Anmelden
Täteransprache im Gesetz verankern
Kanton Bern:

Die Justizkommission des Grossen Rates befürwortet einstimmig eine Änderung des Gesetzes über die Regierungsstatthalterinnen und Regierungsstatthalter. Im Rahmen dieser Revision soll insbesondere die gesetzliche Grundlage für die so genannte Täteransprache bei häuslicher Gewalt geschaffen werden, wie sie heute schon praktiziert wird. Die gewaltausübende Person wird kurz nach der Polizeiintervention zu einem Gespräch bei der zuständigen Regierungsstatthalterin oder dem Regierungsstatthalter eingeladen. Bei wiederholter Weigerung kann diese Person polizeilich vorgeführt werden. Zudem soll eine einheitliche Regelung der Zuständigkeiten bei der gerichtlich bewilligten Räumung von Liegenschaften geschaffen werden. Für den Vollzug sollen neu die Regierungsstatthalterinnen und Regierungsstatthalter zuständig sein.



11.05.2017 :: pd.
Meistgelesene Artikel
Die beiden Brüder geben Vollgas
Zäziwil: Die beiden Brüder Yanick und Lars Oppliger haben ein nicht alltägliches Hobby: Mit ihrem...
«Hilfeeeeee...» Kurz bevor der Wecker klingelte, sass ich kerzengerade mit...
Er: «Schaatz, machst du mir bitte einen Kaffee?»  Sie: «Tut mir leid, ich...
So, jtz geits wyter mit Gschichte us Trachsuwaud. Mir gö ueche, ufe Bärg hinger em...
Mit grünen Kühen braucht man uns hier im Emmental nicht zu kommen, die hat der Eggimann...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr