Anmelden
Wilder Westen und Örgeliklänge
Eggiwil: Der Männerchor Eggiwil lud zum Konzert und Theater mit abwechslungsreichem Liederprogramm ein. Die Theatergruppe Gohl gab den Dreiakter «Abächerlis Houptprys» zum Besten.
Eröffnet wurden die Liedervorträge des Männerchors Eggiwil mit «Aus was bruchsch uf dr Wäut» von Ernst Jakober. Unter der Leitung von Daniela Wyss gut einstudiert, ertönten die tschechische Volksweise «Andulka»,  die «Caprifischer» sowie «Djambo Djambo» von Peter, Sue & Marc. Die Vorträge der sieben Mitglieder des Chors sowie des Gastsängers Heinz Graber erklangen aus vollen Kehlen, wodurch sie mit ihrem Chorklang überzeugten. Beim Lied «Cowboy Charlie» entführten die mit Cowboyhüten gekleideten Sänger mit dem Steckenpferd in den Wilden Westen. Bereichert wurden die Darbietungen des Männerchors durch Heinz Graber, der die Solostücke «O Danny Boy» sowie «S Chilchli» vortrug. Der Sänger liess seine klare Stimme mit Freude erklingen und wusste mit seinem Klangvolumen zu überzeugen. Begleitet wurde der Männerchor am Klavier durch Daniela Wyss und durch Örgeliklänge von Lukas Steiner. Den Abschluss des Konzertes bildete die Filmmusik aus «Dr Dällenbach Kari». Für den tosenden Applaus wurden die Anwesenden mit «Zeig mir den Platz an der Sonne» belohnt.

Wettbewerbsgewinn
Im zweiten Teil gelangte das Theaterstück «Abächerlichs Houptprys» zur Aufführung. Den acht Spielerinnen und Spielern der Theatergruppe Gohl gelang es, unter der Regie von Chris-
tian Ramseier und Albert Baldesberger, die Rollen passend zu verkörpern. Der erste Akt des Stückes von Christine Reber-Widmer spielt vor Abächerlis Haus. Käthi Abächerli beteiligt sich dauernd an Wettbewerben und gewinnt immer wieder unnütze Sachen. Aber plötzlich klappt es, sie gewinnt den Hauptpreis, der aus einem unvergesslichen Wochenende im Hotel Luegisland besteht. Voller Freude zieht das Ehepaar im Hotel ein. Im zweiten und dritten Akt wird das Publikum in dieses Vier-Sterne-Hotel entführt. Nicht nur der Zustand des Zimmers und das Essen lassen zu wünschen übrig, auch die Sterne sowie der Wellnessbereich existieren nicht. Auch die anwesenden Gäste tragen zur Verwirrung des Ehepaares bei. 

Der Anlass wird wiederholt: Samstag, 11. März, um 20.15 Uhr im Gasthof Bären, Eggiwil.
09.03.2017 :: Christine Mader
Meistgelesene Artikel
Kolumne: Meine Freude war gross, als ich den Brief eines grossen Discounters erhielt, in dem ein Gutschein...
Singen im Songline-Musical und  Kindern etwas weitergeben
Rüegsau: Bei einer Probe des diesjährigen Songline-Musicals sangen 126 Kinder und Jugendliche vom Leben...
Ei grossi bärneschi Erfindig ir Chuchi geit nid uf die herrschaftlechi Chuchi vo de...
Junge Gärtnerin gibt in SRF-Sendung «Hinter den Hecken» Tipps
Lauperswil: Als Expertin in der Sendung «Hinter den Hecken» gibt Céline Gurtner Tipps zu...
Dä Ortsname kenne nume no weni Lüt
Bimene Haar wäri dä Ortsname, wos hüt drum geit, äue für geng verlore...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr