Anmelden
Top-Tiere, der Stolz der Viehzüchter
Emmental:

 

 

An der DV des Emmentalischen Fleckviehzucht- Verbandes wurden 55 leistungsstarke Kühe geehrt. Auch wählten die Delegierten neue Viehschauexperten.

 

Die diesjährige Delegiertenversammlung des Emmentalischen Fleckviehzucht Verbandes, organisiert durch den Viehzuchtverein Eggiwil, fand in der Mehrzweckhalle Eggiwil statt. Im Jahresbericht wurden die ausgezeichneten Kühe und Stiere vorgestellt: «Die schönsten Erfolge von uns Züchtern sind diese Top-Tiere, die wir jeweils nicht ohne Stolz an den Ausstellungen präsentieren können», hielt Präsident Rudolf Sommer fest. 

Im Emmentalischen Verband ist die Anzahl der Herdebuchtiere um 701 auf 28’268 gesunken. Die Mitgliederzahlen verminderten sich um 26 auf 1361. 

Für die Neuwahl von zwei Viehschauexperten stellten sich Bernhard Hadorn, Schangnau, Michael Hasler, Röthenbach sowie Daniel Wittwer, Eggiwil zur Verfügung. Die 190 Delegierten wählten Michael Hasler und Daniel Wittwer. Als neuen Kassier verpflichtete die Versammlung Beat Stalder aus Schlosswil. 

Paul Hirsbrunner stellte das Projekt Markt- und Reitsporthalle Hübelischachen in Schüpbach vor. Gemäss Budget ist vorgesehen, dass der Emmentalische Fleckviehzucht-Verband 30’000 Franken an die neue Halle leisten wird. 

55 Kühe gaben 100’000 Kilo Milch

Grossrat Hans Jörg Rüegsegger betonte, dass Nachhaltigkeit im Moment ein Schlagwort sei und er führte aus: «Ziel der Agrarpolitik muss es in naher wie in ferner Zukunft sein, dass gesunde und zeitgemässe Familienbetriebe für ihre Arbeit und Ware entsprechend bezahlt werden.» Nationalrat Andreas Aebi rief auf: «‹Zäme ha u zäme stah›, dies sind meiner Ansicht nach die wichtigsten Werte für uns Landwirte.» Weiter betonte er, dass die Viehzucht in unserem Land sehr wichtig sei. Markus Gerber, Präsident von Swiss Herdbook, freute sich darüber, so viele «100’000-er Kühe» ehren zu können. Diese haben die magische Lebensleistungsgrenze von 100’000 Kilogramm Milch überschritten. Die 48 Züchter (sieben haben gleich zwei Tiere, die diese Leistung erbracht haben) durften eine Plakette entgegennehmen. 

Für seine 60-jährige Tätigkeit als Milchwäger wurde Fritz Hofer aus Grosshöchstetten geehrt. Ein Blumenstrauss wurde an Anita Mosimann, Siegerin der Landfrauenküche 2018 überreicht, der es mit ihrem Fernsehauftritt gelungen ist, die Emmentaler Landwirtschaft hinauszutragen. Ein Präsent für ihre Verdienste durften auch der abtretende Kassier Ueli Schlüchter aus Konolfingen, Rechnungsrevisor Beat Lehmann, Zollbrück, sowie Res Thomi, Eggiwil, und Christian Kobel aus Bärau für ihr Engagement in der Schaukommission entgegennehmen. 

10.01.2019 :: cme.
Meistgelesene Artikel
Kolumne - Anton Brüschweiler:   Schon bald müssen wir es wieder einreichen, das unbeliebteste Dokument aller Zeiten:...
Auszeit: Wir sitzen im Kreis auf dem Bambusboden, unter einem dicken Grasdach. Der Schamane beginnt ein...
Bei einem weiteren Bauernbetrieb wird es dunkel im Stall
Zäziwil: Am Morgen des 16. März melken die Hubachers zum letzten Mal ihre 30 Kühe. Dann werden...
E wichtige Ort  bi de Schafstäu
Ört u Näme: «Schafhuse» isch äue öppe dr bekanntischt Ort, wo vo dr Bezeichnig här...
Revanche mit Torspektakel gelungen
Unihockey, NLA, Damen: Während das erste Playoff-Spiel knapp für die Burgdorferinnen ausging, revanchierten sich...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr