der 22 internationalen Jury-Mitglieder in ihrer Berufskategorie. «Ich bin unter anderem als Chef-Expertin für die Qualifikationsverfahren Floristin EFZ in Thun verantwortlich. Daher wurde ich von Schweizerischen Floristenverband angefragt, ob ich im Swiss-Skills-Team mitwirken möchte», sagt Esther Siegenthaler. Die Teilnahme sei für sie eine Ehre und sie freue sich auf die Herausforderung. Um den Anforderungen eines Jury-Mitgliedes gerecht zu werden, besuchte Esther Siegen-
thaler die Experten-Schulung des Swiss-Skills-Team, um zum Beispiel die Regelungen zur Punktevergabe und die administrativen Abläufe der Meisterschaften kennenzulernen. 

Das Bildungsniveau präsentieren

Ihrer Reise nach Russland tritt die Geschäftsfrau nicht alleine an. Sie begleitet ihre Mitarbeiterin Chantal Wiedmer aus Trub, welche 2018 den 1. Rang an den Swiss-Skills in Bern belegt hat. Mit Bryan Tabinas, Konolfingen, der in der Berufsgattung Informatik antritt, ist sie die zweite Teilnehmerin aus dem Gebiet der «Wochen-Zeitung» (siehe Kasten). «Die Experten übernehmen jeweils auch das Coaching ihres Kandidaten und bereiten sich gemeinsam vor», berichtet Esther Siegenthaler. Sie sei stolz, dass Chantal Wiedmer das Bildungsniveau der Schweizer Floristinnen in Kazan zeigen dürfe. «Ich traue meiner Mitarbeiterin viel zu und ich freue mich, dass sie durch diese Herausforderung die Gelegenheit hat, an die Weltspitze zu gelangen.» 

Ansprüche wandeln sich

Esther Siegenthaler erhofft sich von der diesjährigen Teilnahme auch eine Vorbereitung für die kommenden World-Skills 2021. Die Floristinnen seien längst nicht an allen Berufsweltmeisterschaften dabei gewesen und könnten daher nicht auf die gleichen Erfahrungswerte zurückgreifen, wie es bei vielen anderen Berufsgruppen der Fall sei. Nicht alle Berufsverbände hätten die gleichen finanziellen Möglichkeiten, um konstant an den World-Skills teilzunehmen. «Ich erhoffe mir, mit der diesjährigen Teilnahme wichtiges Wissen dazuzugewinnen, auch für künftige Wettbewerbe auf internationalem Niveau. Denn so wie sich unser Beruf laufend entwickelt, so verändern sich auch die Anforderungen an die Kandidatinnen und Kandidaten.»

Ungewisse Aufgabenstellung

Weder Esther Siegenthaler noch Chantal Wiedmer wissen, was auf sie zukommt. «Es werden unter anderem Aufgaben gestellt wie das Binden von Sträussen oder das Herstellen von Körperschmuck und Kränzen. Welche Materialen zur Verfügung stehen, ist nicht bekannt», sagt die World-Skills-Expertin. Sie als Jurymitglied hat die Aufgabe, die Ergebnisse nach den Vorgaben und der technischen Ausführung zu beurteilen und Punkte zu vergeben. «Natürlich hätte ich Freude, wenn Chantal Wiedmer es unter die ersten schaffen würde.»

 

Die World-Skills finden vom 23. bis 27. August in Kazan in Russland statt. Das Swiss-Skills-Team tritt mit 41 Wettkämpferinnen und Wettkämpfern an. 


 

Informatiker und Floristin wollen ihr Können zeigen

An den World-Skills 2019 in Kazan, Russland, nehmen 66 Länder mit insgesamt 1357 Kandidatinnen und Kandiaten aus 56 Berufsgruppen teil, ist einer Medienmittelung von Swiss-Skills zu entnehmen. Das Swiss-Skills-Team tritt mit zwölf Frauen und 30 Männern aus 40 unterschiedlichen Berufsgruppen an. Zwei davon stammen aus dem Einzugsgebiet der «Wochen-Zeitung». 

Mehrere Medaillen gewonnen

In der Kategorie Informatik tritt der Konolfinger Bryan Tabinas, Gateway Solutions AG, Bern, an. Bereits an den Swiss-Skills 2016 gewann er die Bronzemedaille. Nach zwei Siegen an den Regionalmeisterschaften und zwei weiteren Silbermedaillen an den folgenden Swiss-Skills wurde er als Teilnehmer der World-Skills 2019 gewählt. Nach den Berufsweltmeisterschafen möchte er ein berufsbegleitendes Informatik-Studium an einer Fachhochschule antreten. 

Floristin Chantal Wiedmer aus Trub, Blumen Gardyland GmbH, Langnau, erzielte an den Swiss-Skills 2018 den 1. Platz. Schon als Kind war sie fasziniert von der Natur mit ihren verschiedenen Farben und Formen. Für sie war schon früh klar, dass sie einmal Floristin werden möchte. An den World-Skills will Chantal Wiedmer ihre beste Leistung abrufen und Erfahrungen sammeln.

 

22.08.2019 :: Veruschka Jonutis
Meistgelesene Artikel
Wie halten Sie es mit dem Warten? -Reagieren Sie genervt, wenn Sie am Skilift, am Postschalter oder...
Es ist matchentscheidend für unser Leben, mit welchen Menschen wir uns umgeben. Haben wir...
Käse aus dem tiefen Emmental für  Juden und Muslime in aller Welt
Gohl: Die Käserei Gohl AG hat eine neue Produktionslinie in Betrieb genommen. Damit stellt sie den...
«Langnau ist ein guter Ort für die ersten Lebensjahre meines Sohnes»
SCL: Ben Maxwell, der 31-jährige Kanadier ist seit zwölf Saisons Profi-Eishockey-Spieler....
E Ämmitauer Spezialität sy die sogenannte «Frässbedli» gsy. Fasch i...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr