Anmelden
Dragomir, ein ganz besonderer Drache

Der Schweizerische Vorlesetag war zwar letzten Mittwoch, aber Sie können Ihren Kindern, liebe Eltern, ja auch am Auffahrtstag eine Geschichte vorlesen. Zum Beispiel «Dragomir, der Drachenjunge».

Dragomir lebt mit seiner Drachenfamilie in einer Höhle oben im Drachenberg. Normale Drachen sind grau, haben zwei Flügel, einen langen Schwanz und ein grosses Maul. Auch die Eltern, die zwei Brüder und die Schwester von Dragomir sehen genauso aus. Nicht aber Dragomir, der kleinste von ihnen. Nein, Dragomir ist ein ganz besonderer Drache. Er ist am ganzen Körper violett und voller oranger Punkte. Und er hat nicht nur zwei, sondern gleich vier Flügel. Und jeder dieser Flügel hat eine andere Farbe. Der erste ist rot, der zweite gelb, der dritte grün und der vierte hellblau. Und Dragomirs Schwanz ist auch nicht einfach gerade, sondern geringelt, wie bei einem Säuli. Ja, Dragomir ist ein ganz besonderer kleiner Drache. Und sehr neugierig ist er, eine richtige Gwundernase. Und so spaziert er eines Tages zum Höhlenausgang, um zu sehen, was es draussen so alles zu sehen, zu hören und zu riechen gibt. Und wohin seine Dracheneltern immer hingehen, wenn sie die Höhle verlassen.

Und nun staunt er, als er zum ersten Mal den blauen Himmel und weit unten den See, die grünen Wälder und Matten sieht. Wie warm die Sonne scheint und seine vier Flügel in allen Regenbogenfarben strahlen und funkeln lässt. Aus allen Richtungen fliegen andere Drachen heran, um den kleinen Drachen Dragomir zu bestaunen, denn so etwas Besonderes haben sie noch nie gesehen.

Und Dragomir staunt, weil alle grossen Drachen fliegen können. Das möchte er auch gerne können und ganz aufgeregt beginnt er, auf dem kleinen Plätzli vor dem Höhleneingang zu üben.

Aber Fliegen ist gar nicht so einfach, schon gar nicht mit vier Flügeln. Die kommen beim Flattern immer wieder durcheinander. Dragomir dreht sich im Kreis, purzelt sogar über seinen Ringelschwanz. Die Drachenonkel und Tanten müssen laut lachen, denn es sieht lustig aus, wie Dragomir herumstolpert, flattert, hüpft und immer wieder auf die Nase fällt. Dragomir findets gar nicht lustig, fast fängt er an zu weinen. Aber er gibt nicht auf, er probiert und probiert – und plötzlich klappts: Dragomir fliegt. Und weil er vier Flügel hat, kann er viel besser fliegen als alle anderen. Loopings macht er in der Luft, sogar auf dem Rücken kann er fliegen. Und wo er durchgeflogen ist, sind am Himmel farbige Spuren zu sehen. Wie die weissen Streifen bei den Flugzeugen, nur eben farbig.

Und darum, liebe Kinder, wenn ihr einen Regenbogen seht, dann könnte es sein, dass dort der kleine Drache Dragomir vorbeigeflogen ist!

29.05.2019 :: Peter Leu Biglen
Meistgelesene Artikel
«Love me tender, love me sweet, never let me go...», schmachtet Elvis dezent aus einem...
Zuerst möchte ich eine kurze Geschichte erzählen:  Ein Blinder und ein Lahmer...
Aeschbacher gewinnt erstmals das Bernisch-Kantonale in Münsingen
Schwingen: Matthias Aeschbacher heisst der souveräne Sieger des Bernisch-Kantonalen. Thomas Sempach...
Eishockey: n der 40. Hauptversammlung des SCL-Tigers-Fanclubs wurden diverse Neuerungen kommuniziert. Unter...
Dinosaurier im Miniformat in Gefahr
Wildtiere vor unserer Haustür: Zauneidechsen würden im Emmental und Entlebuch eigentlich gute Lebensräume finden, doch...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr