Anmelden
«Der Erweiterungsbau ist wie ein Sechser im Lotto»
«Der Erweiterungsbau ist wie ein Sechser im Lotto»

Anlässlich des Einweihungsfestes konnte die Bevölkerung den Erweiterungsbau der Schule Preisegg besichtigen. Die neuen Klassenräume bieten viel Platz für die Schüler.


 

Die neugierigen Besucher wurden durch den neuen Anbau geführt. Nebst den Führungen gab es eine Festwirtschaft und es wurden verschiedenste festliche Darbietungen geboten. Voller Freude und Stolz präsentierten die Schülerinnen und Schüler bei einer Führung ihre neuen Klassenräume. «Die Zimmer sind viel grösser und heller», erklärte eine Schülerin. Die Erwartungen an das neue Gebäude wurden für Schulleiterin Barbara Christen mehr als nur übertroffen: «Wir können einen zeitgemässen Schulbetrieb aufrechterhalten. Für uns ist es wie ein Sechser im Lotto.» Sie habe es geschätzt, dass die Schulleitung von Anfang an in die baulichen Massnahmen miteinbezogen worden sei und Mitspracherecht bei den Umbauten erhalten habe. 

Keine grösseren Probleme

Am 9. Juli 2018 erfolgte der Spatenstich für den Erweiterungsbau des Schulhauses Preisegg und seit dem Januar 2019 haben die Schüler nun bereits ihren Unterricht in dem neuen Gebäude. «Ohne Modul wäre der Aufbau in dieser Zeit unmöglich gewesen», meinte Gemeinderat Simon Röthlisberger. Grössere Probleme habe es während der Bauphase nicht gegeben. Das Ergebnis sind grosse, helle Klassenzimmer sowie Gruppenräume und ein Malatelier für den Kindergarten. Noch nicht fertig sind die Umgebungsarbeiten. 

Erste Phase abgeschlossen

Die Baukommission Erweiterungsbau Preisegg erarbeitete ein gesamtes Konzept, welches in drei Teile aufgeteilt wurde. Die erste Phase ist mit dem Anbau abgeschlossen. Nun folgt die zweite Phase, in der die Provisorien abgebaut werden. Die Voranfrage zur Umzonung eines Teils des Friedhofes für die Erweiterung des Fussballfeldes sei positiv, sagte Simon -Röthlisberger. Nun sei die Ortsplanungsrevision in der Vorprüfung. Altersbedingt müssten die betroffenen Gräber ohnehin aufgehoben werden und die Männerriege sowie die Schülerinnen und Schüler hätten wieder mehr Platz für den Fussball und andere Sportarten. 

 

Noch keine definitiven Zahlen zu Baukosten

Am 14. Mai 2014 hat der Gemeinderat die Planungskommission für den Erweiterungsbau Schulhaus Preisegg eingesetzt. Nach der Ausarbeitung des Projekts, fand zwischen Juni bis Juli 2016 die öffentliche Mitwirkung statt. An der Urnenabstimmung vom 27. November 2016 hat das Stimmvolk einen Bruttokredit von 3,65 Millionen Franken für den Erweiterungsbau sowie die Sanierung der alten Turnhalle gesprochen. Am 30. Januar 2017 hat der Gemeinderat die Einsetzung der Baukommission Erweiterungsbau Schulhaus Preisegg beschlossen und diese mit der Realisierung des Projekts beauftragt. 

Der Spatenstich folgte am 9. Juli 2018. Per Januar 2019 wurde der Erweiterungsbau nun in Betrieb genommen. Aktuell werden die letzten Umgebungsarbeiten ausgeführt, weshalb die definitiven Zahlen zu den Baukosten noch nicht vorliegen. Gemäss heutigem Stand wird das Projekt aber innerhalb des gewährten Kredites abgeschlossen werden
können. 

 

04.07.2019 :: Stefanie Siegenthaler
Meistgelesene Artikel
«Ihr Deutschen esst gern Schwämme, gäu?», stellte neulich eine Bekannte...
Auszeit: Verzichten Sie auf Blutwürste und essen Ihr Steak nur durchgebraten? (Lev 19,26) Ziehen Sie in...
Endlich eine grosse, heimelige Sporthalle
Langnau: Strahlende Gesichter am Freitagabend in Langnau. Mit einer kleinen Feier wurde die...
«Es gibt kein einfaches Spiel – die NLA-Teams sind nahe beieinander»
SCL Tigers: Bei Biel gehörte der 34-jährige Robbie Earl zu den Topskorern. In Langnau hingegen gibt...
Flachdächer auf der Thomimatte:  passend oder zu wuchtig?
Rüderswil: Im Tannschachen in Zollbrück soll eine Wohnüberbauung realisiert werden. In der...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr