Anmelden
Der Saalanbau beim «Ochse» soll zu Wohnungen umgebaut werden
Der Saalanbau beim «Ochse» soll zu Wohnungen umgebaut werden Lützelflüh: Im Saalanbau beim weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannten Gasthof Ochsen sollen Wohnungen entstehen. Die Pläne stossen auf Zustimmung.

Der Gasthof Ochsen wird als Restaurant auch künftig weiter bestehen bleiben, jedoch ohne den Saalanbau. In diesem Teil werden drei bis fünf hindernisfreie Wohnungen mit viel Wohnqualität geplant. 

Umfassende Abklärungen

Bis das Projekt so weit war, um in der nun vorgestellten Form präsentiert werden zu können, seien viele, sehr umfassende Analysen und Abklärungen getätigt worden, erklärte Marcel Wyss von Wymobilien. Die Meinungen und Ideen sowohl der Denkmalpflege wie auch der Gemeinde wurden bei der Ausarbeitung des Projekts berücksichtigt. Ziel sei es, den geschichtsträchtigen Gasthof im Dorfkern von Lützelflüh bestmöglich in eine neue Zukunft zu führen. 

Da der Gasthof ohne den Saal auch weniger Parkplätze benötigt, soll auf dem oberen Teil ein Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen und einer Einstellhalle realisiert werden.

Für alle Altersstufen

Wie Marcel Wyss weiter ausführte, möchte man nicht bloss Wohnen im Alter anbieten. Ihm sei eine Durchmischung aller Altersstufen wichtig. Er möchte mit dem Konzept Wohnpark Ochsen in Zusammenarbeit mit der Wohngenossenschaft im Oberdorf allen die Möglichkeit bieten, auf Wunsch Dienstleistungen wie Essens- Putz- Ferienabwesenheitsservice oder Pflegeleistungen bei Bedarf in Anspruch zu nehmen. 

Damit sich alle schon einmal ein Bild über die Zukunft des «Ochsens» machen konnten, wurde am Sonntag zu einem ungezwungenen Brunch eingeladen. Alle Unterlagen konnten von Interessierten eingesehen und die nötigen Informationen eingeholt werden. Auch hatten die Nachbarn die Möglichkeit, sich aus erster Hand zu informieren, was in ihrer Umgebung entstehen wird. Die Begeisterung für das Projekt Wohnpark Ochsen war an diesem Anlass nicht bloss bei den Gemeindebehörden spührbar. Auch die Anwohner begrüssen die Neuerungen in ihrem Quartier. Der heutige Parkplatz wird neben dem Mehrfamilienhaus mit schönen Grünflächen aufgewertet. Man ist überzeugt, dass der «Ochsen» und das Oberdorf durch die Umnutzung der hinteren Räume belebt und aufgewertet wird. Da der heutige Anbau mit den Sanitäranlagen verschwinden wird, kommt die Schönheit des alten Gasthofs auch von der Gartenseite wieder besser zur Geltung. 

Im heutigen Saalteil des Gasthof Ochsens sind maximal fünf Wohnungen geplant. Wie Marcel Wyss am Brunch erklärte, ist man jedoch auch bereit zum Beispiel jeweils eine gesamte Etage an einen Interessenten abzugeben, wenn dies gewünscht werde. Hier bestimme die Nachfrage den definitiven Ausbau, führte Marcel Wyss aus, welcher für den Verkauf zuständig ist.

15.08.2019 :: Elisabeth Uecker
Meistgelesene Artikel
Wie halten Sie es mit dem Warten? -Reagieren Sie genervt, wenn Sie am Skilift, am Postschalter oder...
Es ist matchentscheidend für unser Leben, mit welchen Menschen wir uns umgeben. Haben wir...
Käse aus dem tiefen Emmental für  Juden und Muslime in aller Welt
Gohl: Die Käserei Gohl AG hat eine neue Produktionslinie in Betrieb genommen. Damit stellt sie den...
«Langnau ist ein guter Ort für die ersten Lebensjahre meines Sohnes»
SCL: Ben Maxwell, der 31-jährige Kanadier ist seit zwölf Saisons Profi-Eishockey-Spieler....
E Ämmitauer Spezialität sy die sogenannte «Frässbedli» gsy. Fasch i...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr