Anmelden
An der Mitgliederversammlung der Oekonomischen Gemeinnützigen Gesellschaft Bern (OGG) stand das 20-Jahr-Jubiläum von «Betreutes Wohnen in Familien» im...
Zur Feier von 40 Jahren Malerei stellt der Kunstmaler Fritz Steffen in der Kulturmühle 50 seiner Bilder aus und präsentiert sein reich illustriertes...

Das Regionale Akkordeonorchester Schüpfheim feierte sein 25-Jahr-Jubiläum mit einem bunt gemischten Konzertprogramm. Es gab mehrere Ohrwürmer zum Besten.

Der eine fällt auf, der andere nie ab. Beide bleiben eine weitere Saison bei den Emmentalern: Mikael Johansson und Aaron Gagnon.
Auf Ringgis öffnet sich eine Türe zur Aussicht und zur Ruhe
Auf Ringgis öffnet sich eine Türe  zur Aussicht und zur Ruhe Linden: Der Verkehrsverein Linden hat auf Ringgis eine Ruhezone erstellt. Der Platz soll in der stressigen, hektischen Zeit eine Möglichkeit bieten zum
Innehalten und Ruhen.
Während einer Bergtour in Österreich entdeckte Daniel Dolder, Präsident des Verkehrsvereins Linden, auf einem Gipfel eine Türe mit Rahmen, welche die Ankunft und das Erreichte symbolisierte. Wieder zu Hause, ging ihm dieses Bild nicht mehr aus dem Sinn. Als er einen Liegestuhl von seinem Arbeitgeber erhielt, kam ihm die Idee, eine Ruhezone zu errichten. Der Vorstand des Verkehrsvereins Linden unterstützte diese Idee und man machte sich an die Arbeit. Über den passenden Ort war man sich rasch einig. Auf Ringgis sollte es sein, «einem der schönsten Plätze in der Gemeinde Linden; die Aussicht und die Ruhe sind kaum zu übertreffen», schwärmt Daniel Dolder.

Streitigkeiten und Heiratsanträge

Das Material wurde zusammengestellt und eine alte Türe mit integriertem Briefkasten passte perfekt zu diesem Projekt. Im Juni 2016 wurde die 2,5 mal 2,5 Meter grosse Plattform auf 1180 Meter über Meer gebaut, der Rahmen und die Türe montiert und mit zwei wetterfesten Stühlen bestückt. Der Zugang wurde vom Wanderweg her erstellt, so kann jedermann die Ruhezone erreichen. Bereits sind diverse Rückmeldungen beim Verkehrsverein eingegangen. Ein Paar, welches im Streit war, besuchte diesen Platz und ging vereint Hand in Hand wieder heim. Zum Fotografieren des Panoramas wie auch für Heiratsanträge wurde die Ruhezone bereits benutzt. Einige Besucher sind in den frühen Morgenstunden hinaufgewandert, um den Sonnenaufgang zu geniessen. Viele halten auf ihrer Wanderung inne, treten durch die Türe und geniessen die Ruhezone.

Briefkasten für Spenden
Verantwortlich für die Plattform ist der Vorstand des Verkehrsvereins. Er sorgt für den Unterhalt und freut sich, wenn die Ruhezone auch in Zukunft rege benutzt und sauber gehalten wird. «Der Briefkasten hat auch die Funktion eines Spendenkässelis», erwähnt Daniel Dolder.
Die Ruhezone ist von Aebersold und von Ringgis («Graber Ruedis Beizli») her beschildert. Auch Rudolf Graber gefällt die Idee und er empfiehlt die Ruhezone seinen Gästen. Dieses Plätzli sei einzigartig in der Schweiz. Daniel Dolder und seine Vereinskollegen hoffen, dass es «Natur pur» bleibt.
23.02.2017 :: Sylvia Siegenthaler
Berührender Auftritt des Nachwuchses
Röthenbach: Das Frühlings­konzert des Jodlerklubs Röthen­bach war geprägt durch ein abwechslungsreiches Programm. Besonders viel Freude...
Der Fall ist klar, oder?
Walkringen: Eine Kirche bildet den stilvollen Rahmen und unterstreicht den Ernst des Stücks: «Die zwölf Geschworenen», dargestellt vom...
Zweieinhalb Jahre nach Übernahme ist die Bäckerei geschlossen
Walkringen:   Die Bäckerei- Konditorei Jegerlehner wurde letzten Samstag überraschend geschlossen. Betroffen ist auch die Post, die für...
Gute Nerven und eine ruhige Hand
Dartboard: Der junge Verein «Steel Dart Amt Entlebuch» ­erweist sich nicht nur ­spielerisch als treffsicher. Die Spieler treffen auch einen Nerv...
Das regionale Wetter
WETTBEWERB: Die WZ Bewegt!
WETTBEWERB: Die WZ Bewegt!


Das Emmental im Bild

Klick auf den Titel für mehr Informationen zur Serie "Das Emmental im Bild"

Friedlicher Weiler
Das Emmental im Bild: Hans Scheitlin (1922 – 2002) fand das Motiv für das kleine Ölgemälde von 1979 in seiner...
Blick vom Schallenberg
Das Emmental im Bild:

Die Tusch-Skizze zeigt die Alp Schinegg vor Schybegütsch, Brienzer Rothornkette und Hohgant.

Szene eines Viehmarktes
Das Emmental im Bild: Die in Reih und Glied und im Schatten stehenden Simmentaler Kühe werden von den Händlern begutachtet. Der...
Käseexport nach New York
Das Emmental im Bild: Die Weltifurrer Internationale Transport AG liess in den Zwanzigerjahren den Käseverlad von Europa nach...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr