Anmelden
Tü-ta-to – Poschtouto
Tü-ta-to – Poschtouto Emmental: Ab Juni soll jeden 1. Sonntag im Monat dreimal ein historisches Postauto auf einer eigens geschaffenen
Linie zwischen den Bahnhöfen Biglen und Emmenmatt verkehren. Der Trägerverein «historische Postautolinie» will diese Reise in die Vergangenheit möglich machen.
Alte Fahrzeuge hätten ihn schon im Kindesalter fasziniert. Eher zufälligerweise beschäftige er sich jetzt mit Postautos, erklärt Mario Gächter aus Biglen, Gründungsmitglied und Präsident des Trägervereins «historische Postautolinie» sowie selber Besitzer eines alten Postautos. Er habe die Idee, eine Linie für historische Postautos zu errichten, schon länger mit sich herumgetragen. Diesen Sommer feiert das Postauto seinen 111. Geburtstag; dies sei die ideale Gelegenheit, die Linie zu eröffnen. Der Trägerverein zählt aktuell 30 Mitglieder im Alter zwischen 20 und 74 Jahren. Es sind Sammler und Liebhaber alter Fahrzeuge sowie Mitarbeiter im öffentlichen Verkehr, welche auch mit ihrem beruflichen Hintergrundwissen zur Verfügung stehen.

Junge Chauffeure gewinnen

Zu den Zielen des Trägervereins gehört nicht nur die Einführung und den Unterhalt der geplanten Linie. Wichtig ist den Mitgliedern auch, die Freude an den Fahrzeugen sowie das Fachwissen zu vermitteln. Sie wollten dafür sorgen, dass interessierte junge Buschauffeure und -chauffeusen lernen, diese alten Fahrzeuge zu bedienen, meint Mario Gächter. Momentan sei dieses Wissen meist nur bei älteren Chauffeuren vorhanden. «Wir haben aber gute Beziehungen zu Leuten, welche ihre Kenntnisse gerne weitergeben würden.»
Aktuell hat der Verein acht alte Postautos von privaten Sammlern aus der ganzen Deutschschweiz gemietet, im Idealfall werden es schlussendlich zwölf sein. Es sei zwar nicht schwierig, solche Fahrzeuge zu finden. Die Vereinsgründung und die Absicht dahinter habe sich unter den Liebhabern solcher Fahrzeuge schnell verbreitet. «Die Schwierigkeit besteht viel mehr darin, Fahrzeuge zu finden, welche noch für den Linienverkehr zugelassen sind und regelmässig geprüft werden», führt Gächter aus.
Der Unterhalt eines solchen Fahrzeugs ist teuer; je nach Alter kostet dieser jährlich zwischen 4500 und 10’000 Franken.

Stilechtes Erlebnis
Pro Sonntag rechnet der Verein mit durchschnittlich 150 Fahrgästen. Geplant sind an Sonntagen drei Fahrten mit zwei Fahrzeugen von Biglen nach Emmenmatt; jeweils eine am Vormittag, Mittag und Nachmittag. Jeder Tag, an welchem gefahren wird, soll unter einem Thema stehen, so zum Beispiel «50er Jahre» oder «Cabrio-Fahrten». Zum stilechten Erlebnis gehören auch die Kartonbillette, welche im Fahrzeug selber verkauft werden. In der Schweiz gibt es noch zwei Fabriken, welche diese herstellen.
«Das Postauto ist ein Schweizer Identifikationsobjekt», betont Mario Gächter. Die historischen Postautos stiessen vor allem bei einem jüngeren Publikum auf grosses Interesse und faszinierten auch viele Kinder. Einen nicht unwesentlichen Anteil daran habe sicher auch das charakteristische Dreiklanghorn. Dies sei in der Region Bern bei den momentan eingesetzten Postautos noch bei einem einzigen Modell eingebaut, weiss der Vereinspräsident. Bei den historischen Fahrzeugen, die auf der Linie eingesetzt werden, muss das Horn natürlich vorhanden sein. Schliesslich hat dieses das Postauto über die Landesgrenze hinaus bekannt gemacht. Auf die Pressemitteilung des Vereins, welche auch an Fachzeitschriften im deutschsprachigen Ausland versandt wurde, erhielten die Mitglieder positive Reaktionen.

Geldgeber sind gesucht

Die grösste Hürde, welche der Verein jetzt noch zu meistern hat, ist die Finanzierung des Projekts. Kürzlich erst wurde das Sponsoringkonzept fertiggestellt; nun gilt es, möglichst bald genügend Geldgeber zu finden. Laut Gächter haben Gönner dem Verein schon einige hundert Franken gespendet, es fehlt aber noch einiges. So werden Privatpersonen und Firmen gesucht, welche das Projekt mit Geldbeträgen unterstützen wollen. «An der Finanzierung soll es aber nicht scheitern», sagt Gächter. «Zur Not greifen wir Vereinsmitglieder noch in unsere Taschen.»
Bei der Vereinsgründung haben sich die Mitglieder bewusst entschlossen, die Region Emmental nicht im Namen zu erwähnen. Mario Gächter begründet dies folgendermassen: «Im Idealfall haben wir bis in fünf Jahren diese Linie fest in die Tourismusregion Emmental einbinden können und an zwei bis drei weiteren Standorten in der West- und Ostschweiz eine Linie er-
öffnet.»
Im Wandel der Zeit

Die Bedeutung des Postautos in der Schweiz und dessen Position im öffentlichen Verkehr hat sich seit der ersten Fahrt am 1. Juni 1906 drastisch verändert. War das Postauto bis in die 1960er Jahre vor allem Ausflugsmittel, wurde es nach und nach zu einem wesentlichen Bestandteil im Alltag vieler Pendler. Die Geschichte des Postautos ist eng mit jener der Schweizer Fahrzeugproduktion verbunden. Bis in die 1980er Jahre kaufte die Post praktisch ausschliesslich in der Schweiz produzierte Fahrzeuge ein. Die Marken Saurer, FBW und NAW sind längst von der Bildfläche verschwunden.
26.01.2017 :: Claudia Sutter
 
Wasen: Die Mopac Wasen AG ist gut gestartet. Der Besitzer Hans-Ulrich Müller ist mit dem...
Grosshöchstetten: Im nächsten Frühjahr können die Stimmberechtigten über die Zukunft des...
Kanton Bern: Der Regierungsrat hat zur Kenntnis genommen, dass Urs Zaugg, das Amt per 15. Juli 2017...
Langnau: Am 29. und 30. Juni 2019 findet in Langnau das kantonale Trachtenfest und das schweizerische...
Langnau: Das Ärztezentrum Langnau wird konkreter: Die Projektverantwortlichen haben einen Zeitplan...
Langnau: Die Tanner Druck AG übernimmt per 1. Juli die Firma Lippuner Graphics AG aus Lyssach. Bernhard...
Wasen: Nun haben die Gläubiger der Mopac modern packaging AG die Möglichkeit, über den...
Schangnau: Dank Mehreinnahmen bei den Steuern schliesst die Rechnung mit einem deutlichen Überschuss ab....
Rüderswil: An der Kirchgemeindeversammlung haben die Stimmberechtigten die Rechnung 2016 genehmigt. Diese...
Schangnau: Die Auflösung des Verbandes Regionaler Sozialdienst Oberes Emmental wird im November...
Langnau: Die Rückmeldungen zur Oberemmentalischen Gewerbe- und Landwirtschaftsausstellung seien...
Arni: Nach langen Verhandlungen haben die Hornusser Biglen-Arni ihre zwei neuen Riese erhalten. Nun geht...
Lützelflüh: Die Schulleiterin, Dominique Bösch, habe per Ende Juli gekündigt, schreibt der...
Sumiswald: Die Liegenschaft Bad Ey hat einen neuen Besitzer. An einer öffentlichen Versteigerung erhielt...
Hasle-Rüegsau: Am Hauptsitz der fusionierten Landi Region Aemme fand die konstituierende Generalversammlung statt....
Lauperswil: Die Kirchgemeindeversammlung hat die Rechnung 2016 genehmigt. Bei einem Umsatz von gut...
Rüegsau: Die diesjährige Reise der Fit/Gym-Turnerinnen aus Rüegsbach und Rüegsauschachen...
Mirchel: Der Gemeinderat  konnte den Anwesenden eine Jahresrechnung präsentieren, die einen...
Oberthal: Die Gemeinderechnung von Oberthal schliesst im allgemeinen Haushalt ausgeglichen ab; sie...
Grosshöchstetten: Der Gemeinderat genehmigt die neue maximale Defizitgarantie für den weiteren Betrieb der...
Oberdiessbach: Die FDP Oberdiessbach hat an ihrer Parteiversammlung ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die...
Grosshöchstetten/Biglen: Die Trachtengruppe führte ihre traditionelle «Heuete» in der Ackerweid bei Biglen...
Grosshöchstetten: An der Gemeindeversammlung wurde der Kredit für die Verlagerung von Tagesschule und Bibliothek...
Oberdiessbach: Die Heizwerk Oberdiessbach AG benötigt mehr finanzielle Mittel. Die Gemeinde als...
Schüpfheim: Im Februar sind beim Kindergarten Pfarreiheim und beim Schulhaus Dorf die Bagger aufgefahren. Der...
Schüpfheim: Als Nachfolgeorganisation für die Arbeitsgruppe Zentrumsentwicklung hat der Gemeinderat...
Schüpfheim: Auf das Schuljahr 2017/18 werde die Bibliothek organisatorisch verändert, wie der Gemeinderat...
Schüpfheim: Gemäss Verfügung des Finanzdepartementes beträgt der Finanzausgleich 2018 zu Gunsten...
Escholzmatt-Marbach: Das Alters- und Pflegeheim Sunnematte durfte Christoph Albrecht als neuen Leiter Betreuung und...
Kanton Luzern: Die Luzerner Stimmberechtigten haben am 21. Mai die Erhöhung des Steuerfusses auf 1,7...
Schlosswil: An der Gemeindeversammlung in Schlosswil stand vor allem ein Traktandum im Zentrum: die geplante...
Grosshöchstetten: Der Samariterverein Grosshöchstetten organisierte die Feldübung mit sieben Vereinen aus...
Landschaftsqualität: Der Aargauer Nationalrat Hansjörg Knecht verlangte in einer Motion, dass der Bund die...
Krankenpflege: Die obligatorische Krankenpflegeversicherung (OKP) wird die ärztlichen...
Lohnwesen: Lohn, Schwangerschaft und Mutterschaft sind die am häufigsten geltend gemachten...
Wasen: Anlässlich des Sumiswalder Gotthelf-Märits vom letzten Samstag verkehrten auf der Strecke...
Obst: Fructus, die Vereinigung zur Förderung alter Obstsorten, kürt die Quitte zur Schweizer...
Pferdezucht: Das Schweizer Nationalgestüt (SNG) von Agroscope führt derzeit eine online-Befragung von...
Ds Wort «Ägerte» dürezachere isch im wahrschte Sinn zäij. Das Wort isch...
Moosegg: Bei der Inszenierung von Hänsel und Gretel hoppeln Hasen durch den Wald, verkünden Raben...
Gohl: Am Samstag durfte die Schule Gohlgraben anlässlich des Schulfestes ein Geburtstagsgeschenk...
Linden: Die Sekschüler werden auch weiterhin nach Oberdiessbach gehen. Mit nur einer Stimme Differenz...
Sörenberg: Gelten der Kredit und die Bürgschaft für die Neuerschliessung Sörenberg-Rothorn auch...
Freimettigen: Die Rechnung schliesst besser ab als budgetiert. Die Amtszeitbeschränkung wird aufgehoben und...
Kanton Bern: Ab Junisession sind die Debatten aus dem Grossen Rat in einem Audioarchiv verfügbar. Die...
Emmental: Die Regionalkonferenz Emmental hat vier Marketinggesuche bewilligt. Unterstützt werden mit...
Zollbrück/Langnau: Die OGA-Seniorentage haben Tradition – wie auch die dazu gehörigen Pastetli. Hergestellt...
Langnau: Die Besucherinnen und Besucher der OGA goutieren das stark verbesserte Gastroangebot sehr. Auch...
Langnau: Am 1. Juni eröffnete Gabriela Haldemann aus Trubschachen das «Nordic med stil» an...
Eggiwil: Die Annahme der -Gemeinderechnung 2016 fiel den Stimmberechtigten nicht schwer, denn diese...
Rüderswil:  Der Gemeinderat präsentierte die Jahresrechnung 2016 mit einem Ertragsüberschuss....
Trubschachen: Nach einem  Leiterwechsel wurde der Bahnhofladen vergangene Woche wiedereröffnet....
Dürrenroth: Die Gemeindeversammlung von Dürrenroth stand erstmals unter der Leitung des seit Jahresbeginn...
Kanton Bern: Für die Rundholztransporte aus dem Staatswald an die KunKunden beantragt die bernische...
Trachselwald: Käthi Gfeller, Präsidentin des Kirchgemeinderates, begrüsste im Predigtsaal...
Niederhünigen: Gemeindepräsident Walter Hostettler durfte 23 Bürgerinnen und Bürger zur...
Häutligen: Künftig soll das Grüngut nicht mehr im Wald, sondern in einer Mulde entsorgt werden. Das...
Affoltern: Nachdem ihr Wohnhaus abgebrannt ist, leben die Häusermanns für ein Jahr zu sechst im...
Gohl: Am Fest am Freitag auf der Hengststation Gohl konnten die rund 200 Besucher vier Freibergerhengste...
Sumiswald: Am 21. Gotthelf-Märit kam das Publikum scharenweise ins Dorfzentrum. Hopfen- und Weinbau war...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr