Anmelden
«Arbeit soll sich lohnen»
Leserbrief:

Bei der kantonalen Volksabstimmung vom 19. Mai zur Änderung des Gesetzes über die Sozialhilfe ist es nicht einfach, wie abgestimmt werden soll. Wieder einmal ist es eine Doppelfrage mit einer Stichfrage. Die Kosten für die Sozialhilfe tragen je zur Hälfte der Kanton und die Gemeinden. Mit ihr sollen Personen für ihren Lebensunterhalt unterstützt werden, die nicht über genügend eigene Mittel verfügen. Aber auch solche, die unverschuldet in finanzielle Not geraten sind. 

Sozialhilfebeziehende werden heute in einem Umfang unterstützt, welcher ihnen teilweise einen höheren Lebensstandard ermöglicht als Personen, die einer Arbeit nachgehen und Lohn erhalten. Genau hier setzt das neue Gesetz des Grossen Rates mit dem Leitsatz an: «Arbeit soll sich lohnen.» Wer arbeitet, seinen Lebensunterhalt selber bestreitet und Steuern bezahlt, soll nicht schlechter dastehen als Sozialhilfebeziehende. Deshalb empfehle ich für die Abstimmung am 19. Mai ein deutliches Ja für die Vorlage des Grossen Rates. Der Volksvorschlag führt meiner Meinung nach zu weit und setzt falsche Akzente, deshalb Nein.


02.05.2019 :: Daniel Zürcher, Emmenmatt
Meistgelesene Artikel
«Die Reise gleicht einem Spiel. Es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der...
Auszeit: «Heaven is a wonderful place, filled with glory and grace.(Der Himmel ist ein wunderbarer...
«Wir haben nicht nur ein Radrennen, sondern ein ganzes Fest organisiert»
Tour de Suisse: Marius Reist wusste, was auf ihn zukommen würde als Präsident des Organisationskomitees...
Schritte und Figuren müssen geübt sein
Langnau: Für die Mädchen und Knaben der Kindertanzgruppe Gohl heisst es derzeit üben,...
Vo früecher: Me het bleichet, bis d Ysebahn isch cho   Z Signou hets ja aube e Bleichi gä. Im 19....
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr