Anmelden
Zu viel Aufwand für die Kantone
Kanton Bern:

Der Regierungsrat steht der Vorlage, mit welcher der Bund die Bestimmungen der geänderten EU-Waffenrichtlinien im schweizerischen Recht umsetzen will, kritisch gegenüber. Zwar unterstützt er die übergeordneten Zielsetzungen wie die Bekämpfung des Waffenmissbrauchs und die höhere öffentliche Sicherheit. «Für die Kantone wäre die Vorlage jedoch nur mit einem grossen administrativen Aufwand umsetzbar», ist er der Meinung. In seiner Vernehmlassungsantwort an den Bund geht der Regierungsrat davon aus, dass der Kanton Bern das kantonale Waffenbüro personell bedeutend verstärken müsste. Darüber hinaus würde die benötigte Informatik noch nicht abschätzbare Kosten auslösen. Deshalb verlangt der Regierungsrat, dass der Bund eine schlankere Lösung erarbeitet.

05.01.2018 :: pd.
Meistgelesene Artikel
Kolumne: Meine Freude war gross, als ich den Brief eines grossen Discounters erhielt, in dem ein Gutschein...
Dä Ortsname kenne nume no weni Lüt
Bimene Haar wäri dä Ortsname, wos hüt drum geit, äue für geng verlore...
Wie dr «Löie» zu sim Name isch cho
I ha scho am letschte Mau öppis über die aagschribene Hüser gseit. So e Wirtschaft...
Landiswil ist für den Musiktag in Obergoldbach gerüstet
Landiswil/Obergoldbach:  Die Musikgesellschaft Landiswil führt den Musiktag des Amtsverbandes Konolfingen in...
Kolumne: Gelegentlich beissen sich einmal gesetzte Flöhe in meinem Ohr fest...Unlängst entfuhr mir...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr