Anmelden
Dieter Sigrist ist der erste Ehrenbürger der Gemeinde Sumiswald. Die Gemeindeversammlung genehmigte weiter die Rechung 2016, welche einen Ertragsüberschuss ausweist.  
Im Moorgebiet Oeschenmoos, in der Nähe von Schwendi in der Gemeinde Walkringen, führte die  Interessengemeinschaft Biodiversität gemeinsam mit der Kirchgemeinde...
An der Gemeindeversammlung in Schlosswil stand vor allem ein Traktandum im Zentrum: die geplante Aushubdeponie Weiergut. Die Mehrheit sprach sich dafür aus.
Überraschungen zum Start, ein königlicher Schlussgang und ein Pechvogel aus dem Emmental. Kurzum, den Zuschauern wurde in Plaffeien einiges geboten.
Auf Ringgis öffnet sich eine Türe zur Aussicht und zur Ruhe
Auf Ringgis öffnet sich eine Türe  zur Aussicht und zur Ruhe Linden: Der Verkehrsverein Linden hat auf Ringgis eine Ruhezone erstellt. Der Platz soll in der stressigen, hektischen Zeit eine Möglichkeit bieten zum
Innehalten und Ruhen.
Während einer Bergtour in Österreich entdeckte Daniel Dolder, Präsident des Verkehrsvereins Linden, auf einem Gipfel eine Türe mit Rahmen, welche die Ankunft und das Erreichte symbolisierte. Wieder zu Hause, ging ihm dieses Bild nicht mehr aus dem Sinn. Als er einen Liegestuhl von seinem Arbeitgeber erhielt, kam ihm die Idee, eine Ruhezone zu errichten. Der Vorstand des Verkehrsvereins Linden unterstützte diese Idee und man machte sich an die Arbeit. Über den passenden Ort war man sich rasch einig. Auf Ringgis sollte es sein, «einem der schönsten Plätze in der Gemeinde Linden; die Aussicht und die Ruhe sind kaum zu übertreffen», schwärmt Daniel Dolder.

Streitigkeiten und Heiratsanträge

Das Material wurde zusammengestellt und eine alte Türe mit integriertem Briefkasten passte perfekt zu diesem Projekt. Im Juni 2016 wurde die 2,5 mal 2,5 Meter grosse Plattform auf 1180 Meter über Meer gebaut, der Rahmen und die Türe montiert und mit zwei wetterfesten Stühlen bestückt. Der Zugang wurde vom Wanderweg her erstellt, so kann jedermann die Ruhezone erreichen. Bereits sind diverse Rückmeldungen beim Verkehrsverein eingegangen. Ein Paar, welches im Streit war, besuchte diesen Platz und ging vereint Hand in Hand wieder heim. Zum Fotografieren des Panoramas wie auch für Heiratsanträge wurde die Ruhezone bereits benutzt. Einige Besucher sind in den frühen Morgenstunden hinaufgewandert, um den Sonnenaufgang zu geniessen. Viele halten auf ihrer Wanderung inne, treten durch die Türe und geniessen die Ruhezone.

Briefkasten für Spenden
Verantwortlich für die Plattform ist der Vorstand des Verkehrsvereins. Er sorgt für den Unterhalt und freut sich, wenn die Ruhezone auch in Zukunft rege benutzt und sauber gehalten wird. «Der Briefkasten hat auch die Funktion eines Spendenkässelis», erwähnt Daniel Dolder.
Die Ruhezone ist von Aebersold und von Ringgis («Graber Ruedis Beizli») her beschildert. Auch Rudolf Graber gefällt die Idee und er empfiehlt die Ruhezone seinen Gästen. Dieses Plätzli sei einzigartig in der Schweiz. Daniel Dolder und seine Vereinskollegen hoffen, dass es «Natur pur» bleibt.
23.02.2017 :: Sylvia Siegenthaler
«Ein Konkurs würde zu einem schlechteren Ergebnis führen»
Wasen: Nun haben die Gläubiger der Mopac modern packaging AG die Möglichkeit, über den Nachlassvertrag abzustimmen. Viele müssen auf...
OGA-Leitung zieht positive Bilanz
Langnau: Die Rückmeldungen zur Oberemmentalischen Gewerbe- und Landwirtschaftsausstellung seien durchwegs positiv, erklärt die Leitung der...
Die Landi Region Aemme wurde aus der Taufe gehoben
Hasle-Rüegsau: Am Hauptsitz der fusionierten Landi Region Aemme fand die konstituierende Generalversammlung statt. Zum Präsidenten wurde Hansueli...
Portmanns erster Saisonsieg
Grasski: In Bömmeli wurden drei FIS-Rennen gefahren. Für die Entlebucher Aushängeschilder Stefan Portmann und  Martin Schacher ein...
OGA 2017 - Rundgang
OGA 2017 - Rundgang
Das regionale Wetter
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr