Anmelden
«Die Form stimmt für die Heim-WM»
«Die Form stimmt für die Heim-WM» Grasski: Die weite Reise nach Predklasteri (Tschechien) an das zweite Weltcupwochenende hat sich für Stefan Portmann und Martin Schacher gelohnt. Beide sind schon in WM-Form.

Das Weltcupwochenende in Tschechien wurde am Samstag mit dem ersten Riesenslalom gestartet. Portmann konnte direkt an die bisherigen starken Leistungen in seiner Lieblingsdisziplin anknüpfen; er erwischte im ersten Lauf zwar nicht in allen Passagen die Ideallinie, positionierte sich aber dennoch auf dem dritten Zwischenrang. Der Italiener Edoardo Frau führte zur Halbzeit vor dem Österreicher Philipp Gschwandtner. Martin Schacher belegte den 19. Rang; die weiteren Schweizer Domenic Senn und Vito Schaniel platzierten sich auf den Rängen neun und 21. 

Der Schweizer Mannschaft gelang eine markante Steigerung im zweiten Lauf. Vito Schaniel, Martin Schacher und Domenic Senn verbesserten sich auf die Schlussränge 19, 15 und sechs. Stefan Portmann tat es ihnen gleich. Er fuhr auf Rang zwei vor und musste dem Tschechen Martin Bartak nur um zwei Hundertstelsekunden den Sieg überlassen. Dritter wurde Edoardo Frau. 

Portmann auch am Sonntag Zweiter

Am Sonntag wurde ein weiterer Riesenslalom ausgetragen. Portmann fuhr im ersten Lauf auf den fünften Rang, hinter Martin Bartak, Philipp Gschwandtner, Edoardo Frau und dem Deutschen Marcel Knapp. Domenic Senn, Martin Schacher und Vito Schaniel kamen auf die Zwischenränge neun, 20 und 25.

Wie am Vortag machten alle Schweizer im zweiten Lauf erneut einen Sprung nach vorne. Mit einer tollen Fahrt musste sich Portmann wiederum nur Sieger Martin Bartak geschlagen geben und wurde Zweiter. Edoardo Frau komplettierte als Dritter das Podest. Domenic Senn wurde guter Sechster. Martin Schacher erreichte als Fünfzehnter eine weitere Top-15-Platzierung. Vito Schaniel beendete das Rennen auf Rang 21.

Portmann zeigte sich erfreut über seine weiteren Podestplätze: «Der knappe Abstand im ersten Riesenslalom zum Sieger Bartak ist zwar etwas ärgerlich, dennoch bin ich sehr zufrieden mit den Rennen. Ich muss noch daran arbeiten, in zwei Läufen meine Maximalleistung abrufen zu können. Meine Form stimmt und ich blicke positiv der WM entgegen.» Ebenfalls sehr zufrieden resümierte Martin Schacher: «Ich konnte endlich meine Trainingsleistungen in den Rennen umsetzen und erzielte seit Langem die besten Platzierungen im Weltcup. In den ersten Läufen hatte ich jeweils noch Reserven; in den zweiten schaffte ich es, voll zu attackieren. » 

Bei den Frauen gewann die Österreicherin Jacqueline Gerlach beide Rennen. Am kommenden Wochenende (6. und 7. Juli) geht es mit zwei Weltcup-Slaloms im italienischen Skiort Cortina d’Ampezzo weiter.

04.07.2019 :: Anna Lena Portmann
Meistgelesene Artikel
Letztes Mal, als ich die Kolumne über unser Grosskind Julian geschrieben habe, erhielt ich...
In der Bibel gibt es folgende wunderbare Geschichte. Da hat jemand 100 Schafe. Eines macht nicht...
Die SCL Tigers sollen wirtschaftlich auf mehreren Beinen stehen
Langnau: Nebst dem geplanten zweiten Eisfeld bei der Ilfishalle sind weitere Projekte in der Pipeline: ein...
«Mehr aus dem Geld herausholen»
Langnau: Die SCL Tigers zählen zu den wenigen Hockeyclubs der höchsten Liga mit ausgeglichenen...
Ein Schnuppertraining mit einem Handball-Weltmeister
Handball: Mit verschiedenen Aktionen will Espace Handball Nachwuchs finden. So leitete Weltmeister Zlatko...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr