Anmelden
Tü-ta-to – Poschtouto
Tü-ta-to – Poschtouto Emmental: Ab Juni soll jeden 1. Sonntag im Monat dreimal ein historisches Postauto auf einer eigens geschaffenen
Linie zwischen den Bahnhöfen Biglen und Emmenmatt verkehren. Der Trägerverein «historische Postautolinie» will diese Reise in die Vergangenheit möglich machen.
Alte Fahrzeuge hätten ihn schon im Kindesalter fasziniert. Eher zufälligerweise beschäftige er sich jetzt mit Postautos, erklärt Mario Gächter aus Biglen, Gründungsmitglied und Präsident des Trägervereins «historische Postautolinie» sowie selber Besitzer eines alten Postautos. Er habe die Idee, eine Linie für historische Postautos zu errichten, schon länger mit sich herumgetragen. Diesen Sommer feiert das Postauto seinen 111. Geburtstag; dies sei die ideale Gelegenheit, die Linie zu eröffnen. Der Trägerverein zählt aktuell 30 Mitglieder im Alter zwischen 20 und 74 Jahren. Es sind Sammler und Liebhaber alter Fahrzeuge sowie Mitarbeiter im öffentlichen Verkehr, welche auch mit ihrem beruflichen Hintergrundwissen zur Verfügung stehen.

Junge Chauffeure gewinnen

Zu den Zielen des Trägervereins gehört nicht nur die Einführung und den Unterhalt der geplanten Linie. Wichtig ist den Mitgliedern auch, die Freude an den Fahrzeugen sowie das Fachwissen zu vermitteln. Sie wollten dafür sorgen, dass interessierte junge Buschauffeure und -chauffeusen lernen, diese alten Fahrzeuge zu bedienen, meint Mario Gächter. Momentan sei dieses Wissen meist nur bei älteren Chauffeuren vorhanden. «Wir haben aber gute Beziehungen zu Leuten, welche ihre Kenntnisse gerne weitergeben würden.»
Aktuell hat der Verein acht alte Postautos von privaten Sammlern aus der ganzen Deutschschweiz gemietet, im Idealfall werden es schlussendlich zwölf sein. Es sei zwar nicht schwierig, solche Fahrzeuge zu finden. Die Vereinsgründung und die Absicht dahinter habe sich unter den Liebhabern solcher Fahrzeuge schnell verbreitet. «Die Schwierigkeit besteht viel mehr darin, Fahrzeuge zu finden, welche noch für den Linienverkehr zugelassen sind und regelmässig geprüft werden», führt Gächter aus.
Der Unterhalt eines solchen Fahrzeugs ist teuer; je nach Alter kostet dieser jährlich zwischen 4500 und 10’000 Franken.

Stilechtes Erlebnis
Pro Sonntag rechnet der Verein mit durchschnittlich 150 Fahrgästen. Geplant sind an Sonntagen drei Fahrten mit zwei Fahrzeugen von Biglen nach Emmenmatt; jeweils eine am Vormittag, Mittag und Nachmittag. Jeder Tag, an welchem gefahren wird, soll unter einem Thema stehen, so zum Beispiel «50er Jahre» oder «Cabrio-Fahrten». Zum stilechten Erlebnis gehören auch die Kartonbillette, welche im Fahrzeug selber verkauft werden. In der Schweiz gibt es noch zwei Fabriken, welche diese herstellen.
«Das Postauto ist ein Schweizer Identifikationsobjekt», betont Mario Gächter. Die historischen Postautos stiessen vor allem bei einem jüngeren Publikum auf grosses Interesse und faszinierten auch viele Kinder. Einen nicht unwesentlichen Anteil daran habe sicher auch das charakteristische Dreiklanghorn. Dies sei in der Region Bern bei den momentan eingesetzten Postautos noch bei einem einzigen Modell eingebaut, weiss der Vereinspräsident. Bei den historischen Fahrzeugen, die auf der Linie eingesetzt werden, muss das Horn natürlich vorhanden sein. Schliesslich hat dieses das Postauto über die Landesgrenze hinaus bekannt gemacht. Auf die Pressemitteilung des Vereins, welche auch an Fachzeitschriften im deutschsprachigen Ausland versandt wurde, erhielten die Mitglieder positive Reaktionen.

Geldgeber sind gesucht

Die grösste Hürde, welche der Verein jetzt noch zu meistern hat, ist die Finanzierung des Projekts. Kürzlich erst wurde das Sponsoringkonzept fertiggestellt; nun gilt es, möglichst bald genügend Geldgeber zu finden. Laut Gächter haben Gönner dem Verein schon einige hundert Franken gespendet, es fehlt aber noch einiges. So werden Privatpersonen und Firmen gesucht, welche das Projekt mit Geldbeträgen unterstützen wollen. «An der Finanzierung soll es aber nicht scheitern», sagt Gächter. «Zur Not greifen wir Vereinsmitglieder noch in unsere Taschen.»
Bei der Vereinsgründung haben sich die Mitglieder bewusst entschlossen, die Region Emmental nicht im Namen zu erwähnen. Mario Gächter begründet dies folgendermassen: «Im Idealfall haben wir bis in fünf Jahren diese Linie fest in die Tourismusregion Emmental einbinden können und an zwei bis drei weiteren Standorten in der West- und Ostschweiz eine Linie er-
öffnet.»
Im Wandel der Zeit

Die Bedeutung des Postautos in der Schweiz und dessen Position im öffentlichen Verkehr hat sich seit der ersten Fahrt am 1. Juni 1906 drastisch verändert. War das Postauto bis in die 1960er Jahre vor allem Ausflugsmittel, wurde es nach und nach zu einem wesentlichen Bestandteil im Alltag vieler Pendler. Die Geschichte des Postautos ist eng mit jener der Schweizer Fahrzeugproduktion verbunden. Bis in die 1980er Jahre kaufte die Post praktisch ausschliesslich in der Schweiz produzierte Fahrzeuge ein. Die Marken Saurer, FBW und NAW sind längst von der Bildfläche verschwunden.
26.01.2017 :: Claudia Sutter
 
Kiesental: Die neue Gross-ARA ist von Tisch, Münsingen hat den Vertrag mit der Araka AG gekündigt....
Signau: Die Gemeinde plant beim Bahnhof eine «Park-and-Ride»-Anlage. Das hat auch Auswirkungen...
Langnau: Seit 13 Jahren beherbergt Langnau die Rekrutenschule Nachschub/Rückschub aus der Kaserne La...
Emmental: Fünf Gemeinden im Raum Konolfingen führen auf Sommer die Schulsozialarbeit definitiv ein....
Emmental: Ab 1. April 2017 wird Andreas Bütikofer Geschäftsleiter der Spitex Region Lueg. Der...
Kanton Bern: Die Sicherheitskommission begrüsst die Änderung des Gesetzes über das Kantons- und...
Langnau: Der Grosse Gemeinderat stimmte am Montag der Sanierung des Ilfisgrabens einstimmig zu. Er...
Langnau: Der Grosse Gemeinderat gewährt der Biscuitfabrikantenfamilie Kambly aus Trubschachen das...
Langnau: Die drei Sommerlinden auf dem Viehmarktplatz sollen diesen Frühling gefällt werden. Der...
Kanton Bern: In den Verwaltungskreisen Berner Jura und Bern-Mittelland werden die Regierungsstatthalterinnen und...
Kanton Bern: Zur Förderung von Gemeindezusammenschlüssen beantragt der bernische Regierungsrat dem...
Kanton Bern: Die bernische Kantonsregierung beantragt dem Grossen Rat einen Kredit von rund 936’000...
Langna: Das Theaterensemble «Rumpelkammer» entführt Kinder auf eine verspielt-magische...
Langnau: Das Gemeindeparlament hat am Montag dem Parkplatzreglement zugestimmt. Die Gebühren sollen...
Trubschachen: Mit der Änderung der Verordnung über die Angebote zur sozialen Integration soll der...
Langnau: Gemäss Vorgaben des Kantons muss die Gemeinde die überarbeitete Gefahrenkarte in die...
Langnau: Das Parlament will aus Langnau keine Energiestadt machen. Es lehnte eine entsprechende Motion ab....
Langnau: Über 60 Personen trafen sich im Gasthof Bären zur Hauptversammlung des Gewerbevereins...
Signau: Der Gemeinderat will das Mooshüsi mit einer zeitgemässen Ausstattung versehen. Der...
Langnau: Die von den Gemeinden Langnau, Trub und Trubschachen eingesetzte Arbeitsgruppe hat den Auftrag,...
Bärau: Am Samstag organisierte der Kindergartenverein Bärau das traditionelle Kasperlitheater mit...
Langnau: Die Raiffeisenbank Oberes Emmental erzielte im Geschäftsjahr 2016 ein starkes Wachstum bei den...
Eggiwil: Die Ergebnisse der Windmessungen auf dem Girsgrat bestätigen das erwartete Wind-potenzial...
Aeschau: Der Gewerbeverein Eggiwil-Röthenbach sowie der Gewerbeverein der Gemeinde Signau luden am...
Langnau: Grund zur Freude hatten die Mitglieder des Langnauer Orchesters an ihrer Hauptversammlung. Die...
Langnau/Zollbrück: Am 15. März hat der Soroptimist Club Emmental zum Benefiz-Kinoabend mit Apéro in der...
Trubschachen: In der Märzsession des Grossen Rates wird a Angebotskonzept öffentlicher Verkehr 2018 bis...
Hasle: Die zweite Hauptversammlung der im letzten Jahr neu gegründeten EVP Brandis hat am 9....
Sumiswald: Die Weggenossenschaft Teufenbach plant die Sanierung der Zufahrtswege zu den vier bewohnten...
Lützelflüh: Die Kulturmühle ist besetzt von einer holzköpfigen Gesellschaft. Die Holzfiguren schnitzt...
Rüegsau: Der Projektausschuss und der Gemeinderat wollen etwas weniger hoch hinaus – baulich wie...
Lützelflüh: An der HV des Gemeinnützigen Frauenvereins Lützelflüh-Goldbach stellte Samuel...
Sumiswald: Der Kanton unterstützt die Sanierung der «Schoneggstrasse» als periodische...
Sumiswald: Das Stimmvolk genehmigte an der Urnenabstimmung vom 3. März 2013 einen Rahmenkredit über...
Rüegsau: Präsident Samuel Zwygart konnte 34 Mitglieder zur HV der Schützen Rüegsau...
Konolfingen: Mitglieder und Freunde der EVP-Ortspartei trafen sich im Kirchgemeindehaus Konolfingen zur...
Sumiswald: An der Gemeindeversammlung vom 12. Dezember 2016 haben die Bürger der Sanierung respektive dem...
Rüegsau: Im Rahmen von «500 Jahre Reformation» sprach Maja Zimmermann-Güpfert zum Thema:...
Oberdiessbach: Die Seniorenbühne «Silberdischtle» hat wiederum zugestochen. Mit dem Stück...
Grosshöchstetten: Die Fusionsverhandlungen mit Schlosswil können weitergeführt werden. An der...
Grosshöchstetten: In der «Kühltür» waren für einmal ungewöhnliche Klänge zu...
Grosshöchstetten: Wegen häufiger Defekte in den letzten Jahren soll die Wasserversorgungs-Leitung im Flurweg...
Konolfingen: Wie das Schloss Hünigen in einem Schreiben mitteilt, kommt es in der Geschäftsleitung zu...
Niederhünigen: Von Montag, 27. März, bis zirka 15. Mai, wird auf der Dorfstrasse in Niederhünigen eine...
Kanton Luzern: Auf den 1. April 2017 wird aus dem bisherigen Amt für Gemeinden die Abteilung Gemeinden. Diese...
Schüpfheim: An der Austausch-Sitzung mit dem Gemeinderat stellte Kommandant Patrik Hodel fest, dass die...
Schüpfheim: Der Bevölkerung stehen nach wie vor drei Tageskarten Gemeinde zur Verfügung. Trotz der...
Schüpheim: Am 20. April findet der Frühlingsmarkt statt. Der Gemeinderat hat festgestellt, dass die...
Grosshöchstetten: An den drei Dorfeingängen von Grosshöchstetten wurden Infovitrinen aufgestellt. Darin...
Schüpfheim: Der Verkehrsverbund Luzern legt jährlich die Beiträge der Gemeinwesen an den...
Schüpfheim: Nach der Kündigung des Pachtvertrags durch die Gastgeber Yvonne Bieri und Thomas Dissler wird...
Schüpfheim: Da am Karfreitag die Verkaufsgeschäfte geschlossen sind und die gesetzliche Ladenschlusszeit...
Affoltern: Die Gemeinde Affoltern spendet dem OK des Kantonalen Schwingfestes vom 9. Juli 2017 eine...
Polizei: Die Polizei leistet den Ordnungsdienst neu mit besserem Schutz und in einem neuen Erscheinungsbild,...
Sommerzeit: Am nächsten Sonntag beginnt die Sommerzeit: Um 2.00 Uhr werden in der Schweiz wie in den...
Natur: Die Dohle lebt sowohl auf dem Land wie auch in der Stadt: Sie nistet gerne in alten...
Emmental: Mit Solaranlagen elektrische Energie gewinnen, ist umweltfreundlich. Während kleine Anlagen...
Sörenberg: Sowohl beim Bauprojekt «Zusammenschluss Skigebiete Dorf und Rothorn» wie auch beim...
Langnau: Nebst Walter Sutter, SVP, und Niklaus Müller von der SP wollen auch Thomas Gerber, BDP, sowie...
Bärau: Die Bäckerei/Konditorei Rüegger bleibt auch nach der Pensionierung von Werner...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr