Anmelden
Grosse Photovoltaikanlagen werden derzeit kaum installiert
Grosse Photovoltaikanlagen werden derzeit kaum installiert Emmental: Mit Solaranlagen elektrische Energie gewinnen, ist umweltfreundlich. Während kleine Anlagen dank Eigenverbrauch rentieren, werden kaum mehr grosse Anlagen montiert. 

 

«Wir verzichten im Moment darauf, weitere Anlagen zu bauen», sagt Beat Wüthrich, Präsident der Solargenossenschaft Trubschachen. Eigentlich hatte die Genossenschaft vor, nebst dem Dach des Schulhauses Hasenlehn noch einige weitere mit Photovoltaikmodulen zu bestücken. «Wir stehen auf der KEV-Warteliste mit unserer Anlage im Hasenlehn recht weit vorne. Es ist aber nicht sicher, ob wir überhaupt je von der kostendeckenden Einspeisevergütung profitieren können», meint Wüthrich. 

Drei Jahre überbrücken und dann KEV

Als die Genossenschaft 2014 die 800 Quadratmeter grosse Anlage auf dem Schulhaus baute, sah alles danach aus, dass der Bund weitere Photovoltaikanlagen mit KEV-Beiträgen unterstützen wird. «Wir gingen davon aus, dass wir drei Jahre überbrücken müssen», berichtet Wüthrich. Gewartet wird heute noch. Zunächst zahlte die BKW pro Kilowattstunde elf Rappen. Das reichte, um die Anlage betreiben zu können (mit der KEV wäre die Entschädigung bei rund 20 Rappen pro Kilowattstunde gelegen). Der Preis, welcher die BKW bereit war zu zahlen, ging stetig zurück. Auf der Liste des Verbands unabhängiger Energieerzeuger rangiert die BKW Energie AG mit vier Rappen auf dem letzten von 30 Plätzen.  

Kann die Solargenossenschaft allen Verpflichtungen nachkommen? «Wir konnten immer alle Rechnungen begleichen», erklärt Beat Wüthrich. Er kenne aber einige andere Betreiber grosser Photovoltaikanlagen, welche in arge finanzielle Schieflage geraten seien. Dies, weil sie viel Geld inverstierten und für ihre Solarenergie weniger erhielten, als für einen selbsttragenden Betrieb nötig wäre. 

Die Solargenossenschaft Trubschachen hat den Vorteil, dass sie mit ihren 48 Mitgliedern breit aufgestellt ist. Die Genossenschafter haben rund 70’000 Franken in die gut 230’000 Franken teure Anlage investiert. Dennoch: «Es reicht für die Dachmiete und die Zinsen. Wir können die Anlage aber nicht wie geplant innert 15 Jahren abschreiben», so Wüthrich.   

Besserer Preis dank lokalem Label 

Die Solargenosschenschaft Trubschachen kommt nur über die Runden, weil sie ihre Energie durch die «Strom von hier GmbH» zu einem höheren Tarif verkaufen kann. Es ist nicht so, dass die «Strom von hier GmbH» Kabel von den Kraftwerken zu den Kunden verlegt. «Wir vermitteln die Herkunfts-Zertifikate von lokalen Solar- und regionalen Wasserkraftwerken und stellen die Rechnung aus. Die Netzkosten sowie die übrigen Abgaben sind gleich hoch wie bei BKW-Kunden», sagt Raoul Knittel von «Strom von hier». Kann ein Kleinunternehmen gegen einen Giganten wie die BKW bestehen? «Wir haben immer mehr Kunden. Unter anderem bezieht die Firma Kambly einen Teil ihrer elektrischen Energie über uns und unterstützt damit die Region», erklärt Knittel. Die Kunden zahlen einen Aufpreis von fünf Rappen pro Kilowattstunde. 

Abklären, wer die Energie übernimmt

Knittel rät Personen, welche eine grössere Photovoltaikanlage planen (über 30 Kilowatt-Peak), vorgängig abzuklären, wer die Energie zu welchen Bedingungen übernimmt. «Besser funktionieren kleinere Anlagen, weil da die selbst genutzte Energie günstiger ist, als jene aus dem Netz», führt Knittel aus (siehe Kasten). 

Die Energie vom eigenen Dach vor Ort nutzen möchte auch die Solargenossenschaft Trubschachen. «Unsere Anlage im Hasenlehn ist noch nicht dafür eingerichtet, weil die Rahmenbedingungen beim Bau so waren, dass ein Eigenverbrauch nicht interessant war», erklärt Wüthrich. «Mittelfristig planen wir den Einbau von Batterien, um die tagsüber verfügbare Energie speichern zu können. Der Preis für die Batterien sinkt stetig, während deren Kapazität immer mehr zunimmt. Die Solarenergie hat trotz allem Zukunft.»  

 

Der Verband unabhängiger Energieerzeuger hält am 25. März ab 10.00 Uhr in Burgdorf seine jährliche GV ab. «PV-Anlagen ohne KEV über 30 KWp» lautet der Schwerpunkt der Tagung, welche für Nichtmitglieder kostenpflichtig ist. Infos: www.vese.ch

 

«Dank Eigenverbrauch rentieren Kleinanlagen»

Kleine Photovoltaikanlagen, etwa auf einem Einfamilienhaus, stehen im Vergleich zu grösseren besser da: «Wenn man einen grossen Teil der Energie selber nutzen kann, rentieren sie wirtschaftlich», sagt Raoul Knittel von «Strom von hier». Wenn das Dach saniert werden müsse, biete sich der Einbau einer Anlage an. In einem «normalen» Haushalt könne zirka 30 Prozent der Elektrizität mit Solarenergie vom eigenen Hausdach gedeckt werden. «Wenn man die Installation anpasst, etwa die Waschmaschine nach dem Mittag laufen lässt oder die Wärmepumpe tagsüber lädt, kann der Eigenverbrauch auf bis zu 80 Prozent gesteigert werden.» Und nachts ist man nach wie vor auf externen Strom angewiesen? «Ja, wir bieten aber auch Zertifikate von Kleinwasserkraftwerken an», sagt Knittel. 


 

16.03.2017 :: Bruno Zürcher
 
Schangnau: Beat Feuz hat schon alles erlebt: Niederlagen, Verletzungen und Rehabilitation. Nun ist er endlich...
Langnau: Der Hauslieferdienst feiert sein 10-jähriges Bestehen. Das Jubiläumsjahr dürfte...
Kanton Luzern: Im letzten Jahr gab es im Kanton weniger Fälle von Gewässerverschmutzungen...
Ir Gmein Trachsuwaud sy mir z hingerscht im Grabe aachoo, nämlech im Liechtguetgrabe. Dert, wo...
Emmental: Alfred G. Roth, der Käseherr und Kulturwissenschaftler aus Burgdorf, hat nicht nur über...
Emmenmatt: Das Konzert des Männerchors Gohl, unterstützt durch den Männerchor Langnau-Signau,...
Kanton Bern: Eine Annahme der «No Billag»-Initiative hätte nach Auffassung des Regierungsrates...
Emmental: Die Grünliberale Partei Sektion Emmental nimmt an den bernischen Grossratswahlen vom 25....
Trub: Zum Jubiläumsanlass «100 Jahre Frauenverein Trub» treffen die Vorstandsmitglieder...
Langnau: Junge Berufsleute einer Schreinerklasse des Bildungszentrums Emme zeigten im Coop Ilfis-Center ihre...
Trub: Das Sonntagnachmittags-Konzert in der Kirche Trub stand unter dem Motto «Soli Deo Gloria...
Emmental: Die Eidgenössisch-Demokratische Union Emmental möchte an den kommenden Grossratswahlen...
«Man muss es nehmen, wie Gott will», sagte die ältere Frau mit resignierter...
In der Rubrik «Auszeit» vom 11. Januar macht Frau Ursula Trösch auf eine...
Wasen: Der Naturliebhaber Kurt Mosimann entdeckte die Möglichkeit, aus losgelöster Holzrinde...
Signau: An der Dorfstrasse 9 soll auf einer freien Parzelle ein neues Wohn- und Gewerbehaus entstehen. Das...
Lauperswil: Die Schützengesellschaft Lauperswil wird im Laufe des Jahres 2018 bei der Schiessanlage...
Lauperswil: An der Gemeindeversammlung vom 7. Dezember wurde Daniel Zürcher neu in den Gemeinderat...
Sumiswald: Seit dem Auszug der Altersheimbewohner aus dem Schloss im Juni 2016 ist wieder Leben ins...
Sumiswald: Der Gemeinderat hat für die Sanierung/Belagserneuerung der Turnhallenstrasse einem...
Sumiswald: Die Gemeinde führt periodisch Brückenkontrollen durch. Wie der Gemeinderat mitteilt, hat...
Lützelflüh: Therese Spreng hat ihre Anstellung als stellvertretende geschäftsführende Schulleiterin...
Lützelflüh: Das Jugendradio «Radio Chico Schweiz» feierte sein zehnjähriges Bestehen. Für...
Hasle: Gegen den Erweiterungsbau und den Abbruch der Kindergärten beim Schulhaus Preisegg sind keine...
Grosshöchstetten: Der Jodlerklub Grosshöchstetten lud zum alljährlichen Konzert und Theater ein. Mit...
Oberdiessbach: Die Kirchgemeinde Oberdiessbach lud zum Senioren-nachmittag unter dem Motto «Mir si doch...
Sumiswald: Der Gemeinderat Sumiswald bewilligt einen Verpflichtungskredit von 150’000 Franken für...
Vor vier Jahren sass Clemens Bracher, Bobpilot aus Wasen, zum ersten Mal an den Lenkseilen. Nun...
Konolfingen: Einmal jährlich lädt die reformierte Kirchgemeinde alle freiwillig Helfenden ein. Einen...
Grosshöchstetten: Zwei Jahre nach dem Brand erstrahlt der traditionelle Gasthof zur Sonne von aussen in neuem Glanz....
Oberthal: Hingebungsvoll spielten Ueli Schmezer und seine Band im Dachstock des Schulhauses das populäre...
Kanton Luzern: Der Regierungsrat des Kantons Luzern hat je eine Verordnung über die Offenlegung von...
Kanton Luzern: Die Aktion «Kondolenzkarten gegen die Sparmassnahmen des Kantons» löste ein...
Escholzmatt: Die Kirchen-musik Escholzmatt konzertierte -anlässlich ihrer traditionellen Jahreskonzerte...
Kanton Luzern: Wer sich über die öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen eines...
Region Entlebuch: Die «Drehscheibe 65plus» ist eine Auskunftsstelle über Altersfragen,...
Konolfingen: Das diesjährige Winterkonzert der Musikgesellschaft Konolfingen war in zweierlei Hinsicht...
Langnau: Das Regierungsstatthalteramt Emmental hat die amtierenden Gemeinde- und...

Kulturtipp

Nachrichten: Seit vier Jahren ist die Einwanderung der Ausländerinnen und Ausländer in die Schweiz...
Nachrichten: Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz war 2017 in 84 Prozent der Fälle erfolgreich. Insgesamt...
Nachrichten: Seit Oktober 2016 gilt in der Schweiz eine neue Alkoholmessmethode, die die bisherige Blutprobe...
Hasle: Thomas Schneider erweitert auf seinem Hof den Anbau von Hors-sol-Erdbeeren. Obwohl bei manchen...
Sumiswald: Der Verein Kindertagesstätten Mittleres Emmental ist gegründet. Im Sommer wird die Kita...
Emmental-Entlebuch: Der Sturm «Burglind» hat vielerorts einzelne Bäume oder Gruppen umgeworfen oder...
Langnau: Neben chinesischem Porzellan, Glas aus Murano und Fayencen aus Delft steht im Schweizer Museum...
Emmental: An der Delegiertenversammlung des Emmentalischen Fleckviehzuchtverbandes wurde Rudolf Sommer zum...
Kanton Bern: Am 25. März 2018 finden im Kanton Bern die Regierungsrats- und Grossratswahlen statt. Am...
In der Woche nach dem ersten Sonntag nach Epiphanias (Fest der Erscheinung) begleitet uns ein...
Ranflüh: Nach einer Bauzeit von einem knappen halben Jahr lädt der Sandstein-Gewölbekeller im...
Emmental: Über 14’000 Interessierte haben das Wochenende zur Besichtigung des Spital-neubaus in...
Emmental: Nach einer gut zweijährigen Bauzeit ist das neue Bettenhaus beim Spital Burgdorf bezugsbereit....
Langnau: Die Gemeinde hat ein neues Taxireglement ausgearbeitet. Damit soll gewährleistet werden, dass...
Rüderswil: An der HV der Musikgesellschaft Rüderswil konnten gleich drei neue Mitglieder aufgenommen...
Signau: Im Abstimmungs- und Wahlausschuss der Gemeinde Signau bleibt nach dem Rücktritt von Roland...
Langnau: In einem feierlichen Gottesdienst wurde Manuela Grossmann in der reformierten Kirche von Langnau in...
Lützelflüh:  Das Duo «Ungerwäx» eröffnete das Veranstaltungsjahr der...
Bärau: Die Stiftung «Lebensart» hat Anfang 2018 die Bäckerei/Konditorei Rüegger...
Wasen: Am vergangenen Wochenende ging im Hornbach das traditionelle Ice-Rock-Festival über die...
Sumiswald: Der Besuch des Konzertes des Gemischten Chors Sumiswald ist für viele Tradition. Ein...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr