Anmelden
Japaner auf bäumiger Exkursion
Japaner auf bäumiger Exkursion

Forstfachleute aus Japan waren im Kanton Bern zu Gast. Im Emmental erfuhren sie, wie ein Plenterwald entsteht und was man aus Holz machen kann. Auch entdeckten die Gäste Parallelen zu ihrer Heimat. 



«Bei uns sind die Wälder auch steil», sagt Yuichiro Soma. – So wie im Emmental? – «Steiler», meint der Verwaltungsangestellte der japanischen Präfektur Nara, mit welcher der Kanton Bern 2015 ein Freundschaftsabkommen unterzeichnet hat und seither einen regen Austausch pflegt. Er zückt sein Smartphone und präsentiert Bilder, welche beweisen, dass die Wälder in Nara wirklich alles andere als eben sind. Während er weitere Impressionen zeigt, weist er auf einen grossen Unterschied zu den Wäldern des Emmentals hin. «Alles Monokulturen. Nur eine Art und alle Bäume sind gleich alt.» 

Ein grosser Kontrast dazu bot der Bachwald, den die Forstfachleute aus Japan sowie angehende Forstingenieure FH der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaft aus Zollikofen zuvor besichtigt haben. Waldbesitzer Fritz Habegger persönlich erklärte den Gästen die Vorzüge eines Plenterwaldes, bei dem verschiedene Baumarten jeglicher Altersstufen nebeneinander wachsen. Walter Marti, welcher die Führung leitete, übersetzte die Ausführungen des Waldbesitzers ins Englische. Der pensionierte leitende Oberförster des Emmentals zog selber ein Fazit: «Mit dieser Art der Forstwirtschaft kann man immer ernten und muss wenig in neue Bäume investieren.» 

Ein Riese von einem Baum

Besonders beeindruckt zeigten sich japanische wie hiesige Forstfachleute ob einer Weisstanne mit einem Durchmesser (auf Brusthöhe) von zirka 1,30 Meter! Wie viele Kubikmeter Holz wird dieser Baum liefern? Man einigte sich nach längeren schweizerischen und japanischen Berechnungen auf 18 bis 20 Kubikmeter. Für das Holz dürfte der Waldbesitzer rund 1500 Franken oder umgerechnet gut 170’000 japanische Yen erhalten. Eine Menge Geld – auf den ersten Blick. Walter Marti zeigte den Gästen auf, wie viel in den Emmentaler Wäldern das Fällen, Asten und Rücken der Bäume kostet und wie viel am Ende der Waldbesitzer verdient. Fritz Habegger: «Der niedrige Preis ist neben dem starken Wilddruck das grösste Problem.» 

«Der Preis ist auch bei uns das grösste Problem», betont Yuichiro Soma. Weil importiertes Holz viel günstiger sei, werde kaum mehr Holz geschlagen, obwohl die Präfektur Nara über sehr ausgedehnte Wälder verfüge. Auch mangle es immer mehr an Forstfachleuten sowie Unternehmen für die Holzernte. Das System des Plenterwaldes imponiert Yuichiro Soma: «Bei einem Kahlschlag, wie er bei uns gemacht wird, kostet die Pflanzung neuer Bäume viel Geld.» 

Holz mit Hightech kombiniert

Während in Japan viel Holz importiert wird, findet man bei «Truber Holz» ein Musterbeispiel an lokaler Wertschöpfung. «Das Holz, das hier verarbeitet wird, stammt alles aus der Gemeinde Trub und verlässt das Tal erst als fertige Holzelementwand», betont Jürg Hirschi. Die Gäste staunen, dass die kreuzweise verlegten Bretter lediglich von Holzdübeln zusammengehalten werden; auf Nägel und Chemie wird gänzlich verzichtet. Als ein Mitarbeiter die computergesteuerte Fräsmaschine startet und diese aus einem Balken ein Schälchen fräst, zücken die Japaner ihre Smartphones und Tablets und halten dies filmisch fest. 

Zur Hightech-Maschine passt gut die letzte Präsentation des Nachmittags: die Geräte von Lehman Trub, «LT». Das Unternehmen hatte ihre Videopräsentation eigens für den Anlass mit japanischen Texten versehen. Vielleicht wird schon bald mit Seilrollen aus Trub in den Wäldern von Nara gearbeitet? Yuichiro Soma zumindest will das, was er im Emmental gesehen hat, umsetzen. «Erste Versuche für einen stufigen Wald sind schon geplant. Es braucht aber viel Zeit. Wir gehen Schritt für Schritt.» 



14.09.2017 :: Bruno Zürcher
 
Schüpfheim: Drei Luzerner Regierungsräte kamen nach Schüpfheim, um der Entlebucher Bevölkerung...
Trachselwald: Das eingezonte Bauland reicht noch aus, um in den nächsten 15 Jahren um zwei Prozent wachsen...
Signau: Im 2016 wurde der Mittagstisch in der Gemeinde Signau provisorisch eingeführt. Nach der...
Signau: Im Rahmen der Revision des Raumplanungsgesetzes des Bundes wurde der Gesetzgebungsauftrag zum...
Weme de Ortsnäme nachegeit, de erfahrt me o geng ume Sache drum um. Für usezfinge was dr...
Kanton Bern: Um vor ab in Schutzwäldern eine Massenvermehrung zu verhindern, muss das Sturmholz zügig...
Langnau: Werke der Stiftung Hans Ulrich Schwaar sind derzeit in der Jakob-Galerie im Ilfisstadion zu sehen....
Zollbrück: An ihrem Jahreskonzert zeigten der gemischte Chor und die Trachtengruppe Neumühle ihr...
Emmental:  Seit dem 1. Februar verfügt das Spital Langnau mit Mairi Ziaka über eine neue...
Gelesen:: In ihrem neuen Buch «Heimatlose Älplerfamilie» erzählt Gertrud Gasser ihre...
Langnau: Der Gewerbeverein Langnau besuchte ein Unternehmen, das wortwörtlich den Durchblick hat. Das...
Langnau: An der Hauptversammlung des Fischereivereins Oberemmental konnte Präsident Christoph Gerber...
Schüpbach: Am Samstag fand das Jahreskonzert und Theater des Jodlerklub Schüpbach statt. Nach den...
Konolfingen: Heimatliche Klänge, Trachtentänze sowie «Dr Hingeruse-Schutz» sorgten am...
Meine drei Wochen alte Tochter liegt vor mir im Stubenwagen. Ich beobachte sie beim Schlafen. Ihr...
Sumiswald: Bei bitterkalten Temperaturen fand die Vorschau für die «Emmentaler Starparade»...
Grosshöchstetten: Das Budget der fusionierten Gemeinde schliesst mit einem Defizit ab. Ohne Sonderfaktoren...
Trachselwald: Mit einem kleinen Apéro überraschten die Gemeindepräsidentin und ihre Ratskollegen...
Arni: Am kommenden Samstag wird auf SRF 1 die Sendung «Happy Day» ausgestrahlt. Zu den...
Grosshöchstetten: Wie einer Baupublikation zu entnehmen ist, soll das Wohn- und Geschäftshaus an der Bernstrasse...
Walkringen: Die Reorganisation der Gemeindebehörden fällt nicht so aus, wie sich das der Gemeinderat...
Biglen: Poet, Fabulierer, Musiker und Zauberkünstler – all das ist Alex Porter. In der...
Leserbrief:: «Menschenrechte» werden in anderen Ländern mit Füssen getreten. Ich bin froh,...
Leserbrief zum Bericht «Steht das 45-jährige Freibad vor dem Ende oder lebt es neu...
An den diesjährigen Telemark Schweizer Meisterschaften nahmen nebst Elite- auch Junioren- und...
Nennen wir ihn Sebastian. Sebastian ist aufgeregt. Damit ist er nicht alleine, auch seine...
Flühli: 2017 ist die Zahl der Wohnbevölkerung in Flühli-Sörenberg um 37 Personen...
Flühli: Ende Dezember 2017 fand eine unangemeldete Kontrolle der Giftsammelstelle beim Werkhof...
Kanton Luzern: Die Arbeitslosigkeit im Kanton Luzern sank im Jahr 2017 von 2,1 auf 1,9 Prozent, wie Statistik...
Flühli: Das «Hotel und Kurhaus Flühli» wird umgebaut. Gleichzeitig soll eine neue...
Flühli-Sörenberg: An der Parteiversammlung der CVP Flühli-Sörenberg begrüsste der Präsident Hans...
Escholzmatt-Marbach: Die Gemeindeverwaltung hat auch 2017 «wieder interessante Zahlen erhoben», wie der...
Volleyball: In reduzierter Form traten die Langnauerinnen zu ihrem zweitletzten Heimmatch an. Köniz zeigte...
Oberthal: Unter dem Motto «tierisch gut» sangen die Sängerinnen und Sänger des Frauen-...
Kulturtipp: Im Februar 1988 hatte die Dave- Band um Dänu Wisler ihr erstes Konzert und feiert nun ihr...
Bei der Luzerner Polizei haben sich erneut mehrere Personen aus der Bevölkerung gemeldet,...
189’292 Tonnen Käse wurden 2017 in der Schweiz produziert, was einer Rekordmenge...
Wann kommt es in der Schweiz zu einer Volksabstimmung? Wer regiert? Was sind die politischen...
Walkringen: Das Gebäude der Gemeindeverwaltung soll erneuert und die Büros ins Erdgeschoss verlegt...
Grosshöchstetten: Am 4. März entscheidet sich an der Urne, wie es mit dem Freibad weitergehen soll. Eine...
Kanton Bern: Die Polizei soll bei illegalem Campieren Wegweisungen verfügen können, findet die...
Kanton Bern:  Für die zweite Lesung empfiehlt die Finanzkommission dem Grossen Rat, das...
I wirde das Jahr einisch über öppis brichte, wo aui intressiert, nämlich ds...
Schüpbach: Im ehemaligen «Rössli» in Schüpbach kehrt bald wieder Leben ein; mit der...
Röthenbach: Der Gemeinderat und eine Arbeitsgruppe informierten zum Vorprojekt Saalbau Röthenbach. Der Bau...
Hansjürg Brunner (1942–1999) porträtierte den bekannten Eisenplastiker Bernhard...
Zollbrück: Der Männerchor Rüderswil-Zollbrück besang bei seinem Konzert die Sonnenseiten des...
Langnau: Das Langnauer Alphorntrio «I Cornuti» mit Christian Lehmann, Reto Mettler und Hans...
Kanton Bern: Der Regierungsrat hat Linda Nartey zur neuen Kantonsärztin gewählt. Sie tritt am 1....
Langnau: Zu Beginn seiner einwöchigen Schweizer Tournee durfte das Ardemus-Quartett mit Lisa Wyss, der...
Kanton Bern: Der Regierungsrat hat eine Änderung des kantonalen Landwirtschaftsgesetzes zuhanden des...
Kanton Bern: Der Kanton Bern will das Verfahren bei Streitigkeiten mit Spitälern, Rettungsdiensten und...
Langnau: Über 70 Kinder sind der Einladung gefolgt, für die Fasnacht Langnau vom 24. Februar ein...
Zollbrück: In der Aula der Sekundarschule Zollbrück wurden am Freitagabend Personen und Vereine aus den...
Langnau: Die Elentec GmbH steht seit Anfang 2018 unter «neuer, energie-geladener Führung»,...
Hasle: Die erste Mannschaft des EHC Brandis spielt ab nächster Saison in Huttwil. Dieser Entscheid...
Wasen: Die Stiftung Elim Emmental führt seit über zehn Jahren das Mutter-Kind-Haus in Wasen. Ab...
Lützelflüh: Das Strickprojekt der Kirchgemeinde Lützelflüh besteht seit zehn Jahren. Damals...
Konolfingen: Nach dem Wahlerfolg bei den Gemeindewahlen vom letzten Herbst stellt sich die GLP-Ortsgruppe...
Oberdiessbach: 2017 wurden in der Kirchgemeinde Oberdiessbach 47 Kinder getauft. Im Monat Mai schlossen 32...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr