Anmelden
Neue Pläne gefallen – die Kosten weniger
Neue Pläne gefallen – die Kosten weniger Rüegsau:

Der Projektausschuss und der Gemeinderat wollen etwas weniger hoch hinaus – baulich wie finanziell. Das überarbeitete Schulraumprojekt soll 19 Millionen Franken kosten. 



Letztlich drehte sich die Diskussion um die Finanzen. Genaugenommen um die (noch) vergleichsweise tiefe Steueranlage von 1,59 Einheiten. Zum redimensionierten Vorprojekt für die Sanierung und Erweiterung der Schulanlage, das der Projektausschuss vergangene Woche vorstellte, wurden nur wenige Fragen gestellt. Der Bedarf an Räumen für die Schule scheint unbestritten, wie auch der Umstand, dass sich der so genannte Mitteltrakt in einem sehr schlechten Zustand befindet. Dieser soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden (siehe Kasten). Läuft alles nach Plan, könnte ab 2022 in dem Neubau sowie im sanierten Sekundarschulhaus unterrichtet werden. Bei Investitionen von insgesamt 19 Millionen sieht sich die Gemeinde Rüegsau nach Abschluss der Bauarbeiten mit happigen Abschreibungen konfrontiert. Während 25 Jahren wird die Rechnung der Gemeinde mit voraussichtlich je 700’000 Franken belastet. «Welchen Steuerfuss werden wir 2022 haben?», lautete eine Frage. Gemeinderat Markus Mosimann, Ressort Finanzen, meinte: «Sicher ist, dass etwas passieren wird. Was genau kann man so viele Jahre im Voraus unmöglich sagen.» 

Wo sind die Gelder der Nachbarn?

Geld stand auch bei einem zweiten, oft angesprochenen Punkt im Zentrum. In den Schulen der Gemeinde Rüegsau drücken etliche Schüler-innen und Schüler aus Hasle, Lützelflüh und Affoltern die Schulbank. Die drei Gemeinden werden für das laufende Schuljahr knapp eine halbe Million Franken an Infrastrukturbeiträgen überweisen, wie sie das seit vielen Jahren tun. «Wo ist dieses Geld nun?», lautete eine weitere Frage. Die Antwort lieferte Gemeindepräsident Fritz Rüfenacht: «Sie flossen in die Gemeinderechnungen. Und weil wir kaum Auslagen für die Schulinfrastruktur hatten, ist es auch gegenüber den Nachbargemeinden richtig, dass wir nun in Rüegsau für eine zeitgemässe Schulinfrastruktur sorgen.» 

Um eine finanzielle Frage wird es auch bei der Urnenabstimmung am 25. Juni gehen. Dann werden die Stimmberechtigten der Gemeinde Rüegsau über einen Nachkredit für die Planung der Sanierung und Erweiterung der Schulanlage Rüegsauschachen befinden. Die Planungskosten von voraussichtlich 1,4 Millionen Franken und die lange Dauer (eine erste Studie lag 2010 vor) sind wunde Punkte in Rüegsau. Ein Votant forderte dennoch, einen Marschhalt einzulegen. Er sei überzeugt, dass sich das Platzproblem der Schule auf günstigere Art und Weise lösen liesse. Diese Idee stiess auf Kritik: «Wenn wir jetzt stoppen, dauert es noch einmal länger», meinte ein anderer Herr. Und das Problem, dass die Schule im Rüegsauchschen zu wenig Platz habe und das bestehende Gebäude schlecht «zwäg» sei, löse sich nicht von selber. 



Das Sekundarschulhaus sanieren, den Mitteltrakt ersetzen

«Kosten spart man, wenn man Volumen spart», brachte es der Architekt Hanspeter Bürgi auf den Punkt. Dem entsprechend soll der Neubau neben dem historischen Sekundarschulhaus im Rüegauschachen weniger hoch gebaut werden als noch im Vorprojekt vorgesehen war. 

Konkret ist eine kleinere Turnhalle geplant, welche aber die Anforderungen von Schulsport erfülle, wie Hanspeter Bürgi betonte. Platz gespart wird auch bei einzelnen Schulzimmern: Bislang war vorgesehen, im Neubau zwölf Zimmer mit einer Fläche von je 65 Quadratmetern zu erstellen. Aus den neuen Plänen wird ersichtlich, dass dort «nur» noch deren acht Zimmer eingezeichnet sind. Vier Klassenzimmer werden im Sekundarschulhaus integriert. Allerdings werden diese lediglich über eine Fläche von 55 Quadratmetern verfügen. Grössere Zimmer liessen sich im 1919 erstellten Gebäude nur schwer realisieren, führte der Architekt aus. 

Platz eingespart wird weiter, in dem die Schulküche nicht in den Neubau integriert wird. Diese verbleibt im benachbarten Primarschulhaus, wird aber saniert. Abgesehen von einer Modernisierung der Duschanlagen sind dies die einzigen vorgesehenen Bauarbeiten im Primarschulhaus.  

Durch einen Neubau ersetzt werden soll der Kindergarten, welcher seit 2014 neben dem Primarschulhaus in einem Pavillon untergebracht ist. Der Pavillon selber sei zirka 30-jährig, war an der Informationsveranstaltung von letzter Woche zu erfahren. 

Was kostet wie viel?

Was werden die Bauarbeiten kosten?

Der Neubau des Schulhauses wird auf 14,1 Millionen beziffert, die Sanierung Sekundar-Schulhaus wird gemäss der Kostenschätzung 2,7 Millionen Franken kosten. Beim Neubau des Kindergartens rechnen die Planer mit 640’000 Franken, die Umbauten im Primarschulhaus (Sanierung Schulküche und Garderoben) dürften 200’000 Franken kosten. 

Bevor die Stimmberechtigten der Gemeinde Rüegsau über den eigentlichen Baukredit werden befinden können, steht am 25. Juni die Abstimmung über den Nachkredit für die Planung des Vorprojekts in der Höhe von 750’000 Franken an. Der 2013 beschlossene Planungskredit über 650’000 Franken ist mittlerweile weitgehend ausgeschöpft. Die Planung für die Sanierung und Erweiterung der Schulanlage wird demnach 1,4 Millionen kosten. Addiert man die Baukosten hinzu, so erhält man den totalen Betrag von 19 Millionen Franken. 

 

23.03.2017 :: Bruno Zürcher
 
Oberdiessbach: Mit einer Testplanung sollen Ideen für eine verdichtete Überbauung auf dem Vogt-Areal...
Konolfingen: Die Landi Aare will am Haldenweg ein Gebäude mit Parkhaus realisieren. Auch Berger Schuhe und...
Sörenberg: Die Bauarbeiten im Skigebiet Rothorn konnten aufgenommen werden, die Bewilligung wurde erteilt....
Langnau: Der Gemeinderat nahm «mit Freude zur Kenntnis», dass Oliver Mischler seine...
Emmental: Am Samstag, 26. August, führt der Bund evangelischer Schweizer Jungscharen (Besj) den ersten...
Langnau: Der Zirkus Chnopf gastierte letzte Woche in Langnau. Das bedeutete für Artist und...
Röthenbach: An der Gemeindeversammlung vom 24. November findet die Ersatzwahl für ein Mitglied der...
Röthenbach: Der Gemeinderat hat für die Beschaffung eines elektronischen Schliesssystems einen...
Langnau: Der Gemeinderat stimmte dem überarbeiteten Entwurf des Leistungsvertrages mit dem Verein...
Trubschachen: «Der Gemeinderat befasst sich oft mit Beitragsgesuchen, welche in der Regel alle...
Röthenbach: Das aktuell gültige Stras-senreglement der Gemeinde Röthenbach stammt aus dem Jahr 1989...
Heimisbach: «Schauen Sie aus dem Fenster, da landet eben ein Soldat mit dem Fallschirm», scherzt...
Hasle: Am «Drösch-Fescht» beim alten Zeughaus in Hasle-Rüegsau waren wiederum mehr...
Grosshöchstetten: Der Juko-Ferienspass für Schulkinder begeisterte mit seinem vielfältigen Programm...
Signau: Der Gemeinderat orientierte über den neusten Stand der Schulstrukturplanung 2024. Die...
Biglen: Am Sonntag, 20. August, ist die Arnistrasse in Biglen wegen Belagsarbeitgen von der Einmündung...
Hasle-Rüegsau: Die Meister & Cie. AG kann neu die Migros beliefern. Top Qualität und der...
Sumiswald: 29 Greenhorns und ihre 19 Stammesältesten trafen sich nahe dem Fort Grasswil zum...
Sumiswald: Sieben Pfadiabteilungen aus der Region Untere Emme/Oberaargau veranstalteten zum ersten Mal ein...
Arni: Daniel Studers Leidenschaft gehört seit Jahren den Natursteinen. Heuer feiert der gelernte...
Trachselwald: Der Gemeinderat setzte die Spezialkommission Schulhaus Thal ein. Dagegen verzichtet er darauf, zwei...
Freimettigen: Dank schönem Sommerwetter fand die Teufmoospredigt in Freimettigen auch in diesem Jahr im...
Grünenmatt: Monika Stettler führt den Dorfladen in Grünenmatt noch bis Ende August, danach soll er...
Escholzmatt-Marbach: Das Erneuerungskonzept des Kantons Luzern sieht vor, dass alle Vermessungswerke gemäss den...
Escholzmatt/Wiggen: Ab dem neuen Schuljahr 2017/18 werden die -Pa-piersammlungen in Escholzmatt und Wiggen nicht...
Schüpfheim: Dank einer neu gegründeten Stiftung kann die Sternwarte Oberberg in Schüpfheim am 30....
Signau: Für Christine und Urs Rindisbacher auf der oberen Oltern in Signau war es eine schöne...
Bowil: Letzten Montag kam es um 18.40 Uhr in Bowil zu einem Verkehrsunfall. Gemäss Mitteilung der...
Oberfrittenbach: In der Nacht auf letzten Sonntag, kurz vor ein Uhr, brannte es in der Aeugstmatt in...
Oberdiessbach: Auf dem «Güggel» besteht eine illegale Bikestrecke. Nun hat sich eine Gruppierung...
Wasen: Der Gasthof Rössli in Wasen soll einen neuen Besitzer erhalten. Wie dem Amtsblatt...
Region Trachselwald: Der Sozial- dienst der Region Trachselwald hat den Nachfolger von Thomas Eggler, der auf 31....
Langnau: Die Langnau Jazz Nights lockten mit einem abwechslungsreichen Programm zahlreiche Besucher an....
Langnau: Der Kulturpreis 2017 geht an den Konzertverein Langnau. Dies ist einer Medienmitteilung der...
Signau: Die Sicherheitsholzerei Pfarrweidli wurde 2015 durchgeführt. Oberhalb des Dorfes Signau, an...
Signau: Der Gemeinderat hat beschlossen, auch für die kommende Saison 2017/18 wieder zwei Saisonkarten...
Sumiswald: Turnusgemäss fand heuer die Bundesfeier am 31. Juli in Sumiswald statt. Dem Fackelumzug durchs...
Lützelflüh:  In den vier Landessprachen und in Englisch begrüsste der Festredner Gerd Albrecht aus...
Trubschachen: Weil bisher im Dorf kein Defibrillator öffentlich zugänglich war, hat der Gemeinderat...
Grosshöchstetten: «Amagong» überzeugt mit afrikanischen Klängen und präzisen Rhythmen. Die...
Walkringen: Zum ersten Mal fand die Nationalfeier in Walkringen dieses Jahr auf der Schwendiweid statt....
Schüpfheim: Zum 17. Mal präsentierte die Jordan Guggenmusik Schüpfheim das Sommernacht-Festival auf...
Konolfingen: Mit einer Sechser Liste startet die SVP-Konolfingen in die diesjährigen...
Trub/Luthern: Dieses Jahr feierte die Bevölkerung von Trub den 1. August in der Nachbargemeinde Luthern....
Brenzikofen: Tilly und Cornelis de Heus verbringen seit beinahe 40 Jahren jeden Sommer in Brenzikofen auf dem...
Langnau: Heftige Windböen am Abend des 1. August haben die unter Schutz stehende Linde hinter dem...
Holzernte: Die Schweizer Holzernte war auch 2016 rückläufig. Mit insgesamt 4,46 Millionen...
Kapo Bern: Bei der Kantonspolizei Bern gingen rund um den 1. August gegen 100 Meldungen wegen Ruhestörung...
Tradition: Am traditionellen 1.-August-Brunch wurden auch dieses Jahr wieder verschiedenste...
Oberdiessbach: Im nächsten Jahr wird in Oberdiessbach zünftig gefeiert. Die Gemeinde wird 800 und das...
Kanton Bern: Ab 4. August können sich Jugendliche mit ihrem Smartphone über Berufe und offene...
Röthenbach: Seit drei Jahren wirten im «Chuderhüsi» Menschen, die auf dem Weg in die...
Emmental: Neun Gemeinden können entscheiden, ob sie bei der Planung für die Schulsozialarbeit...
Langnau: Am zweiten Abend der «Langnau Jazz Nights» begeisterte die Schweizer Big Band...
Langnau: Am 2. August hat der Burgdorfer Lungenspezialist Jörg Salomon am Spital Langnau seine...
Kanton Luzern/Bern: Noch bis Ende August werden diverse Unterhalts- und Neubauarbeiten auf der Bahnstrecke...
Langnau: Der Gemeinderat nahm zur Kenntnis, dass sämtliche beteiligten Gemeinden dem...
Langnau: Der Gemeinderat Langnau stimmte der Verlegung der Kanalisation bei der Sporthalle Oberfeld zu und...
Kanton Bern: Zurzeit verschickt die Steuerverwaltung rund 547’000 Rechnungen für die zweite Rate 2017...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr