Anmelden
Tü-ta-to – Poschtouto
Tü-ta-to – Poschtouto Emmental: Ab Juni soll jeden 1. Sonntag im Monat dreimal ein historisches Postauto auf einer eigens geschaffenen
Linie zwischen den Bahnhöfen Biglen und Emmenmatt verkehren. Der Trägerverein «historische Postautolinie» will diese Reise in die Vergangenheit möglich machen.
Alte Fahrzeuge hätten ihn schon im Kindesalter fasziniert. Eher zufälligerweise beschäftige er sich jetzt mit Postautos, erklärt Mario Gächter aus Biglen, Gründungsmitglied und Präsident des Trägervereins «historische Postautolinie» sowie selber Besitzer eines alten Postautos. Er habe die Idee, eine Linie für historische Postautos zu errichten, schon länger mit sich herumgetragen. Diesen Sommer feiert das Postauto seinen 111. Geburtstag; dies sei die ideale Gelegenheit, die Linie zu eröffnen. Der Trägerverein zählt aktuell 30 Mitglieder im Alter zwischen 20 und 74 Jahren. Es sind Sammler und Liebhaber alter Fahrzeuge sowie Mitarbeiter im öffentlichen Verkehr, welche auch mit ihrem beruflichen Hintergrundwissen zur Verfügung stehen.

Junge Chauffeure gewinnen

Zu den Zielen des Trägervereins gehört nicht nur die Einführung und den Unterhalt der geplanten Linie. Wichtig ist den Mitgliedern auch, die Freude an den Fahrzeugen sowie das Fachwissen zu vermitteln. Sie wollten dafür sorgen, dass interessierte junge Buschauffeure und -chauffeusen lernen, diese alten Fahrzeuge zu bedienen, meint Mario Gächter. Momentan sei dieses Wissen meist nur bei älteren Chauffeuren vorhanden. «Wir haben aber gute Beziehungen zu Leuten, welche ihre Kenntnisse gerne weitergeben würden.»
Aktuell hat der Verein acht alte Postautos von privaten Sammlern aus der ganzen Deutschschweiz gemietet, im Idealfall werden es schlussendlich zwölf sein. Es sei zwar nicht schwierig, solche Fahrzeuge zu finden. Die Vereinsgründung und die Absicht dahinter habe sich unter den Liebhabern solcher Fahrzeuge schnell verbreitet. «Die Schwierigkeit besteht viel mehr darin, Fahrzeuge zu finden, welche noch für den Linienverkehr zugelassen sind und regelmässig geprüft werden», führt Gächter aus.
Der Unterhalt eines solchen Fahrzeugs ist teuer; je nach Alter kostet dieser jährlich zwischen 4500 und 10’000 Franken.

Stilechtes Erlebnis
Pro Sonntag rechnet der Verein mit durchschnittlich 150 Fahrgästen. Geplant sind an Sonntagen drei Fahrten mit zwei Fahrzeugen von Biglen nach Emmenmatt; jeweils eine am Vormittag, Mittag und Nachmittag. Jeder Tag, an welchem gefahren wird, soll unter einem Thema stehen, so zum Beispiel «50er Jahre» oder «Cabrio-Fahrten». Zum stilechten Erlebnis gehören auch die Kartonbillette, welche im Fahrzeug selber verkauft werden. In der Schweiz gibt es noch zwei Fabriken, welche diese herstellen.
«Das Postauto ist ein Schweizer Identifikationsobjekt», betont Mario Gächter. Die historischen Postautos stiessen vor allem bei einem jüngeren Publikum auf grosses Interesse und faszinierten auch viele Kinder. Einen nicht unwesentlichen Anteil daran habe sicher auch das charakteristische Dreiklanghorn. Dies sei in der Region Bern bei den momentan eingesetzten Postautos noch bei einem einzigen Modell eingebaut, weiss der Vereinspräsident. Bei den historischen Fahrzeugen, die auf der Linie eingesetzt werden, muss das Horn natürlich vorhanden sein. Schliesslich hat dieses das Postauto über die Landesgrenze hinaus bekannt gemacht. Auf die Pressemitteilung des Vereins, welche auch an Fachzeitschriften im deutschsprachigen Ausland versandt wurde, erhielten die Mitglieder positive Reaktionen.

Geldgeber sind gesucht

Die grösste Hürde, welche der Verein jetzt noch zu meistern hat, ist die Finanzierung des Projekts. Kürzlich erst wurde das Sponsoringkonzept fertiggestellt; nun gilt es, möglichst bald genügend Geldgeber zu finden. Laut Gächter haben Gönner dem Verein schon einige hundert Franken gespendet, es fehlt aber noch einiges. So werden Privatpersonen und Firmen gesucht, welche das Projekt mit Geldbeträgen unterstützen wollen. «An der Finanzierung soll es aber nicht scheitern», sagt Gächter. «Zur Not greifen wir Vereinsmitglieder noch in unsere Taschen.»
Bei der Vereinsgründung haben sich die Mitglieder bewusst entschlossen, die Region Emmental nicht im Namen zu erwähnen. Mario Gächter begründet dies folgendermassen: «Im Idealfall haben wir bis in fünf Jahren diese Linie fest in die Tourismusregion Emmental einbinden können und an zwei bis drei weiteren Standorten in der West- und Ostschweiz eine Linie er-
öffnet.»
Im Wandel der Zeit

Die Bedeutung des Postautos in der Schweiz und dessen Position im öffentlichen Verkehr hat sich seit der ersten Fahrt am 1. Juni 1906 drastisch verändert. War das Postauto bis in die 1960er Jahre vor allem Ausflugsmittel, wurde es nach und nach zu einem wesentlichen Bestandteil im Alltag vieler Pendler. Die Geschichte des Postautos ist eng mit jener der Schweizer Fahrzeugproduktion verbunden. Bis in die 1980er Jahre kaufte die Post praktisch ausschliesslich in der Schweiz produzierte Fahrzeuge ein. Die Marken Saurer, FBW und NAW sind längst von der Bildfläche verschwunden.
26.01.2017 :: Claudia Sutter
 
War es Zufall, dass sich in den letzten 30 Jahren mehrere starke Stürme in der Schweiz...
Mit den wärmeren Temperaturen sind auch die Zecken wieder aktiv geworden. An Grashalmen und...
Kulturtipp: Die A-Cappella-Gruppe «Pagare Insieme» treffe mit ihrem neuen Programm «Knapp...
Eggiwil: Er ist bekannt und jedes Jahr wieder von Neuem beeindruckend: Der Blütenzauber, welcher...
Dartboard: Der junge Verein «Steel Dart Amt Entlebuch» ­erweist sich nicht nur ­spielerisch als...
Rüegsau: Aufgrund der guten Erfahrungen aus den Vorjahren hat sich der Gemeinderat für eine Fortsetzung...
Escholzmatt-Marbach: Der Rechnungsabschluss 2017 der Gemeinde Escholzmatt-Marbach zeigt ein positives Resultat. Einem...
Escholzmatt: Die Brass Band Feldmusik Escholzmatt konzertierte am vergangenen Wochenende unter dem Motto...
Escholzmatt: An der Gemeindeversammlung vom 1. Dezember 2017 wurde der Sonderkredit für den Umbau und die...
Walkringen:   Die Bäckerei- Konditorei Jegerlehner wurde letzten Samstag überraschend...
Langnau: Seit 1949 führt der Samariterverein Langnau in Zusammenarbeit mit der Internationalen...
Rüegsau: Gegenüber dem Budget zeigt die Gemeinderechnung 2017 von Rüegsau eine Besserstellung von...
Hasle-Rüegsau:   An seinem Frühlingskonzert bot der Jodlerklub feinste Jodlerkost in farbiger...
Lützelflüh:   Die Lärmsanierung in der Ranflühmatte bedingt einen grossen baulichen und...
Wasen: Der Gasthof Rössli, der vielen Besuchern bei der Ankunft in Wasen gleich optisch...
Walkringen: Eine Kirche bildet den stilvollen Rahmen und unterstreicht den Ernst des Stücks: «Die...
Trachselwald: Rund 35 Pioniere der Zivilschutzorganisation Trachselwald Plus haben einen Einsatz in den...
Langnau: Im Garten des «Dahlia» Oberfeld sollen Auswärtige Kaninchen halten können....
Langnau: Der Verwaltungsrat der Regionalspital Emmental AG hat entschieden, den Spitalstandort Langnau mit...
Rüderswil: Die Rechnung 2017 schliesst im Gesamthaushalt mit einem Ertragsüberschuss von gut...
Röthenbach: Das Frühlings­konzert des Jodlerklubs Röthen­bach war geprägt durch ein...
Röthenbach: Das Frühlings­konzert des Jodlerklubs Röthen­bach war geprägt durch ein...
Emmental/Entlebuch:
Lützelflüh:   Verwaltungsrat und Bankleitung blickten an der 41. Generalversammlung in Huttwil auf ein...
Eggiwil: «Gemeinsam gehen wir da weiter, wo andere aufhören.» So lautete das Motto am Tag...
Das Emmental im Bild: Hans Scheitlin (1922 – 2002) fand das Motiv für das kleine Ölgemälde von 1979...
Langnau: Die juristischen Personen haben letztes Jahr dreimal so viele Steuern bezahlt wie budgetiert. Das...
Langnau: Am Paket-Automaten «MyPost 24» können während 24 Stunden Pakete abgeholt und...
Konolfingen:  Der Kirchgemeinderat klärt ab, ob beim Kirchlein Holz doch ein modernes WC eingebaut...
Trachselwald: Weil das Schloss Burgdorf umgebaut wird, erhalten Schüler vorübergehend auf Schloss...
Niederhünigen: Die alte Dorflinde wird gefällt, da sie ein Sicherheitsrisiko darstellt. Die IG Linde will aus...
Im Jahr 2017 hat die Kantonspolizei Bern gegenüber dem Vorjahr mehr Verkehrstote verzeichnet....
Im Schachenwald in Lützelflüh wurde letzten Donnerstagnachmittag, 5. April, eine mit...
Der Samschtig-Jass ist zu Besuch im Gasthof zum Kreuz in Sumiswald. Die Bevölkerung kann bei...
Sumiswald: Am Sonntag eröffnete die Museumsbahn Emmental die Saison. Der Nostalgiezug verkehrte zwischen...
Motocross: In Payerne treffen die Motocross-Fahrer auf schwierige Bedingungen: Weicher Boden mit tiefen Rillen...
Unihockey-Cup: Der Turnverein Bärau krönte sich am Samstag zum Unihockey-Cup-Sieger 2018. Nachdem sie...
Snowboardcross: Zum Abschluss der Saison fanden am Wochenende die letzten Wettkämpfe der Europacup- und...
Leichtathletik: Das Staffelteam der LAR (Leichtathletik Rüegs- auschachen) freute sich auf die Eröffnung...
Orientierungslauf: Die Orientierungslauf-Gesellschaft Dachsen führte am Sonntag für fast 1600...
Hornussen:  Petrus meinte es gut mit den Hornussern: Pünktlich zum Meisterschaftsbeginn kamen die...
Schüpfheim/Flühli: Von Montag, 16. April, bis Dienstag, 24. April, werden entlang der Kantonsstrasse K36 im Abschnitt...
Flühli: Der Gemeinderat Flühli zeigt sich enttäuscht über das Urteil des Kantonsgerichts zum...
Schüpfheim: Das Regionale Akkordeonorchester Schüpfheim feierte sein 25-Jahr-Jubiläum mit einem bunt...
Flühli: In der Gemeinde Flühli wurden im letzten Jahr 3207 Kilogramm PET-Getränkeflaschen...
Hilfern: An der Mitgliederversammlung des Vereins Naturfreundehaus Schrattenblick  konnten die...
Marbach:   Der Jodlerklub Schratte Hilfernthal sowie verschiedene Gastformationen überzeugten am...
Schüpfheim: Am Donnerstag, 19. April, findet in Schüpfheim der Frühlingsmarkt statt. Die Durchfahrt...
Oberdiessbach: Ab Freitag, 13. April, um 19 Uhr ist der Bahnübergang auf der Burgdorfstrasse in Oberdiessbach...
Konolfingen: Die Jahresrechnung 2017 schliesst bei einem Aufwand und Ertrag von je rund 37,7 Millionen Franken...
Oberdiessbach:   Im Löwensaal begeisterte die Brass Band Oberdiessbach unter der Direktion von Markus...
Schüpfheim:   Das Adonia-Musical «Esther» berührte Jung und Alt mit seiner biblischen...
Flühli:  Die Erfolgsrechnung der Gemeinde Flühli schliesst für das Jahr 2017 mit einem...
Sumiswald: Die Bernerland Bank kann auch in diesem Jahr ein erfreuliches Geschäftsresultat...
Das Buch ist der Konkurrenz durch neue Medien ausgesetzt. Bisher konnte es sich halten,  wie...
Rüegsauschachen:   Nach rund 25 Jahren übergibt Marie-Louise Brunner ihre Praxis für medizinische...
Affoltern:   Die Verantwortlichen der Ersparniskasse Affoltern blickten auf ein arbeitsintensives und...
Lauperswil: Die beiden langjährigen Feuerbrand-Kontrolleure der Gemeinde Lauperswil, Hans Wälti und...
Lauperswil: Bei strahlendem Frühlingswetter fand letzten Sonntag der schon traditionelle «Chum u...
Sumiswald: Am 8. April fand in der Kirche Sumiswald zum zehnten Mal der Espresso-Gottesdienst statt. Ein Team...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr