Anmelden
«Wir singen über die Liebe, die Ehe und über unsere Kinder»
«Wir singen über die Liebe, die  Ehe und über unsere Kinder» Dürrenroth:

Sechs Ehefrauen und Mütter – eine Leidenschaft: das Singen. Isabelle Rettenmund war mit dem Frauenensemble «Härz» am 5. Mai das zweite Mal bei «Happy Day».

Reto Rettenmund meldete seine Frau Isabelle kurzerhand bei SRF und «Happy Day» an – ihr Traum: einmal mit den «Boss Hoss» einen Song zu singen. Der Traum ging in Erfüllung: Isabelle Rettenmund durfte mit der deutschen Band und deren Song «Jolene» in der TV-Sendung auftreten. Dieser Auftritt schlug Wellen: Georg Schlunegger («Heimweh») von der Musikproduktionsfirma Hitmill rief Isabelle Rettenmund an und engagierte sie für sein neustes Projekt «Härz».

Zur rechten Zeit am rechten Ort

Isabelle Rettenmund ist dankbar für diese tolle Gelegenheit, erzählt sie. Und auch ein wenig stolz. Obwohl sie betont, dass solche Fügungen nicht nur auf dem eigenen Talent basierten, sondern auch, dass man zur rechten Zeit am rechten Ort sei. Bis dahin engagierte sich die Sängerin vor allem bei den «Chicks and Roosters», einer Rockband aus Bern. Im Emmental sind diese von ihren Auftritten in der «Fraumatt City» in Dürrenroth bekannt. 

Mit den «Boss Hoss» zu singen und nun auch mit «Härz» auf der Bühne zu stehen, sei eine neue Erfahrung auf einer ganz anderen Ebene, sagt sie. Es sei schön, spannend und mache grossen Spass, neue Menschen kennenzulernen. «Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich angefragt wurde, ‹äs fägt›, ist ein gutes Gefühl und ich bin dankbar.»

Singen vom Leben und Alltag

Isabelle Rettenmunds Anliegen ist es, Menschen, besonders Frauen, zu ermutigen, ihre Leidenschaft und Talente zu leben und nutzen. «Wir sind Frauen aus der ganzen Deutschschweiz mit Familie und Kindern, berufstätig und geben unser Bestes, um Ehe, Familie, Haushalt und Beruf unter einen Hut zu bringen. Uns verbindet die Leidenschaft des Singens. Mit den Balladen erzählen wir Geschichten aus unserem Leben.» Georg Schlunegger ist Komponist und Texter dieser Lieder.

Die 38-Jährige aus Dürrenroth hält sich für ihre Auftritte mit einem eigenen Trainingsprogramm in Form, welches sie zuhause durchführen kann. Sie betont, wie wichtig ein unterstützendes Umfeld sei: «Ich bin dankbar für die entstandenen Möglichkeiten, denn man kann nicht immer etwas dazu tun, vieles ist ganz einfach auch Glück.» 

17.05.2018 :: Benedikta Locher
Meistgelesene Artikel
Kolumne: Meine Freude war gross, als ich den Brief eines grossen Discounters erhielt, in dem ein Gutschein...
Singen im Songline-Musical und  Kindern etwas weitergeben
Rüegsau: Bei einer Probe des diesjährigen Songline-Musicals sangen 126 Kinder und Jugendliche vom Leben...
Ei grossi bärneschi Erfindig ir Chuchi geit nid uf die herrschaftlechi Chuchi vo de...
Junge Gärtnerin gibt in SRF-Sendung «Hinter den Hecken» Tipps
Lauperswil: Als Expertin in der Sendung «Hinter den Hecken» gibt Céline Gurtner Tipps zu...
Dä Ortsname kenne nume no weni Lüt
Bimene Haar wäri dä Ortsname, wos hüt drum geit, äue für geng verlore...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr