Anmelden
Entwaffnungsversuch der EU

Da den Befürwortern dieses EU-Furzes wohl die Argumente in Sachen Waffen fehlen, wird das Volk mit der «Gefahr: Ausschluss aus Schengen?» erpresst. Tatsache ist: Bei einer Annahme wird die EU gemäss Artikel 17 ermächtigt, alle fünf Jahre die Vorschriften zu verschärfen, bis zur Entwaffnung der Schweizer Bürger. Eine direkte Einmischung in schweizerische Angelegenheiten. Inakzeptabel! Wer glaubt, dass die EU durch den Ausschluss der Schweiz auf unseren Beitrag von 100 Millionen Steuerfranken pro Jahr für den Schengen-Unsinn verzichtet und seine Grenzgänger einer täglichen Kontrolle aussetzen will, der hat noch nichts begriffen. Eine autonome Nation in Europa ist halt ein Stachel im EU-Fleisch. Tragen wir Sorge zu diesem Stachel, unsere Nachkommen werden uns dankbar sein.

18.04.2019 :: Walter Liechti, Lützelflüh
Meistgelesene Artikel
Erwarten Sie bitte keine amüsante Geschichte für das Fernsehen, machen Sie sich vielmehr...
Wir alle erleben früher oder später dunkle Zeiten. Zeiten, in denen es am einfachsten...
Marazzis hei z Signou aagfange
D Firma Marazzi stammt o us Signou. Dr Lorenzo Marazzi het dert i de 1920er-Jahr mit zwene...
Eishockey – sein Spiel und sein Leben
Eishockey: Pascal Müller – der ehemalige Tigers-Verteidiger hat die Seiten gewechselt. Seit Mitte...
«Man muss es auch mal gut sein lassen»
Burgdorf: Fünf junge Maurer aus dem Kanton Bern, davon zwei aus dem Emmental, haben sich letzte Woche...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr