Anmelden
Tü-ta-to – Poschtouto
Tü-ta-to – Poschtouto Emmental: Ab Juni soll jeden 1. Sonntag im Monat dreimal ein historisches Postauto auf einer eigens geschaffenen
Linie zwischen den Bahnhöfen Biglen und Emmenmatt verkehren. Der Trägerverein «historische Postautolinie» will diese Reise in die Vergangenheit möglich machen.
Alte Fahrzeuge hätten ihn schon im Kindesalter fasziniert. Eher zufälligerweise beschäftige er sich jetzt mit Postautos, erklärt Mario Gächter aus Biglen, Gründungsmitglied und Präsident des Trägervereins «historische Postautolinie» sowie selber Besitzer eines alten Postautos. Er habe die Idee, eine Linie für historische Postautos zu errichten, schon länger mit sich herumgetragen. Diesen Sommer feiert das Postauto seinen 111. Geburtstag; dies sei die ideale Gelegenheit, die Linie zu eröffnen. Der Trägerverein zählt aktuell 30 Mitglieder im Alter zwischen 20 und 74 Jahren. Es sind Sammler und Liebhaber alter Fahrzeuge sowie Mitarbeiter im öffentlichen Verkehr, welche auch mit ihrem beruflichen Hintergrundwissen zur Verfügung stehen.

Junge Chauffeure gewinnen

Zu den Zielen des Trägervereins gehört nicht nur die Einführung und den Unterhalt der geplanten Linie. Wichtig ist den Mitgliedern auch, die Freude an den Fahrzeugen sowie das Fachwissen zu vermitteln. Sie wollten dafür sorgen, dass interessierte junge Buschauffeure und -chauffeusen lernen, diese alten Fahrzeuge zu bedienen, meint Mario Gächter. Momentan sei dieses Wissen meist nur bei älteren Chauffeuren vorhanden. «Wir haben aber gute Beziehungen zu Leuten, welche ihre Kenntnisse gerne weitergeben würden.»
Aktuell hat der Verein acht alte Postautos von privaten Sammlern aus der ganzen Deutschschweiz gemietet, im Idealfall werden es schlussendlich zwölf sein. Es sei zwar nicht schwierig, solche Fahrzeuge zu finden. Die Vereinsgründung und die Absicht dahinter habe sich unter den Liebhabern solcher Fahrzeuge schnell verbreitet. «Die Schwierigkeit besteht viel mehr darin, Fahrzeuge zu finden, welche noch für den Linienverkehr zugelassen sind und regelmässig geprüft werden», führt Gächter aus.
Der Unterhalt eines solchen Fahrzeugs ist teuer; je nach Alter kostet dieser jährlich zwischen 4500 und 10’000 Franken.

Stilechtes Erlebnis
Pro Sonntag rechnet der Verein mit durchschnittlich 150 Fahrgästen. Geplant sind an Sonntagen drei Fahrten mit zwei Fahrzeugen von Biglen nach Emmenmatt; jeweils eine am Vormittag, Mittag und Nachmittag. Jeder Tag, an welchem gefahren wird, soll unter einem Thema stehen, so zum Beispiel «50er Jahre» oder «Cabrio-Fahrten». Zum stilechten Erlebnis gehören auch die Kartonbillette, welche im Fahrzeug selber verkauft werden. In der Schweiz gibt es noch zwei Fabriken, welche diese herstellen.
«Das Postauto ist ein Schweizer Identifikationsobjekt», betont Mario Gächter. Die historischen Postautos stiessen vor allem bei einem jüngeren Publikum auf grosses Interesse und faszinierten auch viele Kinder. Einen nicht unwesentlichen Anteil daran habe sicher auch das charakteristische Dreiklanghorn. Dies sei in der Region Bern bei den momentan eingesetzten Postautos noch bei einem einzigen Modell eingebaut, weiss der Vereinspräsident. Bei den historischen Fahrzeugen, die auf der Linie eingesetzt werden, muss das Horn natürlich vorhanden sein. Schliesslich hat dieses das Postauto über die Landesgrenze hinaus bekannt gemacht. Auf die Pressemitteilung des Vereins, welche auch an Fachzeitschriften im deutschsprachigen Ausland versandt wurde, erhielten die Mitglieder positive Reaktionen.

Geldgeber sind gesucht

Die grösste Hürde, welche der Verein jetzt noch zu meistern hat, ist die Finanzierung des Projekts. Kürzlich erst wurde das Sponsoringkonzept fertiggestellt; nun gilt es, möglichst bald genügend Geldgeber zu finden. Laut Gächter haben Gönner dem Verein schon einige hundert Franken gespendet, es fehlt aber noch einiges. So werden Privatpersonen und Firmen gesucht, welche das Projekt mit Geldbeträgen unterstützen wollen. «An der Finanzierung soll es aber nicht scheitern», sagt Gächter. «Zur Not greifen wir Vereinsmitglieder noch in unsere Taschen.»
Bei der Vereinsgründung haben sich die Mitglieder bewusst entschlossen, die Region Emmental nicht im Namen zu erwähnen. Mario Gächter begründet dies folgendermassen: «Im Idealfall haben wir bis in fünf Jahren diese Linie fest in die Tourismusregion Emmental einbinden können und an zwei bis drei weiteren Standorten in der West- und Ostschweiz eine Linie er-
öffnet.»
Im Wandel der Zeit

Die Bedeutung des Postautos in der Schweiz und dessen Position im öffentlichen Verkehr hat sich seit der ersten Fahrt am 1. Juni 1906 drastisch verändert. War das Postauto bis in die 1960er Jahre vor allem Ausflugsmittel, wurde es nach und nach zu einem wesentlichen Bestandteil im Alltag vieler Pendler. Die Geschichte des Postautos ist eng mit jener der Schweizer Fahrzeugproduktion verbunden. Bis in die 1980er Jahre kaufte die Post praktisch ausschliesslich in der Schweiz produzierte Fahrzeuge ein. Die Marken Saurer, FBW und NAW sind längst von der Bildfläche verschwunden.
26.01.2017 :: Claudia Sutter
 
Oberdiessbach: Mit einer Testplanung sollen Ideen für eine verdichtete Überbauung auf dem Vogt-Areal...
Konolfingen: Die Landi Aare will am Haldenweg ein Gebäude mit Parkhaus realisieren. Auch Berger Schuhe und...
Sörenberg: Die Bauarbeiten im Skigebiet Rothorn konnten aufgenommen werden, die Bewilligung wurde erteilt....
Langnau: Der Gemeinderat nahm «mit Freude zur Kenntnis», dass Oliver Mischler seine...
Emmental: Am Samstag, 26. August, führt der Bund evangelischer Schweizer Jungscharen (Besj) den ersten...
Langnau: Der Zirkus Chnopf gastierte letzte Woche in Langnau. Das bedeutete für Artist und...
Röthenbach: An der Gemeindeversammlung vom 24. November findet die Ersatzwahl für ein Mitglied der...
Röthenbach: Der Gemeinderat hat für die Beschaffung eines elektronischen Schliesssystems einen...
Langnau: Der Gemeinderat stimmte dem überarbeiteten Entwurf des Leistungsvertrages mit dem Verein...
Trubschachen: «Der Gemeinderat befasst sich oft mit Beitragsgesuchen, welche in der Regel alle...
Röthenbach: Das aktuell gültige Stras-senreglement der Gemeinde Röthenbach stammt aus dem Jahr 1989...
Heimisbach: «Schauen Sie aus dem Fenster, da landet eben ein Soldat mit dem Fallschirm», scherzt...
Hasle: Am «Drösch-Fescht» beim alten Zeughaus in Hasle-Rüegsau waren wiederum mehr...
Grosshöchstetten: Der Juko-Ferienspass für Schulkinder begeisterte mit seinem vielfältigen Programm...
Signau: Der Gemeinderat orientierte über den neusten Stand der Schulstrukturplanung 2024. Die...
Biglen: Am Sonntag, 20. August, ist die Arnistrasse in Biglen wegen Belagsarbeitgen von der Einmündung...
Hasle-Rüegsau: Die Meister & Cie. AG kann neu die Migros beliefern. Top Qualität und der...
Sumiswald: 29 Greenhorns und ihre 19 Stammesältesten trafen sich nahe dem Fort Grasswil zum...
Sumiswald: Sieben Pfadiabteilungen aus der Region Untere Emme/Oberaargau veranstalteten zum ersten Mal ein...
Arni: Daniel Studers Leidenschaft gehört seit Jahren den Natursteinen. Heuer feiert der gelernte...
Trachselwald: Der Gemeinderat setzte die Spezialkommission Schulhaus Thal ein. Dagegen verzichtet er darauf, zwei...
Freimettigen: Dank schönem Sommerwetter fand die Teufmoospredigt in Freimettigen auch in diesem Jahr im...
Grünenmatt: Monika Stettler führt den Dorfladen in Grünenmatt noch bis Ende August, danach soll er...
Escholzmatt-Marbach: Das Erneuerungskonzept des Kantons Luzern sieht vor, dass alle Vermessungswerke gemäss den...
Escholzmatt/Wiggen: Ab dem neuen Schuljahr 2017/18 werden die -Pa-piersammlungen in Escholzmatt und Wiggen nicht...
Schüpfheim: Dank einer neu gegründeten Stiftung kann die Sternwarte Oberberg in Schüpfheim am 30....
Signau: Für Christine und Urs Rindisbacher auf der oberen Oltern in Signau war es eine schöne...
Bowil: Letzten Montag kam es um 18.40 Uhr in Bowil zu einem Verkehrsunfall. Gemäss Mitteilung der...
Oberfrittenbach: In der Nacht auf letzten Sonntag, kurz vor ein Uhr, brannte es in der Aeugstmatt in...
Oberdiessbach: Auf dem «Güggel» besteht eine illegale Bikestrecke. Nun hat sich eine Gruppierung...
Wasen: Der Gasthof Rössli in Wasen soll einen neuen Besitzer erhalten. Wie dem Amtsblatt...
Region Trachselwald: Der Sozial- dienst der Region Trachselwald hat den Nachfolger von Thomas Eggler, der auf 31....
Langnau: Die Langnau Jazz Nights lockten mit einem abwechslungsreichen Programm zahlreiche Besucher an....
Langnau: Der Kulturpreis 2017 geht an den Konzertverein Langnau. Dies ist einer Medienmitteilung der...
Signau: Die Sicherheitsholzerei Pfarrweidli wurde 2015 durchgeführt. Oberhalb des Dorfes Signau, an...
Signau: Der Gemeinderat hat beschlossen, auch für die kommende Saison 2017/18 wieder zwei Saisonkarten...
Sumiswald: Turnusgemäss fand heuer die Bundesfeier am 31. Juli in Sumiswald statt. Dem Fackelumzug durchs...
Lützelflüh:  In den vier Landessprachen und in Englisch begrüsste der Festredner Gerd Albrecht aus...
Trubschachen: Weil bisher im Dorf kein Defibrillator öffentlich zugänglich war, hat der Gemeinderat...
Grosshöchstetten: «Amagong» überzeugt mit afrikanischen Klängen und präzisen Rhythmen. Die...
Walkringen: Zum ersten Mal fand die Nationalfeier in Walkringen dieses Jahr auf der Schwendiweid statt....
Schüpfheim: Zum 17. Mal präsentierte die Jordan Guggenmusik Schüpfheim das Sommernacht-Festival auf...
Konolfingen: Mit einer Sechser Liste startet die SVP-Konolfingen in die diesjährigen...
Trub/Luthern: Dieses Jahr feierte die Bevölkerung von Trub den 1. August in der Nachbargemeinde Luthern....
Brenzikofen: Tilly und Cornelis de Heus verbringen seit beinahe 40 Jahren jeden Sommer in Brenzikofen auf dem...
Langnau: Heftige Windböen am Abend des 1. August haben die unter Schutz stehende Linde hinter dem...
Holzernte: Die Schweizer Holzernte war auch 2016 rückläufig. Mit insgesamt 4,46 Millionen...
Kapo Bern: Bei der Kantonspolizei Bern gingen rund um den 1. August gegen 100 Meldungen wegen Ruhestörung...
Tradition: Am traditionellen 1.-August-Brunch wurden auch dieses Jahr wieder verschiedenste...
Oberdiessbach: Im nächsten Jahr wird in Oberdiessbach zünftig gefeiert. Die Gemeinde wird 800 und das...
Kanton Bern: Ab 4. August können sich Jugendliche mit ihrem Smartphone über Berufe und offene...
Röthenbach: Seit drei Jahren wirten im «Chuderhüsi» Menschen, die auf dem Weg in die...
Emmental: Neun Gemeinden können entscheiden, ob sie bei der Planung für die Schulsozialarbeit...
Langnau: Am zweiten Abend der «Langnau Jazz Nights» begeisterte die Schweizer Big Band...
Langnau: Am 2. August hat der Burgdorfer Lungenspezialist Jörg Salomon am Spital Langnau seine...
Kanton Luzern/Bern: Noch bis Ende August werden diverse Unterhalts- und Neubauarbeiten auf der Bahnstrecke...
Langnau: Der Gemeinderat nahm zur Kenntnis, dass sämtliche beteiligten Gemeinden dem...
Langnau: Der Gemeinderat Langnau stimmte der Verlegung der Kanalisation bei der Sporthalle Oberfeld zu und...
Kanton Bern: Zurzeit verschickt die Steuerverwaltung rund 547’000 Rechnungen für die zweite Rate 2017...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr