Anmelden
«Es chunnt scho guet!»
Auszeit:

«Das chunnt scho guet!» Verbunden mit einem vertrauensvollen Schulterklopfen kann -dieser Satz sehr gut tun. Er zeugt von einer optimistischen Lebenshaltung und hilft, dass man nicht nur dunkle Wolken in der Zukunft sieht. Es ermutigt einem, wenn man merkt, dass jemand anderes fest daran glaubt, dass alles gut kommen wird, auch wenn es im Moment gerade manchen Grund zur Sorge gibt.

Schwierig wird es aber dann, wenn es nicht gut kommt. Vielleicht hat sich ein Krankheitsverdacht bewahrheitet, ein Konflikt ist völlig eskaliert oder man hat eine Arbeitsstelle verloren. Wie soll man dann damit umgehen? Den optimistischen Zeitgenossen, der meinte, dass alles gut kommt, kann man nicht wirklich beschuldigen. Zurück bleibt der Schmerz, dass Hoffnungen enttäuscht wurden und man letztlich mit den eigenen Befürchtungen Recht behalten hat.

Ich glaube, dass dahinter aber doch mehr als nur ein blinder Optimismus steckt. Die Bibel sagt, dass es mit unserer Welt und uns persönlich letztlich nicht gut kommt. Gott schaut aber nicht passiv zu, sondern kommt mitten unter uns. Jesus ist es, der am Kreuz unsere Schuld trägt, die Macht des Bösen überwindet und sogar den Tod besiegt. Wer an ihn glaubt, darf sein Leben in der Hand -eines himmlischen Vaters wissen.

Wie gross die Sorgen auch sind, wie niederschmetternd die Diagnosen, wie verfahren die Konflikte oder wie hoffnungslos die Zukunft, das hat alles nicht das letzte Wort. Nicht jede Krankheit wird geheilt, nicht jedes Problem gelöst, aber Jesus verspricht uns, dass er uns nicht fallen lässt und uns durch dieses Leben begleitet, bis wir einmal ankommen bei ihm, in unserer wahren himmlischen Heimat. In diesem Sinn können wir uns von Herzen ein «Es chunnt scho guet!» zusprechen und ermutigt in die Zukunft gehen.

21.02.2019 :: David Jany
Meistgelesene Artikel
Ich komme gerade von unserem Hühnerstall. Jeden Tag ein frisches Ei und sonntags auch mal...
Hier zuerst eine kurze Geschichte mit dem Gespräch, das ein Kind mit einem alten...
«Das Auto und die Velos müssen blitzblank sein»
Tour de Suisse: Als Zuschauer nimmt man zwar die vielen Fahrzeuge vor und hinter dem Fahrrad-Tross wahr, aus...
Das Emmentaler Schwarzwaldmädel
Moosegg: Mit einer Comedy-Operette wollen sich die Freilichtspiele Moosegg auch dieses Jahr in die Herzen...
Betreffend Gleichstellung noch  lange nicht am Ziel
Langnau: Mit einem Umzug durchs Dorf wiesen Frauen und Männer darauf hin, dass das...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr