Anmelden
Eine Schnitzeljagd zu den Wasserbüffeln
Eine Schnitzeljagd zu den Wasserbüffeln Marbach:

Ab dem 1. August bietet die Biosphäre Entlebuch eine Food-Trail-Schnitzeljagd an, die Erlebnis, Spass und kulinarischen Genuss vereint. Im Mittelpunkt stehen die Wasserbüffel.

Das neue Angebot der Biosphäre Entlebuch entstand in enger Zusammenarbeit mit Escholzmatt-Marbach-Tourismus. Fünf Tage vor der Eröffnung testete eine Gruppe aus Mitarbeitenden und Medienvertretern in Marbach den Trail. Gemeindepräsident Fritz Lötscher gab einen kurzen Einblick in die Entstehung des Projekts, bevor Helen Duss Aschwanden, Leiterin des Tourismusbüros, das Material verteilte.

Zur Grundausrüstung für jeden Food-Trail-Teilnehmer gehört ein Wandersäcklein mit  Mineralwasser, Sonnencreme, Sonnenhut, Wanderkarte und Kugelschreiber. Für den Notfall gibt es ein Notfallkuvert, das man öffnen kann, wenn man nicht mehr weiter weiss. Eine Rezeptkarte und ein Blatt für Kinder sind auch dabei sowie das erste Rätselblatt. Statt Papierschnitzeln zu folgen, muss man bei dieser Schnitzeljagd nämlich Aufgaben lösen, um den Weg zu finden. Dabei entdeckt man auch Neues und Unbekanntes und erhält nützliche Tipps. Man will ja auf dem Weg nicht nur konsumieren, sondern auch etwas erleben.  

Erster Büffelmozarella der Schweiz

Das erste Rätselblatt führte die Gruppe zur Genuss-Station 2. Nach dem Einlösen des ersten Coupons im Verkaufsladen erhielten die Schnitzeljäger als Belohnung einen Apéro mit Getränken, Brot, magerem Büffelfleisch und gehaltvollem Büffelkäse. Und nebenbei erfuhren sie, dass in der Region der erste Büffelmozzarella der Schweiz hergestellt wurde, nachdem Ende der 1990er-Jahre die ersten 15 Wasserbüffel nach Schangnau kamen. «Greift zu, damit ihr für die nächste lange Etappe gerüstet seid», sagte die Gastgeberin, bevor sie das neue Rätselblatt aushändigte. 

Dem Wasserbüffel-Wegweiser folgend, entdeckten die Wanderer die Landschaftsformation «liegende Frau Vreneli». Ihr begegneten sie später wieder, wissend, auf dem richtigen Weg zu sein. Als sie die grosse Scheune erreichten, hielten sie Ausschau nach den Tieren, von denen inzwischen mehr als 150 in Schangnau und Marbach leben. Doch die lagen wegen der Hitze im schattigen Stall. Einige wagten sich aber doch hinaus und beäugten die Wanderer neugierig, aber ruhig.   

Kulinarische Genüsse

Nach einem Glas gehaltvoller Wasserbüffelmilch ging es weiter mit einem neuen Rätselblatt. Eine rätselhafte Wegtafel enthielt einen Hinweis zur nächsten Genuss-Station in einer Gaststätte. Dort gab es neben einem Rezept zum Nachkochen auch ein feines Mittagessen, natürlich angereichert mit Büffelmozzarella. Erfahrungen wurden ausgetauscht und Verbesserungsvorschläge diskutiert. Schliesslich soll der Wanderer für sein Startgeld, für Erwachsene beträgt es 61.50 und für Kinder 30 Franken, eine hohe Gegenleistung erhalten. Um den nächsten Stopp zu finden, musste man zuerst ein Kreuzworträtsel lösen. Mit einem neuen Rätselblatt ging es danach in die Höhe. Wenn die Schnitzeljäger dieses Rätsel lösen, erhalten sie an der letzten Genuss-Station ein feines Dessert.

31.07.2019 :: Bernadette Waser
Meistgelesene Artikel
«Love me tender, love me sweet, never let me go...», schmachtet Elvis dezent aus einem...
Zuerst möchte ich eine kurze Geschichte erzählen:  Ein Blinder und ein Lahmer...
Aeschbacher gewinnt erstmals das Bernisch-Kantonale in Münsingen
Schwingen: Matthias Aeschbacher heisst der souveräne Sieger des Bernisch-Kantonalen. Thomas Sempach...
Eishockey: n der 40. Hauptversammlung des SCL-Tigers-Fanclubs wurden diverse Neuerungen kommuniziert. Unter...
Dinosaurier im Miniformat in Gefahr
Wildtiere vor unserer Haustür: Zauneidechsen würden im Emmental und Entlebuch eigentlich gute Lebensräume finden, doch...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr